Tütschengereuth gegen Bayreuth ohne Chance

Der Kreisligist verliert in der ersten Runde des BFV-Verbandspokals gegen den Regionalliga-Vierten mit 0:11.
Johannes Wörner (l.) und und Daniel Wernsdorfer verteidigen gegen den Bayreuther Alexander Schirm (Nr. 7); rechts der Tütschengereuther Kapitän Ralf Müllich. Foto: sportpress
 
von PETER SEIDEL
Seinen Humor hatte Ercan Esen trotz der klaren Niederlage nicht verloren: "Wie heißt es so schön: drei Tore Unterschied pro Klasse! Von daher haben wir uns ganz gut geschlagen", sagte der Trainer des Kreisligisten SV DJK Tütschengereuth am Dienstagabend nach der 0:11 (0:4)-Niederlage in der 1. Runde des BFV-Pokals auf Landesebene gegen die SpVgg Oberfranken Bayreuth. Nach seiner Rechnung lag sein Team vor 300 Zuschauern gegen die vier Klassen höher spielenden Gäste daher im Soll.

Der Regionalliga-Vierte wurde im Vergleich mit dem Kreispokalsieger des Spielkreises Bayreuth/Kulmbach seiner Favoritenrolle voll gerecht. Die Mannschaft von Trainer Christoph Starke war voll bei der Sache und gewann nach Toren von Tayfun Özdemir, Cemak Kaymayz, Kaan Gezer (alle je 3) und Anton Makarenko (2) auch in der Höhe verdient. Dabei waren die Bayreuther mit einer B-Elf angetreten. Im Vergleich zum 2:2 am vergangenen Freitag in Memmingen hatte Starke seine Startelf gleich auf neun Positionen verändert. Nur die beiden Offensivkräfte Özedemir und Makarenko, die aufgrund von langwierigen Verletzungen Trainingsrückstand haben und Spielpraxis erhalten sollten, waren wieder von Beginn an dabei. "Meine Mannschaft war von der ersten Sekunde an konzentriert und hat genau das umgesetzt, was ich ihr vorgegeben habe. Das Ergebnis ist für mich zweitrangig. Wichtig ist, dass wir das Spiel kontrolliert haben", meinte Starke.

Erst nach einer Stunde gab der Tütschengereuther Sturmführer Martin Wernsdorfer den ersten gefährlichen Schuss auf das Bayreuther Tor ab, den Keeper Berchthold aber entschärfte.Trotz der klaren Niederlage war das Spiel gegen den überzeugend auftretenden Regionalligisten für die Tütschengereuther nach dem Triumph im Kreispokal der zweite Höhepunkt des Jahres. "Kompliment an meine Jungs, sie haben gekämpft und nie aufgegeben. Es war trotzdem ein schöner Abend", meinte Esen. Jetzt gelte es, sich wieder auf die Kreisliga zu konzentrieren. Diese führen die "Staabeißer" nach zwei Siegen an den ersten beiden Spieltagen überraschend an. Für den Coach ist das aber nur eine Momentaufnahme: "Die Tabelle interessiert mich im Moment gar nicht. Da schaue ich erst nach zehn Spielen drauf."
SV DJK Tütschengereuth: Ochs - Schuster, Schirm, Wörner, D. Wernsdorfer (46. Gann), Hofmann, Müllich, L. Wernsdorfer (62. Ries), M. Wernsdorfer, Köhler, Behr (46. Yildirim) / SpVgg Bayreuth: Berchthold - Krämer, Gezer, Seiter, Kaymaz, Weber, Renger, Jainta, Böhnlein (46. Wolf), Makarenko, Özdemir (73. Strangl) / SR: Geuß (Sylbach) / Tore: 0:1 Özdemir (17.), 0:2 Gezer (20.), 0:3 Kaymaz (39.), 0:4 Özdemir (40.), 0:5 Makarenko (62.), 0:6 Özdemir (69.), 0:7 Kaymaz (77.), 0:8 Gezer (79.), 0:9 Makarenko (81.), 0:10 Kaymaz (84.), 0:11 Gezer (90.).





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.