Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball

Memmelsdorfer im Verfolgerduell Gastgeber

Der SVM hat in der Landesliga Nordost den SV Friesen zu Gast.
Prominentester Vertreter des SV Friesen: Trainer und Ex-Profi Armin Eck Foto: Archiv
 
Am heutigen Samstag (16 Uhr) empfängt der SV Memmelsdorf (6.) zum Verfolgerduell in der Fußball-Landesliga Nord den SV Friesen (8.) in der Schmittenau. Die Gäste gewannen zuletzt gegen den ASV Veitsbronn-Siegelsdorf in einem guten Spiel mit 3:2. Der SV Memmelsdorf war spielfrei und konnte das Geschehen in der Landesliga Nordost von der Couch aus betrachten.
Die Gäste aus dem Frankenwald fanden am vergangenen Wochenende in die Erfolgsspur zurück und gewannen ihr "Kerwaspiel" mit 3:2. Prominentester Akteur aufseiten der Friesener dürfte der ihr Trainer Armin Eck sein. Der SV Friesen kann am Samstag im Gastspiel beim SV Memmelsdorf den Anschluss an die vorderen Plätze herstellen. Dazu benötigen die Friesener jedoch drei Punkte aus der Schmittenau. Mit 20 Punkten liegt der SVF aktuell vier Punkte hinter dem heimischen SV Memmelsdorf, der Platz 6 in der Landesliga Nordost belegt. Die Memmelsdorfer stehen aber auch unter Zugzwang, wenn sie auf Tuchfühlung zu den Top 5 der Tabelle bleiben wollen.
Im letzten Heimspiel bekleckerte sich die Mannschaft von Trainer Rolf Vitzthum nicht gerade mit Ruhm, spielte man doch schmeichelhaft 3:3 gegen den Tabellenletzten aus Baiersdorf. Jetzt heißt es für die Memmelsdorfer, wieder zuzulegen und mit einer guten Leistung gegen den SV Friesen die Punkte in der Schmittenau zu behalten.
Aufpassen muss die Defensivabteilung des SVM auf den Topstürmer der Gäste, Nils Firnschild, der bislang achtmal traf. Verwundbar scheinen die Gäste zu sein, wenn man sie unter Druck setzt, denn mit 30 Gegentreffern ist die Abwehr ihre Achillesferse. Im Schnitt bekommt die Elf von Trainer Eck somit zwei Gegentreffer pro Spiel. SVM-Coach Vitzthum wird also vielleicht diesmal mehr auf eine offensivere Ausrichtung setzen. Dass die Memmelsdorfer die Punkte brauchen, zeigt ein Blick auf die Tabelle. Mit einem Sieg kann man den SV Friesen auf Abstand halten und zugleich Platz 5 zumindest verteidigen. Somit dürfen sich die Zuschauer auf einen offenen Schlagabtausch freuen.
SV Memmelsdorf: Dörnbrack - Koch, Schwarm, Wernsdorfer, Weber, Siric, Yilmaz, Hörnes, Saal, Sowinski, Schütz, Hummel, Griebel, Baumüller, Ogunjimi
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.