Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball

FSV Unterleiterbach gegen Regionalligisten SV Seligenporten chancenlos

Der Kreisligist unterliegt dem Favoriten in der ersten Runde des BFV-Verbandspokals klar mit 0:7.
Raffael Kobrowski (rotes Trikot) erzielt das 2:0 für Seligenporten gegen die FSV-Abwehr mit (v. l.) Fabian Bayer, Markus Barth, Walter Epp und Torwart Dietmar Schmuck. Fotos: sportpress
 
Der SV Seligenporten ist seiner Favoritenrolle in der ersten Runde des BFV-Pokals auf Verbandsebene vollauf gerecht geworden. Der Regionalligist setzte sich am Dienstagabend beim Kreisligisten FSV Unterleiterbach klar mit 7:0 (5:0) durch. Der gastgebende Bezirksliga-Absteiger, der sich als Kreispokalsieger für den Wettbewerb auf Landesebene qualifiziert hatte, zog sich gegen die vier Klassen höher spielenden Gäste aber achtbar aus der Affäre.

200 Zuschauer verfolgten das Duell "David gegen Goliath". Für die Gastgeber hätten es ruhig etwas mehr sein dürfen, aber eine Verlegung auf den Mittwoch, wie von den Unterleiterbachern gewünscht, stimmte der Bayerische Fußball-Verband nicht zu. "Alle Pokalspiele mit Regionalliga-Beteiligung mussten am Dienstag durchgeführt werden. Das war Vorgabe des Verbandes", erklärte FSV-Abteilungsleiter Gerald Eberlein. "Aber ein Minus haben wir nicht gemacht."

Mit der 0:7-Niederlage gegen den schwach in die Saison gestarteten Gegner können die Unterleiterbacher leben. Der SV Seligenporten hat seine ersten drei Regionalligaspiele allesamt verloren, schonte aber dennoch den ein oder anderen Leistungsträger. Auch die Gastgeber traten nicht in Bestbesetzung an. Spielertrainer Tobias Eichhorn fehlte verletzungsbedingt, drei weitere Stammspieler saßen nur auf der Ersatzbank. Von Beginn an ließen die "Klosterer" Ball und Gegner laufen. Die Gäste zeigten sich kombinationssicher und sorgten oftmals für Verwirrung in der Unterleiterbacher Hintermannschaft. Bereits nach fünf Minuten führten die Seligenportener mit 2:0, zur Pause stand es bereits 5:0 für den Favoriten. Nach dem Seitenwechsel ließen es die Gäste dann etwas ruhiger angehen und begnügten sich mit zwei weiteren Toren. "Wir haben uns für dieses Spiel kein besonderes Ergebnis vorgenommen, aber es ist schon schön, dass es nicht zweistellig geworden ist", meinte Eberlein./ Tore: 0:1 Wöllner (3.), 0:2 Kobrowski (5.), 0:3 Kobrowski (20.), 0:4 Weber (32.), 0:5 D'Adamo (40.), 0:6 Dittrich (57.), 0:7 Katidis (78.) ps
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.