Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Sport  // Coburg

Fussball-Bayernliga Nord

Eine Ära geht zu Ende: Frohnlach sagt der Bayernliga Servus

Am letzten Spieltag muss der VfL zum Kellerduell beim Drittletzten SV Erlenbach antreten, der in die Abstiegs-Relegation muss.
Der VfL Frohnlach verabschiedet sich am Samstag vorerst aus der Fußball-Bayernliga Nord.  Foto: CT-Archiv
 
Für den VfL Frohnlach endet am Samstag die Abschiedstour in der Bayernliga Nord. Der VfL steht seit Wochen als sportlicher Absteiger fest. Am letzten Spieltag müssen die Oberfranken zum Kellerduell beim Drittletzten SV Erlenbach antreten, der in die Abstiegs-Relegation muss. Anpfiff ist um 14 Uhr.

Während für die Frohnlacher die Saison längst gelaufen ist, sollten die Unterfranken möglichst noch punkten, um sich in der ersten Relegationsrunde eventuell das Freilos zu sichern. Das Hinspiel gewann Frohnlach deutlich mit 5:0. Beim VfL ist die Luft raus. Die Mannschaft von Trainer Oliver Müller hat seit neun Spielen nicht mehr gewonnen und dabei nur ein Unentschieden geholt - bei 3:26 Toren. Die Bilanz ist schon demoralisierend, denn aus den 33 bisherigen Spielen konnte der VfL nur 13 Punkte holen. Den letzten Sieg gab es mit dem 3:0 über den 1. SC Feucht am 31. März. Eines steht aber schon fest: Seit Einführung der Bayernliga Nord im Jahr 2012 gab es einen Klub, der am Saisonende nur zwölf Zähler auf sein Konto gebracht hat: der ASV Hollfeld in der Saison 2013/14. Den "zweiten Platz" hält der SV Memmelsdorf 2014/15 mit 13 Punkten. Somit sind die drei schwächsten Tabellenletzten in fünf Jahren Bayernliga Nord alles Klubs aus Oberfranken.

Aber die letzten 90 Minuten der Serie 2016/17 sind ja noch nicht gespielt. "Das letzte Spiel in der Bayernliga wollen wir ähnlich positiv gestalten wie den Heimauftritt gegen Ammerthal. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um mich bei unseren Spielern für ihr Engagement in dieser schwierigen Saison zu bedanken. Es ist außergewöhnlich und aus meiner Sicht einzigartig, wie sie das Jahr unter den gegebenen Voraussetzungen durchgezogen haben. Sportlich ist der Abstieg sicher enttäuschend. Wenn man sich andere Vereine anschaut, wie es denen erging, wenn der Hauptsponsor abspringt, dann haben wir die fast aussichtslose Situation einigermaßen überstanden, was hauptsächlich den Spielern zu verdanken ist, von denen auch ein Großteil weiter für uns am Ball bleibt", sagt VfL-Coach Müller, der anfügt: "Nach dem letzten Spiel werden wir erst einmal durchschnaufen und uns dann darauf vorbereiten, so schnell wie möglich in der Landesliga Fuß zu fassen. Hoffentlich ohne so viele Verletzte wie in diesem Jahr. Aber auch im nächsten Jahr wird beim VfL Frohnlach weiter Fußball gespielt." Die Personalsituation ist auch in der letzten Partie angespannt: Es fehlen die verletzten Michael Edemodu, Christopher Autsch, Tobias Kühn, Christian Beetz, Lukas Werner, Yannick Teuchert und Daniel Alles.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.