Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Bezirksliga Oberfranken west

Breitengüßbacher erteilen Dörfleins eine Lehrstunde

Der TSV ist in Dörfleins das dominierende Team und gewinnt mit 5:2. Beim 5:3 des TSV Schammelsdorf gegen Ebing sehen die Zuschauer acht Treffer.
SV Dörfleins - TSV Breitengüßbach. Im Nachsetzen erzielt der Breitengüßbacher Stefan Herl (r.) das frühe 1:0. Auch für den zweiten Treffer der Gäste kurz vor der Pause zeichnete Herl verantwortlich. Der Dörfleinser Torhüter Patrick Eberlein und Spielertrainer Mario Herrmannsdörfer beobachten die Aktion. Foto: sportpress
 
Jede Menge Tore fielen in den Nachbarduellen der Fußball-Bezirksliga Oberfranken West: Der TSV Schammelsdorf besiegte dabei die SpVgg Ebing mit 5:3, während sich der SV Dörfleins vor heimischem Publikum mit 2:5 dem TSV Breitengüßbach beugen musste. Der SV Merkendorf behielt dank eines späten Treffers mit 3:2 die Oberhand gegen die DJK Bamberg II. Ein Ausrufezeichen setzte der FC Eintracht Bamberg mit dem 6:0-Kantersieg in Mönchröden. Der SV Würgau feierte mit dem 2:1-Heimsieg gegen den bisherigen Spitzenreiter FC Coburg den ersten "Dreier". Der FC Mitwitz (12 Punkte) führt jetzt mit weißer Weste das Feld vor dem FCE und den Coburgern (je 9) an.

TSV Mönchröden - FC Eintracht Bamberg 0:6
Dank einer druckvollen ersten Hälfte der Elf von Trainer Michael Hutzler war die Partie bereits mit dem Pausenpfiff entschieden. Nach einer kurzen Abtastphase zu Beginn versuchten es die Bamberger immer wieder mit temporeichen und dynamischen Vorstößen über die Flügel. Es dauerte bis zur 22. Minute, ehe Patrick Görtler das Spielgerät zum ersten Mal im Gehäuse der Heimmannschaft unterbringen konnte. Nur eine Minute später erhöhte Marco Schmitt auf 2:0. Die Bamberger blieben ihrem Spiel weiter treu, und so konnte sich Patrick Görtler in der 29. Min. abermals in die Torschützenliste eintragen. Christos Makrigiannis setzte nach einem Rückpass der Mönchrödener Hintermannschaft auf Heimtorwart Kevin Wegener energisch nach und nutzte dessen Fehler aus, um das 0:4 zu erzielen. Kurz vor der Pause sah der TSVler Lukas Köhn die Gelb-Rote Karte. In der zweiten Hälfte konzentrierten sich die Hausherren darauf, in Unterzahl kein weiteres Tor zu fangen. Die Bamberger zeigten sich zu unkonzentriert im Abschluss. Erst der eingewechselte Stanimir Bugar konnte mit einem sehenswerten Lupfer einen weiteren Treffer beisteuern. Zehn Minuten vor Schluss war es wiederum Bugar, der mit einem platzierten Flachschuss den letzten Treffer der Partie zum 6:0-Endstand erzielte.

SV Merkendorf - DJK Bamberg II 3:2
Zum ersten Heimspiel der neuen Saison war die Bayernligareserve der DJK Don Bosco Bamberg zu Gast beim SV Merkendorf. Die Gastgeber übernahmen sofort das Spielgeschehen und wurden schnell dafür belohnt. Bereits in der 5. Minute gelang Benjamin Martin das 1:0. Gegen seinen Schuss war Torwart Kraus chancenlos. Die Schwarz-Gelben setzten sofort nach. Ein Freistoß aus dem Halbfeld wurde von Daniel Schulz verlängert und Neuzugang Michael Rausch vollendete per Kopf zum 2:0. Die Gäste brauchten einige Minuten, um sich von dem schnellen Rückstand zu erholen. Doch spätestens mit dem Anschlusstreffer in der 20. Minute waren die DJKler in der Begegnung angekommen. Torschütze war Marc Eckstein. In der Folge verlief die Partie weitestgehend ausgeglichen. In der 50. Minute wurde Marc Dürbeck im Strafraum gefoult. Ein glasklarer Foulelfmeter, der vom Schiedsrichter jedoch nicht gegeben wurde. Kurz danach hatten die Gäste die Möglichkeit zum Ausgleich. Stefan Scharf war aber zur Stelle und klärte den Ball auf der Torlinie. Danach hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel, richtig gefährlich wurde es allerdings nicht. Nach einer Ecke für Merkendorf verfehlte ein Schuss von Martin nur knapp sein Ziel. Einen schnellen Angriff konnten die Gäste in der 74. Minute zum nicht unverdienten Ausgleich verwerten. In der 87. Minute wäre beinahe noch der Führungstreffer für die Gäste gefallen, doch Michael Menze parierte den Kopfball glänzend. Als sich alle schon mit einem Unentschieden abgefunden hatten, schlug Kapitän Daniel Schulz zu: In der 92. Minute gelang ihm der Treffer zum 3:2.

