Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Basketball

Eividas Molosciakas bleibt beim BBC Coburg

Der litauische Aufbauspieler hat seinen Vertrag in Coburg um zwei Jahre verlängert. Weitere Personalentscheidungen stehen unmittelbar bevor.
Ein Souvenir für die Ewigkeit: Eividas Molosciakas sicherte sich auf den Schultern von Daniel Eisenhardt nach dem Aufstieg das Korbnetz. Der Litauer bleibt dem BBC für zwei weitere Jahre erhalten.  Foto: Sebastian Buff
 
Fest steht es bereits seit dem Saisonende, nun sind auch die letzten Formalitäten geklärt: Eividas Molosciakas, Point Guard und zentraler Bestandteil der Meistermannschaft des BBC Coburg, wird in die Vestestadt zurückkehren. Der Litauer hat einen neuen Zweijahresvertrag unterschrieben und soll den Spielaufbau der Oberfranken auch in der ProB organisieren.

Drei Amtshandlungen wollte Molosciakas vor seiner Rückreise nach Litauen in Deutschland unbedingt noch vornehmen: Sich nach guter, alter Basketballtradition als Souvenir des Titelgewinns ein Korbnetz aus der HUK-Arena sichern, Berlin einen Besuch abstatten und seine sportliche Zukunft in trockene Tücher bringen. Punkt 1 konnte der 24-Jährige im Rahmen der Meisterfeier abhaken, die Bilder aus der Halle ließen an seiner "Täterschaft" keinen Zweifel.


"Eivis" lernt fleißig Deutsch

Bei Punkt 2 half die Mutter von BBC-Headcoach Simon Bertram aus, die Molosciakas und Freundin Simona einige Tage zur Stippvisite bei sich in der Landeshauptstadt aufnahm. Auch Punkt 3 war eigentlich nur Formsache: "Eividas hatte uns bereits frühzeitig signalisiert, dass er sich einen längeren Aufenthalt in Coburg sehr gut vorstellen kann. Seine Freundin und er fühlen sich hier pudelwohl. Simonas Großmutter lebt in Wiesbaden, sie selbst studiert Germanistik in Kaunas, ein Bezug zu Deutschland war also sofort gegeben. Jetzt lernt auch "Eivis" weiter fleißig Deutsch, damit er sich in den kommenden beiden Spielzeiten auch im Jugendbereich noch stärker einbringen kann", erläutert Matthias Haufer, Sportlicher Leiter der Coburger, die Beweggründe für die Rückkehr.


Trainerkarriere bereits in Planung

Bertram freut sich über den Verbleib des ehemaligen litauischen Erstligaakteurs: "Er steht für absolute Verlässlichkeit auf und neben dem Feld. Ein echter Profi, der hart an sich arbeitet und sich komplett mit Stadt und Verein identifiziert. Wenn man die Chance hat, einen solchen Spieler langfristig zu binden, muss man zuschlagen. Das ist exakt die Kontinuität, die uns für das Programm vorschwebt." Zumal sich Molosciakas, der erst während der Saisonvorbereitung verpflichtet wurde, sofort als Volltreffer erwies: Durchschnittlich zehn Punkte, knapp vier Assists und 1,5 Ballgewinne steuerte der Linkshänder zum Meistertitel bei.

Molosciakas: "Coburg war meine erste Station außerhalb Litauens und ich hätte nichts dagegen, wenn es auch meine letzte wäre. Wir wollen in der Region sesshaft werden und ich möchte den Grundstein legen für eine Arbeit im Trainerbereich nach meiner aktiven Karriere. Vorher haben wir noch große Ziele mit dem BBC. Mit uns wird auch in der ProB zu rechnen sein."

Coburg startet ins "Abenteuer 2. Bundesliga" bisher mit folgendem Kader: Daniel Stawowski (Center), Fabian Franke (Forward), Eividas Molosciakas (Guard). Weitere Personalentscheidungen stehen unmittelbar bevor.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.