Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball

HSC-Handballer kicken für guten Zweck

Bereits zum vierten Mal tritt die Profimannschaft des HSC 2000 Coburg zu einem Fußball-Benefizspiel an. Gegner ist am Mittwoch der TSV Bertelsdorf.
Beim Handball ist für Sebastian Weber am Kreis vor allem voller Körpereinsatz und Kampf gefragt. Beim Fußball bewies er bereits im vergangenen Jahr, dass er es auch filigran kann.  Foto: Jens Gundermann/Archiv
 
Es hat mittlerweile schon Tradition, dass der HSC 2000 Coburg in der Vorbereitungsphase auf die neue Saison, den kleineren Handball gegen den größeren Fußball tauscht, und zu einem Benefizspiel gegen eine Mannschaft aus der Region antritt.

Wie schon im letzten Jahr, werden sich die Coburger Handballer auch heuer mit dem TSV Bertelsdorf messen, bei dem Mitorganisator Martin Mnich seit dem Sommer 2015 als Trainer aktiv ist und dem Herrenfußball neues Leben eingehaucht hat. Im letzten Jahr behielt die HSC-Mannschaft knapp mit 3:2 die Oberhand.

Allerdings dürfte die Aufgabe für die Handballer dieses Mal kniffliger werden. Denn die integrative Mannschaft, die ihnen am Mittwoch, 12. Juli um 19 Uhr gegenübersteht, und sich überwiegend aus Spielern zusammen setzt, die ihre Heimatländer Afghanistan und Syrien verlassen mussten, hat inzwischen ihre Bewährungsprobe bestanden. Gleich auf Anhieb haben die Bertelsdorfer in der B-Klasse die Meisterschaft errungen.



Vorfreude in Bertelsdorf ist groß

Es werden sich zwei grundverschiedene Mannschaftsstrukturen gegenüberstehen: Spaßfußballer auf der einen und clevere Profis auf der anderen Seite. Für den Zuschauer wird es bestimmt sehr interessant sein, zu sehen, ob der Vorteil der Fußballer im Umgang mit dem runden Leder die körperliche und konditionelle Überlegenheit der Handballer ausgleichen kann.

Die Freude auf dieses Ereignis ist in Bertelsdorf jetzt schon riesengroß und es wird fleißig trainiert, um sich vielleicht am Ende doch durchzusetzen. Deshalb sollten sich schon jetzt alle Handball- und Fußballfans den Termin für diese Begegnung vormerken: Mittwoch, 12. Juli, ist um 19 Uhr Anstoß auf dem Sportgelände des TSV Bertelsdorf.

Die neue Mannschaft des HSC 2000 Coburg wird sich zwei Tage nach dem offiziellen Trainingsbeginn zum ersten Mal der Öffentlichkeit vorstellen. Mit dabei sind auch die Neuzugänge Felix Sproß, Petr Linhart und Tobias Warvne.

Steffen Ramer, HSC-Geschäftsführer für Marketing und Vertrieb, freut sich ebenfalls auf das Testspiel gegen die Kollegen aus Bertelsdorf: "Es ist ja schon eine Tradition, wenn wir auf dem Fussballplatz in Bertelsdorf antreten. Die letzten Jahre war das Spiel gut besucht, das freut uns neben der Tatsache, dass die Erlöse an soziale Einrichtungen gespendet werden. In Handballkreisen habe ich schon öfters folgende These gehört: Handballer sind die besseren Fussballer! In meinen Augen eine interessante

These, die mich aber immer wieder zum Schmunzeln bringt. Ob wir dieser Aussage gerecht werden, sehen wir in der nächsten Woche."

Der Erlös des Spiels kommt einem guten Zweck zugute. Es wird um eine Spende gebeten, die je zur Hälfte für den Verein Hilfe für das behinderte Kind e.V. und die von Sabine Berger vom TV 1848 Coburg e.V. betreute Flüchtlings-Fußballmannschaft bestimmt ist. Für das leibliche Wohl ist gesorgt, der Eintritt ist frei.


Neuer Sponsor für Handballer

Pünktlich zum Vorbereitungsstart kann der HSC einen neuen Top-Sponsor präsentieren. Die Rösler Oberflächentechnik GmbH mit Sitz in in Hausen/ Bad Staffelstein unterschreibt einen Sponsorenvertrag bis zur Saison 2019/2020 (plus Option) und unterstreicht damit bereits im Vorfeld des Engagements ihr nachhaltig angelegtes Bekenntnis zur Unterstützung des HSC Coburg.

Unterstützen wollen die oberfränkischen Profis der Oberflächentechnik den gesamten Jugendbereich sowie den Profibereich. "Finding a better way" ist der Leitsatz von Rösler, was die langfristig orientierte Denkweise des Unternehmens unterstreicht. Auch beim HSC geht es nicht um kurzfristig orientiertes Gewinnstreben, sondern um Nachhaltigkeit im Bereich der Jugendarbeit. Für das HSC-Management ist dieser Vertrauensvorschuss extrem wertvoll und ein weiterer wichtiger Schritt zur Planungssicherheit für die kommenden Jahre.

zum Thema "HSC 2000 Coburg"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.