Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Aufsteiger Bayreuth schlägt den Meister Kassel

Der EHC Bayreuth schlug am Freitagabend den amtierenden DEL2-Meister Kassel Huskies mit 5:2.
Junioren-Nationalspieler Valentin Busch (links) trifft in dieser Szene gleich zum 4:1. Insgesamt war der Youngster drei Mal erfolgreich. Foto: Peter Mularczyk
 
Der EHC Bayreuth hat am Freitagabend für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Die Tigers rangen vor knapp 1800 Zuschauern den amtierenden DEL2-Meister und ehemaligen Deutschen Meister Kassel Huskies mit 5:2 nieder.
Großen Anteil am Erfolg hatten Valentin Busch mit einem Dreierpack und ein überragender Torwart Vosvrda. Die weiteren Tore für die Oberfranken erzielten Sergej Stas und Michal Bartosch mit einem technischen Tor wegen eines Fouls an ihn Sekunden vor Schluss vor dem leeren Tor.

Diese Partie Aufsteiger gegen den amtierenden Meister hatte einen extrem flotten Beginn. Schon nach wenigen Minuten und einer kleinen Rauferei erspielten sich die sehr präsenten Oberfranken leichte Vorteile. Nach einer ungenutzten Großchance von Marsall traf Stas zum 1:0. Seinen leicht von einem Kasseler abgefälschter Schuss konnte Keller nicht parieren. Als keine zwei Minuten später Vosvrda bei sehr viel Verkehr vor seinem Gehäuse kaum Sicht hatte, nutzte das Ritter zum Ausgleich. Es kam Sorge auf, dass der Schwung erlöschen könnte. Doch die Wagnerstädter setzten nach. Bissig eroberten sie in der gegnerischen Zone die Scheibe, und der frisch gekürte Juniorennationalspieler Valentin Busch nutzte das nach einer klasse Einzelaktion und sauberen Schuss zum 2:1 für die Hausherren.

Im Mittelabschnitt kamen die favorisierten Gäste zwar etwas besser ins Spiel, die aufopferungsvoll kämpfenden "GelbSchwarzen" boten ihnen aber weiter wenig Raum. Und wenn doch etwas durch kam, war der aufmerksame Vosvrda zur Stelle. Bei hohem Tempo merkte man aber die Qualität der Schlittenhunde. Besonders Goldhelm Pimm spulte ein riesiges Pensum ab. Bei einem Überzahlspiel visierte Sebastian Busch dann leider nur den Pfosten an, doch Kassel hatte jetzt etwas mehr Spielanteile. 20 Sekunden vor der Pause zwangen die Gäste Vosvrda noch einmal zu einer Prachtparade und rettete seinem Team so die knappe Führung in die Kabine.
Im Schlussdrittel gelang Valentin Busch nach einem perfekten Powerplayzuspiel von Wohlberg das 3:1 und gab seinem Team damit noch etwas mehr Sicherheit. Trotzdem versuchten die Nordhessen es weiter. Da aber die gut eingestellte EHC-Abwehr und Vosvrda immer das bessere Ende für sich behielten, änderte sich am Zwischenstand lange nichts.

Da Kassel aber immer wieder anlief, blieb die Partie auch hoch spannend. Schon knapp drei Minuten vor dem Ende zog ECK-Coach Rossi seine letzte Option und nahm seinen Goalie vom Eis und eine Auszeit. Kassel drängte, doch die Bayreuther stemmten sich mit einem glänzenden Vosvrda dagegen, bis Valentin Busch nach Zuspiel von Kasten zum dritten Mal an diesen Abend ins verwaiste Tor einnetzte.

Damit schien das Spiel entschieden, doch die Toreuphorie bekam den Tigers nicht. Gegen eine völlig offene Defensive schlugen die Huskies 14 Sekunden später durch Boiarchinov zurück und stellten den alten Zwei-Tore-Abstand wieder her. Drei Sekunden vor Schluss gewann Michal Bartosch die Scheibe und wurde vor dem leeren Tor gefoult, was folgerichtig ein technisches Tor zum völlig verdienten 5:2-Endstand bedeutete.
Mit dem vierten Heimsieg in Folge halten sich die Tigers weiter hartnäckig auf Platz 10. Das nächste Heimspiel des EHC Bayreuth findet Freitag, 2. Dezember, um 20 Uhr gegen die Wölfe Freiburg statt.




EHC Bayreuth - Kassel Huskies 5:2 (2:1, 0:0, 3:1)
Tore: 1:0 (5.) Stas (Kolupaylo); 1:1 (7.) Ritter (Heinrich); 2:1 (9.) V.Busch (Marsall, S.Busch); 3:1 (43.) 5-4 V.Busch (Wohlberg, S.Busch); 4:1 (59.) 5-6 V.Busch (Kasten); 4:2 (59.) 6-5 Boiarchinov (Maginot); 5:2 (60.) Bartosch (technisches Tor)
Strafen: 10/12.
EHC Bayreuth: Vosvrda, Wiedemann - Neher, Pavlu, Heider (4), Linden, Kasten, Potac, Mayer (2) - Marsall, Kolupaylo, S.Busch, Kolozvary (2), Bartosch, Wohlberg, Piskor, Kuhn, V.Busch, Stas (2), Fröhlich, Rypar.
Kassel Huskies: Keller, Pantkowski - Maginot, McKenzie, Lehikoinen, Mar.Müller (2), Mapes, Mat.Müller (2), Heinrich - Boiarchinov, Klinge, Christ, Proft, Ritter, Downing, Merl (2), Wycisk, Schlager (2), Pimm (2), Meilleur (2), Hungerecker.
Zuschauer: 1779.

zum Thema "EHC Bayreuth"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.