Über 200 Starter bei der Premiere

Der 1. Maintal-Cross des SC Kemmern fand großen Zuspruch. Carmen Schlichting-Förtsch feierte einen Doppelsieg über die Lang- und Mittelstrecke.
Ideale Bedingungen fanden die Crossläufer in Kemmern vor. Foto: sportpress
 
In Kemmern fand der 1. Maintal-Crosslauf, verbunden mit der Kreismeisterschaft, statt. Die Organisatoren vom SC Kemmern Running um Abteilungsleiter Klaus Geuß haben damit neben dem bekannten Kuckuckslauf ihre zweite Laufveranstaltung aus der Taufe gehoben. Über 200 Teilnehmer in allen Läufen, vom Bambini bis zum 80-jährigen Masterklassenläufer, waren gekommen, um sich erstmals im Gelände zwischen Main und Kreuzberg zu messen, darunter auch Spitzenläufer wie Felix Hentschel, der deutsche Vizemeister über 3000 m Hürden, und Anneka Döhla, Skilanglauf-Ass des ASV Stockenroth.

Die von den Kemmernern abgesteckte Strecke hatte es in sich. Senken, knackige, kurze Anstiege, welliger Grasboden und Strohballen wechselten sich ab. Dazu kam ein weicher Boden, der dafür sorgte, dass die Kräfte der Crossläufer ordentlich belastet wurden. Die Wetterbedingungen waren optimal. So fielen die Beurteilungen der Wettkämpfer durchweg positiv aus. Nach der erfolgreichen Premiere hat Chef-Organisator Klaus Geuß die Teilnehmer schon jetzt auf das nächste Jahr eingestimmt.

Sieger auf der Langstrecke über 8800m und gleichzeitig auch Kreismeister wurde Felix Hentschel (LG Bamberg) in sehr guten 28:40 Min. Vom Start weg führte er schnell mit deutlichem Abstand das Feld an und lief ungefährdet ins Ziel. Spaß gemacht hatte ihm der Lauf, so Hentschel, der daran arbeitet, die Olympianorm für die 3000 m Hürden zu knacken. Als Zweiter lief in 30:58 Min. Lukas Schrack vom Team Icehouse in Bayreuth ins Ziel gefolgt von Jerome Epiney von der LG Bamberg (31:04).

Bei den Damen führte Lokalmatadorin Carmen Schlichting-Förtsch vom SC Kemmern das Rennen vom Start weg bis ins Ziel an. Sie wurde in sehr guten 37:33 Min. Kreismeisterin. Ihr folgte in 37:46 Min. Petra Krause von Tricamp und Anneka Döhla vom ASV Stockenroth (38:55).

In der Frauen-Hauptklasse siegte Petra Krause in 37:46 Min. vor Anneka Döhla (ASV Stockenroth, 38:55) und Jelena Rölz (La Carrera TriTeam Rothsee), die nach 41:01 Min. das Ziel erreichte. Die W35 beherrschte Carmen Schlichting-Förtsch (SC Kemmern) in sehr guten 37:33 Min., und das, obwohl sie zwei Stunden zuvor schon klar die Mittelstrecke über 3800 m dominiert hatte. Nach ihr lief die Staffelsteinerin Petra Kurpanik (44:41 Min.) ins Ziel am Sportplatz, gefolgt von Judith Heinze von Tricamp (44:58). In der W40 siegte Martina Joas vom DJK SC Vorra in 44:34 Min. Ihr folgte Christine Lieb (TV 1848 Coburg) mit 1:10 Min. Abstand als Zweite und Anita Göller von der Laufgruppe Buttenheim als Dritte (48:32).

Sieger in der Hauptklasse der Männer war erwartungsgemäß Felix Hentschel. Ihm folgte Lukas Schrack (Team Icehouse Bayreuth) in 30:58 Min. und damit sechs Sekunden vor Jerome Epiney (LG Bamberg) als Drittem. Die M35 wurde von Sven Starklauf (DJK SC Vorra) in 31:55 Min. gewonnen. Ihm folgte nach 25 Sekunden Marcel Staudacher ins Ziel, der nicht seinen besten Tag erwischt hatte, war er doch zunächst am Zielkanal vorbeigelaufen und hatte so einige Sekunden verloren. Für die Altersklassen-Platzierung war dies aber ohne Bedeutung. Johannes Schwabe von der TS Herzogenaurach benötigte nämlich über eine Minute mehr. Ebenfalls von der DJK SC Vorra, die neben der LG Bamberg und dem Gastgeber SC Kemmern sehr gut vertreten war, kam der Sieger M40. Klaus Belzer überwand den Parcours in 32:45 Min. Zweiter wurde Edgar Loch, der für die LG Bamberg startet, in 35:41 Min. vor Joachim Alt von den Freaky Friday Runners Bamberg (36:28).

Roland Wild holte in der M45 einen weiteren Altersklassensieg samt Meisterschaft nach Bamberg. Er wurde mit 31:28 Min. gestoppt, mit deutlichem Abstand vor dem Zweiten, Volker Zeulner (TDM Bamberg), in 38:45 Min. Ihm folgte nach 39:10 Min. Peter Schlund von der Laufgruppe Buttenheim als Dritter. Die Masterklasse M50 wurde beherrscht von Läufern des gastgebenden SC Kemmern. Abteilungsleiter Klaus Geuß belegte Platz 1 in 35:55 Min. vor Vereinskamerad Ralf Friedrich (37:40), der Gerhard Nester (Post SV Nürnberg) mit 17 Sekunden Abstand auf Platz 3 verwies. In der M55 siegte Michael Leicht (TSV Scheßlitz) in 35:31 Min. vor Claus Popp (Freaky Friday Runners, 39:13) und Thomas Hüppe vom TSV Scheßlitz (40:47).

