Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball-Bayernliga Nord

Neue Saison, altes Leid: Die DJKler nutzen ihre Chancen nicht

Die Bamberger verloren zum Saisonstart bei der DJK Ammerthal klar mit 0:3. Zudem sieht Nicolas Esparza die Rote Karte.
Gleich im ersten Saisonspiel sah Nicolas Esparza von der DJK Bamberg die Rote Karte. Foto: spotpress
 
Der Auftakt zum Start in die Saison 2017/18 der Fußball-Bayernliga Nord ist der DJK Don Bosco Bamberg misslungen. Die Mannschaft von Trainer Mario Bail verlor am Samstag bei der DJK Ammerthal mit 0:3 (0:1). Das Ergebnis täuscht allerdings über den Spielverlauf hinweg, denn die Bamberger waren vor allem in Halbzeit eins und auch nach der Roten Karte gegen Nicolas Esparza (36.) lange besser und ebenbürtig.
Die Oberfranken starteten bissig, aggressiv mit hoher Laufintensität und hatten zu Beginn deutlich mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen. So hatte Luca Ljevsic Pech, nachdem Ammerthals Schlussmann Marcel Schumacher seinen Schuss gerade noch an den Pfosten lenken konnte (9.). Bamberg blieb die tonangebende Mannschaft, umso überraschender fiel die Führung für die Platzherren. Die war allerdings ein echter Hingucker, als Thomas Schneider mit einem traumhaften Freistoß, der genau im Winkel landete, zum 1:0 traf. (17.). Der Ausgangspunkt war jedoch ein völlig unnütz verursachter Freistoß. Christian Knorr hätte wenig später beinahe das 2:0 für die Platzherren erzielt.
In der 37. Min. erwies Esparza den Domstädtern einen Bärendienst, nachdem er vor den Augen des sehr gut leitenden Regionalliga-Referees Patrick Hanslbauer völlig unmotiviert Christian Knorr fünf Meter hinter der Mittellinie rüde von hinten in die Beine trat, was völlig zurecht mit der Roten Karte bestraft wurde (36.). Dennoch war Bamberg weiter ebenbürtig, blieb zudem gefährlich. Die knappe Führung rettete schließlich Schumacher mit dem Halbzeitpfiff, als er gegen Daniel Schäffler klasse parierte.


DJK bleibt unangenehm

Dass die DJK Don Bosco mit einem Mann weniger agierte, war auch lange Zeit im zweiten Durchgang nicht zu erkennen. Der Gast erwies sich weiter als der erwartet unangenehme Gegner, haute wahrlich alles raus und blieb gefährlich. Erneut war es Schumacher, der mit einem unglaublichen Reflex einen Kopfball von Schäffler entschärfte und den bis dahin verdienten Ausgleich verhinderte (54.). Doch das längst überfällige 1:1 wollte einfach nicht fallen.
Mit zunehmender Spieldauer aber wurden die Aktionen der Ammerthaler im Spiel nach vorne zwingender, die 2:0-Führung lag nun mehrmals in der Luft. Die Angriffe häuften sich, die Press-Truppe war nun brandgefährlich bei ihren Vorstößen. Der kurz zuvor eingewechselte Friedrich Lieder vergab dabei nach einer tollen Einzelaktion die bis dahin beste Chance (68.). Bamberg konnte sich trotz seines couragierten Auftritts nicht mehr belohnen. Ammerthal drückte in der Schlussphase nochmals aufs Tempo, zwang den Gegner nun mehr und mehr zu Fehlern.
Für die Erlösung aus Sicht der Oberpfälzer sorgte schließlich Michael Jonczy, der eine mustergültige Vorarbeit von Christian Knorr eiskalt zum umjubelten 2:0 nutzte (83.). Zwei Minuten vor Ende der Partie war es erneut Jonczy, als er nach einem bereits verlorenen Ball vehement nachsetzte und das Spielgerät zum 3:0-Endstand in die Maschen schlenzte. Damit waren die ersten Punkte futsch, und die Truppe aus dem Stadtteil Wildensorg stand trotz energischem Auftritt mit leeren Händen da. Gelegenheit, die ersten Punkte einzusammeln, bestehen für die DJKler am kommenden Sonntag im ersten Heimspiel gegen die SpVgg Ansbach, die ihrerseits den Auftakt gegen den starken TSV Aubstadt mit 4:0 gemeistert hat.


Trainerstimmen

Mario Bail (DJK Don Bosco Bamberg): "Es war wieder das alte Lied der letzten sieben Monate. Wir hatten im Abschluss wieder kein Glück, obwohl genügend Chancen vorhanden waren. Auch in Unterzahl waren wir beim Stand von 0:1 dran. Es war ein Abnutzungskampf, den wir aufgrund zweier später Tore leider verloren haben. Spielerisch war das aber in Ordnung, Einsatz und Kampfbereitschaft haben auch gestimmt."
Jürgen Press (Trainer DJK Ammerthal): "Es war für uns das erwartet schwere Spiel gegen einen sehr unangenehmen Gegner. Bamberg war kämpferisch top, laufstark und hat uns alles abverlangt. Es war ein hartes Stück Arbeit, um diese drei Punkte einzufahren."
DJK Ammerthal -
DJK Don Bosco Bamberg 3:0
DJK Ammerthal: Schumacher - Stauber (90. Holfelder), Wendl, Zitzmann, Fischer, Schneider (66. Lieder), Burger, Zischler, Jonczy, Knorr, Abadjiew (62. Kohl) / DJK Don Bosco Bamberg: Glos - Spies, Jessen, Esparza, Niersberger, Schmoll (73. Strohmer), Schäffler, Wunder, Fischer (83. Körner), Sengül, Ljevsic / SR: Hanslbauer (Altenberg) / Zuschauer: 345 / Tore: 1:0 Schneider (17.), 2:0 Jonczy (83.), 3:0 Jonczy (88.) / Gelbe Karten: Zischler, Fischer, Schneider - Niersberger, Ljevsic / Rote Karte: - / Esparza (36., grobes Foulspiel)

zum Thema "DJK Don Bosco Bamberg"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.