Zwei Fünfer-Packs für den Club an einem Abend

Schwarzer Freitagabend für die Fußballer des 1. Nürnberg. Wie die Zweitliga-Mannschaft beim 4:5 in Bochum kassierte auch die Reserve fünf Gegentore.
Marius Strangl (links) setzte mit dem 5:0 den Schlusspunkt beim 1. FC Nürnberg II. Foto: Peter Mularczyk
 
Doch dem Team von Michael Köllner gelang gegen die SpVgg Bayreuth kein einziger - ein Debakel für den "kleinen Club" im heimischen Frankenstadion. Für die Bayreuther war es der höchste Sieg in der Regionalliga-Geschichte.

Die Altstädter erwischten einen perfekten Start: Nach fünf Minuten stand es 1:0, nachdem der Ex-Nürnberger Patrick Weimar nach Vorarbeit von Marius Strangl aus wenigen Metern einschoss. Auch im Anschluss waren die Gäste gegen indisponierte Nürnberger das überlegene Team. Die Offensive um Rückkehrer Kristian Böhnlein kombinierte sich immer wieder sehenswert vor das Club-Tor. Böhnlein hätte schon drei Minuten nach der Führung erhöhen können, scheiterte aber an Torwart Ramon Castellucci. Und auch Torschütze Weimar hatte gute Chancen auf das 0:2. In der 15. Minute zielte er über das Tor, acht Minuten später traf er mit einem herrlich getretenen Freistoß aus 25 Metern nur die Latte.
Danach kam der Club ins Spiel und hatte seinerseits beste Gelegenheiten auf den Ausgleich. Doch Jonas Hempfling rettete zweimal gegen Abdelhamid Sabiri (24./30.), Steffen Eder und Dominic Baumann verfehlten das Tor knapp (25./31.).
Die Altstädter machten es auf der Gegenseite dann besser: In der 32. Minute legte Bastian Horter quer auf Dominik Schmitt, der aus kurzer Distanz nur noch einzuschieben brauchte. Nur eine Minute später gar verhinderte der Nürnberger Eduard Löwen nach Ansicht des Schiedsrichtergespanns per Handspiel eine klare Torchance und wurde dafür vom Platz gestellt. Und doch hatte der kleine Club vor der Pause noch die Chance auf das Anschlusstor, Hercher köpfte allerdings aus fünf Metern über das Tor.
Nach dem Seitenwechsel schoss der Nürnberger Ivan Knezevic aus wenigen Metern knapp über das Tor, auf der anderen Seite baute die Altstadt ihre Führung aus: Castellucci konnte Böhnleins Schuss noch parieren, Schmitt staubte ab (47.). Der Club drängte weiter, die Bayreuther hatten nun Räume für Konter. In der 65. Minute wurde ein Ball von Özdemir auf der Linie geklärt.
Baumann prüfte Hempfling in der 80. Minute noch einmal per Freistoß aus 25 Metern, Mike Ott traf kurz darauf das Außennetz. Und dann schlug die Altstadt noch zweimal zu: Fünf Minuten vor dem Ende bediente der eingewechselte Robin Renger den mitgelaufenen Özdemir, der sich für seine starke Leistung mit einem Kopfballtreffer belohnte. Und mit dem Schlusspfiff machte Strangl den fünften Treffer, nachdem er Momente zuvor noch die Latte getroffen hatte.


1. FC Nürnberg II -
SpVgg Bayreuth 0:5 (0:2)
1. FC Nürnberg II: Castellucci - Knipfer, Löwen, Eder, Carls - Hofmann, Hoffmann (46. Lippert) - Hercher (77. Krauß), Sabiri, Knezevic (59. Ott) - Baumann.
SpVgg Bayreuth: Hempfling - Horter (61. Seiter), Dengler, Weber, Jainta - Strangl, Böhnlein, Schmitt (81. Renger), Krämer, Weimar (75. Kaymaz) - Özdemir.
Tore: 0:1 Weimar (5.), 0:2 Schmitt (32.), 0:3 Schmitt (47.), 0:4 Özdemir (85.), 0:5 Strangl (90.). - Rote Karte: Löwen (33.). - Schiedsrichter: Markus Huber. - Rote Karte: Löwen (33.)/.-. - Zuschauer: 200.

zum Thema "SpVgg Bayreuth"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.