Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Starke Leistungen im Abräumen

Die Damen des SKC Victoria Bamberg gewinnen beim KC Schrezheim deutlich mit 7:1. und haben nun schon acht Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten.
Die für die verletzte Dany Kicker eingewechselte Josipa-Gelijc-Vilusic (Bild) sorgte mit 100 Holz in die Vollen gleich für einen Paukenschlag und holte den Mannschaftspunkt für den SKC Victoria. Foto: sportpress
 
Das Nachholspiel vom 10. Spieltag der Kegler-Bundesliga gewannen die Damen des SKC Victoria Bamberg in Schrezheim mit 7:1 und 3518:3356 Kegeln. In einer lange hart umkämpften Partie waren es vor allem die guten Leistungen im Abräumen, die den Erfolg brachten. Stark spielten Ines Maricic mit 606 und Sina Beißer mit 601 Holz . Durch diesen Sieg baute das Damenteam des SKC Victoria Bamberg seinen Vorsprung an der Tabellenspitze auf nun schon acht Punkte aus.

In der Startachse hatte es Corinna Kastner (565) mit ihrer Nationalmannschaftskollegin Saskia Barth zu tun und erwischte nicht ihren besten Tag. Angeschlagen konnte sie die sonst gewohnte Konstanz im Abräumen nicht abrufen und gab mit 1:3 Sätzen und 565:569 den Mannschaftspunkt (MP) ab. Beißer dagegen hatte nach drei Bahnen mit 153, 152 und 159 den MP schon in der Tasche, ließ aber mit 137 im letzten Satz ein besseres Gesamtresultat liegen. Beim 4:0 war Schupp (538) gegen Beißers 601 chancenlos. Es stand 1:1, und Victoria war mit 59 Kegel in Führung gegangen.

Spannend ging es mittleren Paarkreuz zu. Bis zu den letzten Würfen war völlig offen, welches Team vor dem Schlussakkord vorne liegen würde. Schrezheim griff an und holte sich die ersten Sätze. Dany Kicker musste wegen einer Verletzung aufgeben und wurde durch Josipa Geljic-Vilusic ersetzt, die auch sofort mit 100 in die Vollen einen Paukenschlag setzte. Ihre Gegnerin Sabina Sokac aber räumte besser ab und lag 2:0 vorne.

Alina Dollheimer hatte inzwischen gegen Kathrin Lutz zum 1:1 ausgeglichen. Danach ging Satz 3 mit 142:140 knapp an Dollheimer. Geljic-Vilusic schaffte mit 153:142 den Anschluss an Sokac und musste den letzten Satz gewinnen und fünf Kegel mehr für den MP erzielen. Sokac hatte in die Vollen noch weitere zehn Kegel erspielt, doch Geljic-Vilusic behielt die Ruhe und räumte 21 Kegel mehr ab, die nach 148:137 zum 2:2 und zum MP reichten (568:561).

Bei Dollheimer, die 2:1 Sätze verbucht hatte und nach dem Spiel in die Vollen insgesamt vier Kegel führte, brauchte den Satz, um den MP ebenfalls einzufahren. Sie räumte 63 Kegel ab und beendete ihr Spiel mit 160:145 und 3:1 SP. Mit 589 zeigte sie steigende Form. Nun stand es 3:1, und der Bamberger Vorsprung wuchs auf 82 Kegel.


Schlussduo souverän

Bambergs routiniertes Schlussduo ließ sich nicht überraschen und brachte den Sieg souverän über die Bühne. Beata Wlodarczyk gewann mit 589 gegen Knodel 4:0 und schrieb dabei 39 Kegel auf die Habenseite. Ines Maricic, die gegen Simone Schneider antrat, legte mit 159 und 153 richtig los und hatte damit 36 Zähler mehr als ihre Kontrahentin. Selbst ein etwas schwächerer Durchgang (133) ging an die Bambergerin, die dann mit 159:160 zwar den letzten Satz abgeben musste, jedoch aber mit 3:1 Satzpunkten und dem Tagesbestergebnis von 606 Kegel das bessere Ende für sich hatte. Insgesamt war es ein guter Auftakt in die Rückrunde, die am nächsten Wochenende mit dem Heimspiel gegen den Vizemeister KV Liedolsheim fortgesetzt wird. maha
KC Schrezheim -
SKC Victoria Bamberg 1:7
(7:17 Satzpunkte/3356:3518 Holz)
Barth - Kastner (3:1) 569:565
Schupp - Beißer (0:4) 538:601
K. Lutz - Dollheimer (1:3) 573 589
Sokac - Kicker/Geljic-Vilusic (2:2) 561:568
Knodel - Wlodarczyk (0:4) 550:589
Schneider - Maricic (1:3) 565:606





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.