In der Mannschaftswertung der Frauen war der SC Kemmern mit Schlichting-Förtsch, Michels und Steffan siegreich, in der Hauptklasse der Männer siegte die LG Bamberg mit Hentschel, Epiney und Wild vor den Läufern des TV 1848 Coburg (Arnold, Militzke, Witt) und dem TSV Scheßlitz (Leicht, Helmreich, Trendelenburg).
Auf der Mittelstrecke von 3800 m siegte bei den Damen ebenfalls Carmen Schlichting-Förtsch in 15:12 Min. vor Cosima Gundermann (LG Forchheim), die 36 Sekunden nach ihr ins Ziel stürmte, und Clara Belz von der LG Erlangen, die 16:37 Min. für die drei großen Runden benötigte. Bei den Herren lief Johannes Raabe (ohne Verein) nach 12:48 Min. durchs Ziel, gefolgt von Martin Militzke (TV 1848 Coburg), der nur elf Sekunden mehr benötigte, und Bjorn Day (ohne Verein, 13:20 ).

Als erste Altersklassensiegerinnen auf der Mitteldistanz trugen sich Cosima Gundermann in der WJ U18 mit 15:48 Min. von der LG Forchheim in die Geschichtsbücher des Maintal-Cross ein, vor Annika Bub, TV 21 Büchenbach (18:12). In der Frauen-Hauptklasse trug sich Carmen Schlichting-Förtsch in die Siegerlisten ein, gefolgt von Clara Belz (LG Erlangen, 16:37 ) und Eva Lang (TSV 1860 Staffelstein,17:45). Die W45 zeigte Martina Landgraf (LG Forchheim) als Siegerin in 17:21 Min. In der Klasse W 50 siegte Heike Niggemann (LG Forchheim) in 17:53 Min. vor Christine Geuß (SC Kemmern), die nur sechs Sekunden mehr für die Distanz benötigte, und Christine Lieb (TV 1848 Coburg, 18:41). In der W55 lief Silvia Bärwolf (Lauftreff Breitungen) in 18:29 Min. klar vor der zweitplatzierten Christa Stöcker (20:37) aus Staffelstein ins Ziel. Elinor Siegler (ohne Verein) siegte in der W60 in 24:51 und Edeltraud Dörr (TSG 08 Roth) in der W65 in 20:13 Min. Zweite wurde hier Elisabeth Addala, die für die DJK SC Vorra startet (22:45).

Die Altersklassensieger bei den Herren auf der 3800-m-Strecke sind MJ U18 Clemens Gundermann (LG Forchheim) in 13:39 Min. vor Luis Bub (TSG 08 Roth, 22:15). Tobias Gellenthien (LG Forchheim) siegte in der MJ U20 in 16:51 Min. Die drei bestplatzierten Läufer in der Gesamtwertung stellten auch die Sieger in der Männer-Hauptklasse: Johannes Raabe vor Martin Militzke aus Coburg und Bjorn Day. Die M60 wurde von Harald Fischer (FSV Großenseebach, 17:34) vor Ludwig Hörndlein (TC Forchheim) gewonnen. Die M65 war die Klasse der fränkischen Lauf-Urgesteine: Manfred Dormann (TV Bad Brückenau) siegte in 14:42 Min. vor Reinhard Sures vom DJK SC Vorra (17:40.) und dem Scheßlitzer Alois Zenk, der nur 15 Sekunden nach ihm ins Ziel lief. Kaspar Stappenbacher (DJK SC Vorra) siegte nach 18:28 Min.in der M70 vor Berthold Wolf (TS Lichtenfels). Karl-Heinz Lausberg (FT Schney) holte sich nach 23:09 Min. den Siegerpreis in der M75. Einen Sonderapplaus gab es für den ältesten Starter Alfred Zach (TS Lichtenfels), der in 23:42 Min. den Titel in der M80 holte.

Die Jugendläufe über 2500 m wurden gewonnen von Charlotte Gundermann (WK U14, LG Forchheim, 11:44), Eva Dorsch (WJ U16, SC Kemmern, 11:34), Andreas Güsregen (MK U14, SV Hallstadt, 10:40) und Lukas Hoffmann (MJ U16, DJK SC Vorra,10:14). Bei den Schülerläufen über 1300 m siegte Anna Barth (ohne Verein) in der W10 in 5:07 Min., Emma Schlund (Laufgruppe Buttenheim, W11, 5:28), Carlo Gundermann (LG Forchheim, M10, 5:35), Johannes Wehnert (MTV Bamberg, M11, 5:00), Lina Hammerschmitt (SC Kemmern,W8, 7:27), Eva Bauer (LG Bamberg, W9, 07:08), Leland Fuchs (TSV Breitengüßbach, M8, 7:01) und Simon Nanke (TSV Neunkirchen, M9, 4:51).

Ergebnislisten und weitere Informationen unter www.maintal-cross.de.





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.