TSV Schammelsdorf - SpVgg Ebing 5:3
Nach kurzem Abtasten entwickelte sich ein temporeiches Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. In der 22. Minute führte ein langer Einwurf der SpVgg zur 1:0-Führung: Julian Lorz schob freistehend aus acht Metern ein. Die Heimelf schlug jedoch umgehend zurück. Nach guter Flanke von Koschwitz war es Pascal Herbst, der am höchsten sprang und gegen die Laufrichtung des Torhüters zum Ausgleich vollendete. Kurz vor dem Pausenpfiff verwertete Jan Völkl eine Flanke von Robin Herbst am zweiten Pfosten zum 2:1. Schon kurz nach Wiederbeginn stellte Pascal Herbst mit seinem zweiten Treffen per Kopf nach Vorlage von Massak auf 3:1. Doch auch hier ließ die Antwort nicht lange auf sich warten. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld erzielte Johannes Landgraf den Anschlusstreffer. Das Glanzlicht des Spiels folgte in der 54. Minute: Nach abgewehrter Flanke fasste sich Michael Massak ein Herz, ließ den Ball gekonnt über den Außenriss rutschen und versenkte diesen im Winkel des Ebinger Tores. Ein sehenswertes, aber auch höchst seltenes Ereignis. Kurz darauf entschied Jan Völkl die Partie endgültig mit dem 5:2 für die Heimmannschaft. Der SpVgg gelang in der 90. Minute lediglich Ergebniskosmetik durch Michael Winter zum 5:3- Endstand. Alles in allem ein verdienter Sieg der Heimmannschaft.

SV Würgau - FC Coburg 2:1
Mit einer taktisch disziplinierten Leistung und konsequenter Chancenverwertung gewann der SV Würgau seinen Heimauftakt gegen den Tabellenführer FC Coburg mit 2:1. Die Gäste legten los wie die Feuerwehr: Ein Kopfball von Daniel Alles verfehlt bereits nach wenigen Minuten das Ziel. Auf der Gegenseite setzt sich Jonas Hemmer auf der rechten Seite durch, seine Hereingabe nutzt Michael Raub zur frühen Führung der Heimelf. Nur sechs Minuten später taucht Jon. Hemmer wiederum im Strafraum des FC auf und erhöht auf 2:0. Die Heimelf versuchte nun, aus einer stabilen Defensive zunächst keinen Gegentreffer zuzulassen, der Gast agierte wenig geschockt und übernahm die Feldhoheit. Einige Male musste SVW-Schlussmann Tobias Löhrlein eingreifen, tat dies aber mit Bravour. Gleich nach Wiederanpfiff klärte TW Löhrlein gegen Lukas Mosert, ein Schuss von Alles wurde geblockt. Die Heimelf verstand es, Mitte der zweiten Halbzeit durch Konter für Entlastung zu sorgen. Hitzig wurde es in der Schlussphase, als Schiedsrichter Ridvan Özdemir in der 92. Min.
Strafstoß für die Gäste gab und Lukas Mosert auf 1:2 verkürzte. In der siebenminütigen Nachspielzeit warfen die Gäste alles nach vorne, Würgau rettete aber den knappen Vorsprung über die Zeit.

TSV Ebensfeld - FC Oberhaid 0:2
Außer einigen Warnschüssen passierte in der ersten Hälfte nicht viel. Doch kurz vor dem Kabinengang dann der Paukenschlag: Mit dem Pausenpfiff war es ein Freistoß des Oberhaiders Jeff Stade, den Marcel Kutzelmann stark herunterstoppte, ablegte auf Daniel Biermann, der aus sechs Metern Maximilian Reschke keine Abwehrchance ließ. Ebensfeld investierte nach Wiederanpfiff mehr, konnte aber keine nennenswerten Möglichkeiten herausspielen. Im Gegensatz zu den Oberhaidern, die nach Tempogegenstößen immer wieder gefährlich vor das TSV-Tor kamen. In der 64. Minute dann erneut ein Rückschlag für Ebensfeld: Marcel Kutzelmann erzielte mit Hilfe des Pfostens die 2:0-Führung für den FCO. Nur zwei Minuten nach dem 0:2 sah Oberhaids Julian Schonert die Rote Karte. Teamkollege Maik Vogel musste in der dritten Minute der Nachspielzeit nach einer Gelb-Roten Karte ebenfalls vorzeitig vom Feld. Oberhaid beendete die Partie zu neunt, entführte aber verdient drei Punkte aus Ebensfeld.

SV Dörfleins - TSV Breitengüßbach 2:5
Eine Lehrstunde erteilten die Breitengüßbacher der schwachen Heimelf und siegten vollkommen verdient. Bereits in der 3. Min. erzielte S. Herl nach einem langen Pass - Torhüter Eberlein kam einen Schritt zu spät - die Gästeführung. Die Dörfleinser kamen gegen den spielstarken TSV zu keiner Phase ins Spiel und immer einen Schritt zu spät. Dennoch erzielte C. Reuß mit einem platzierten Flachschuss in der 20. Min. den überraschenden Ausgleich. Breitengüßbach war weiterhin dominant, wobei sich Torwart Eberlein bei zwei Gewaltschüssen auszeichnen konnte. In der 42. Min. leisteten sich die Hausherren an der Mittellinie einen gravierenden Fehlpass: Das schnelle Zuspiel nutzte S. Herl zum 1:2. Nach einem Freistoß gelang P. Grasser (49.) mit einem starken Kopfball das 1:3. Die Heimelf kam nun etwas besser in die Partie: P. Ramer (59.) erzielte nach einem Eckball den Anschlusstreffer. Die Gäste schlugen jedoch nach einem erneuten Patzer in der Dörfleinser Hintermannschaft postwendend zurück - W. Mayer (61.) sorgte ebenfalls per Kopf für das 2:4. Kurz danach übersah der junge Schiedsrichter ein klares Handspiel im Güßbacher Strafraum. Die zweite fragwürdige Entscheidung fiel in der 75. Min., als der eingewechselte Dillig nach einem Allerweltsfoul die Rote Karte vom ansonsten gut leitenden Unparteiischen erhielt. Den Schlusspunkt in einer einseitig geführten Begegnung setzte Kruppa (81.) mit dem 2:5. Neben der Niederlage schmerzt den SVD besonders die schlimme Verletzung von D.Will.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.