Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Fussball-Bayernliga Nord

DJK Don Bosco will wieder die Mittel finden

Nach dem 0:3 gegen Sand sind die Bamberger beim SC Eltersdorf auf Wiedergutmachung aus.
Für die DJK soll es in Eltersdorf wieder besser laufen als zuletzt beim 0:3 gegen den FC Sand: Die drei Bamberger Nicolas Esparza, Pascal Niersberger und Simon Schmoll (v. l.) können hier den Schuss des Sanders Stefan Nöthling abwehren, im Nachsetzen erzielt jedoch Manuel Müller das 2:0 für den FCS. Foto: sportpress
 
Nach der 0:3-Heimniederlage gegen den FC Sand haben die Fußballer der DJK Don Bosco Bamberg in der Bayernliga Nord bis zur Winterpause ein immens schwieriges Programm zu bewältigen. In den acht ausstehenden Begegnungen kämpft sie auch gegen fünf der ersten Sechs der Tabelle. Zu Beginn der "heißen Wochen" gastieren die Wildensorger am heutigen Freitag (19 Uhr) beim Sportclub im Erlanger Stadtteil Eltersdorf.
Lange führten die Mannen um Trainer Bernd Eigner die Tabelle der Bayernliga an, als sie mit acht Siegen und einem Remis einen Traumstart hinlegten. Im Topspiel gegen den aktuellen Spitzenreiter Würzburger FV kassierten sie Anfang September ihre bisher einzige Heimniederlage (0:1). Die weiteren Partien gegen die Mitbewerber um den begehrten Platz an der Sonne gestalteten die "Quecken" mit unterschiedlichem Erfolg. Auf der heimischen Sportanlage Langenaustraße gelang ein "Dreier" gegen Ansbach (3:2), während gegen Viktoria Aschaffenburg lediglich ein 1:1 heraussprang. Am Tag der Deutschen Einheit verloren die Eltersdorfer mit der 1:2-Niederlage beim TSV Aubstadt die Führung an den WFV.
"Wir haben in Aubstadt nicht gezeigt, dass wir das Spiel gewinnen wollen", resümiert der unzufriedene, aus Ebelsbach stammende 45-jährige Ex-Profi Eigner. "Gegen die DJK wollen wir das ändern und uns besser präsentieren", lautet seine Kampfansage. Schließlich will er im zweiten Jahr auf der Kommandobrücke des SCE bei der Vergabe des Meistertitels ein Wort mitreden und holte deshalb drei Top-Neuzugänge ins Boot. Vom Meister der Landesliga Nordost, TSV Kornburg (jetzt Bayernliga Süd), stieß Torhüter Tugay Akbakla (20 Jahre) zum Kader. Zudem kamen der 24-jährige Bamberger Maximilian Göbhardt (Jahn Forchheim, 4 Tore in dieser Saison bisher) und der drei Jahre älteren Bastian Herzner (SV Seligenporten, 6). Übertroffen werden die beiden in der internen Torschützenliste von Bastians Zwillingsbruder Tobias und Mittelfeldstratege Manuel Stark (24 Jahre, beide acht Treffer).
Daneben kann Eigner mit Kapitän Thomas Dotterweich (34, ehemals FC Eintracht Bamberg) und dessen Stellvertreter Sven Röwe (28) sowie dem früheren Coburger Patrick Schwesinger (27) auf langjährige Leistungsträger setzen. Damit der Traum vom Aufstieg in die Regionalliga weiter greifbar bleibt, werden die Eigner-Schützlinge alles in die Waagschale werfen. In der Saison 2014/15 verloren beide Teams ihre Heimspiele (Eltersdorf 1:2, Bamberg 1:4). Vergangene Spielzeit jubelte beide Male die DJK (jeweils 3:2).
Gegen eine Fortsetzung dieses Trends hätte Don-Bosco-Coach Mario Bail bestimmt nichts einzuwenden. Er weiß aber um die Qualitäten seines Kontrahenten und sieht mit seiner Elf zwei harten Monaten entgegen. Auf den Auftritt beim SCE folgen zwei Duelle am Fuß der Altenburg gegen den Würzburger FV und zum Rückrundenstart gegen die SpVgg Ansbach, ehe im November die Partien in Aschaffenburg und gegen Aubstadt anstehen. Gegen Sand setzte es jüngst eine empfindliche 0:3-Heimpleite, als sich die DJK nach ruhenden Bällen als sehr anfällig entpuppte und jegliche Durchschlagskraft vermissen ließ. Bails Fazit: "Zwei Standards brachen uns das Genick. Danach war es schwer gegen die sehr körperbetont agierenden Sander. Wir fanden kein Mittel." In Erlangen freut er sich auf einen Gegner, "der Fußball gegen uns spielt. Und auswärts waren wir schon für Überraschungen gut." Luca Ljevsic ist wieder einsatzbereit. Bei Eltersdorf fehlen studienbedingt Stark und Abwehrchef Sebastian Lindner.
DJK Don Bosco Bamberg: Glos, Trunk - Esparza, Jessen, Kane, Kettler, Körner, Leicht, Ljevsic, Niersberger, Schäffler, Schmoll, Schwinn, Sengül, Spies, Strohmer, Wunder

zum Thema "DJK Don Bosco Bamberg"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.