Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Handball-Jugend

HSC-B-Junioren sind bayerischer Meister

Das Nachwuchsteam des HSC 2000 Coburg sicherte sich nach einem 25:21-Erfolg in München vorzeitig den Titel in der Bayernliga.
Mit der Meisterschaft in der Bayernliga gelang den B-Junioren des HSC 2000 Coburg wohl der größte Vereinserfolg im Jugendbereich.  Fotos: privat
 
Die B-Jugend des HSC 2000 Coburg hat bereits am vorletzten Spieltag die Überraschung perfekt gemacht: Mit einer überzeugenden Leistung im Spitzenspiel beim Tabellendritten TSV München-Ost gewann der Coburger Handballnachwuchs in der Landeshauptstadt mit 25:21 und sicherte sich damit den Meistertitel in der Bayernliga der B-Junioren.

Elf Jahre nach dem letzten Titel einer HSC-B-Jugend steht somit der wohl größte Erfolg für ein Jugendteam des HSC fest. Denn die "Belohnung" für diesen Titel kann sich sehen sehen lassen. Nämlich die direkte Qualifikation für die viergeteilte A-Jugend-Bundesliga. Eine Liga, in der noch nie eine Mannschaft des HSC 2000 Coburg auflief. Dass auch die nächstjährige B- Jugend wieder einen Startplatz in der Bayernliga ohne langwierige Qualifikationsturniere erhält, ist das Sahnehäubchen. Zeit für diese Turniere hätte die B-Jugend ohnehin nicht, denn parallel zu diesen Turnieren wird die Vorrunde der deutschen Meisterschaft gespielt. Auf die Coburger warten hier große Namen. In Hin- und Rückspiel geht es für die B-Junioren gegen den TV Hüttenberg und die SG Kronau/Östringen.

Beim Spiel in München waren die jungen HSCler von Anfang an gewillt, die Partie zu gewinnen, um als vorzeitiger Meister nach Hause zu fahren. Sie riefen auch eine wirklich gute Mannschaftsleistung ab, besonders die Torhüter- und die Spielmacher stachen hervor. Im Verbund zeigte die Abwehr - wie bereits die gesamte Saison - ihre Stärken. Der Angriff inklusive Tempospiel war auch besser als in den Vorwochen. So setzte sich der HSC nach einem ausgeglichenen Beginn (4:4) Mitte der ersten Halbzeit über 9:6 auf die Pausenführung von 13:9 ab.
Allerdings kam es dann, wie man es auch in solch einem Spiel erwarten kann: Die Gastgeber drängten nach dem Wechsel mit aller Macht darauf, wieder ins Spiel zu kommen. Dies gelang ihnen zunächst auch.

Die Coburger hatten ihre schlechteste Phase - plötzlich führte der TSV München-Ost mit 17:16. Die Reaktion des HSC war beeindruckend. Nun spielte die Mannschaft wieder konsequent ihre Abläufe durch und setzte sich mit einem 6:0-Lauf vorentscheidend auf 22:17 ab. Nach dem Schlusspfiff herrschte bei Spielern, Verantwortlichen und den mitgereisten Fans und Familienangehörigen Freude pur.

Am Sonntag um 12 Uhr kommt es in der BGS-Halle beim Aufeinandertreffen mit dem TSV Haunstetten zum letzten Spiel der Saison. Die HSC-Youngsters werden mit Sicherheit trotz feststehender Meisterschaft noch einmal alles geben, allein schon deshalb, um ungeschlagen durch die Runde zu kommen.

HSC 2000 Coburg: Tizian Braun, Philippe Golla; Max Preller (7), Niklas Knauer (3), Dino Mustafic (5/1), Nils Wendel (2), Jonas Wolter, Yannik Bialowas (3), Justin Spörke (5), Lukas Schäftlein, Jan Brüning-Wolter. jp
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.