Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Burgholzlauf

Sandra Haderlein überlegene Siegerin

Aber auch Jürgen Wittmann zeigt in Scheßlitz eine starke Leistung. Die Teamwertung gewinnen die Männern der LG Bamberg und die Frauen des SC Kemmern.
Startschuss zum Viertelmarathon Fotos: Alois Zenk
 
Bei recht guten Laufbedingungen wurden die vier Wettbewerbe beim Burgholzlauf in Scheßlitz ausgetragen. Auch mit der Beteiligung war die Laufgruppe des TSV Scheßlitz recht zufrieden. Besonders die Streckenführung des im letzten Jahr eingeführten Viertelmarathons wurde sehr gelobt. Fast 150 Teilnehmer machten sich beim Viertelmarathon (10,5 km) auf die abwechslungsreiche Strecke (180 Höhenmeter). Schon bald bildete sich ein Spitzentrio.
Sven Starklauf (DJK SC Vorra), Jörg Schaller (Klinikum Bayreuth), der Sieger des Veitensteinlaufes vor einer Woche, und Jürgen Wittmann (LAC Quelle Fürth) legten ein flottes Tempo vor. Gemeinsam bewältigten sie die ersten Anstiege bis zum höchsten Punkt der Strecke bei Kilometer 3. Dann folgte eine längere Strecke bergab, bei der Wittmann das Tempo deutlich erhöhte und sich einen kleinen Vorsprung herauslaufen konnte. Diesen verteidigte er bis Kilometer 7. Auf dem letzten, dann ziemlich flachen Reststück baute er seinen Vorsprung sogar noch etwas aus. Das Ziel am Schulsportplatz erreichte er als Tagessieger in sehr guten 36:45 Min. Um den zweiten Platz lieferten sich Schaller und Starklauf bis zum Schluss einen harten Kampf. Jörg Schaller kam schließlich mit 37:19 Min. ins Ziel, knapp dahinter folgte ihm Sven Starklauf (37:32).
Da diese drei schon alle den Seniorenklassen angehören, feierte die LG Bamberg in der Männerklasse M20 einen Dreifach-Triumph: Es siegte Jan Heusinger in 41:21 Min., vor Michael Weißhaupt (41:39) und Pascal Pottler (43:21). Auch in den Seniorenklassen siegten mit Edgar Loch (M40) in 42:55 Min. und Roland Wild (M45) in sehr guten 38:40 Min. zwei Läufer der LG Bamberg. Wild belegte damit im Gesamteinlauf sogar den vierten Platz.
Der SC Kemmern holte sich in der M50 mit Klaus Geuß in 45:29 den Klassensieg. Sein Vereinskollege Bodo Fechler siegte mit 1:06:30 Std. in der M75. In der M60 gewann Otto Starklauf (DJK SC Vorra) mit guten 47:32 Minuten vor Günter Stumpf (TSV Scheßlitz) mit genau 52 Minuten. In der M65 kam mit Peter Pfister (53:28) der Sieger vom TSV Burgebrach. Als ältester Teilnehmer bewältigte der 83-jährige Alfred Zach (TS Lichtenfels) in 1:17:22 Std. die schwierige Strecke.
Die Mannschaftswertung bei den Männern gewann ganz überlegen die LG Bamberg vor der DJK SC Vorra, die sich knapp vor dem SC Kemmern behauptete.
Den souveränen Tagessieg bei den Damen holte sich die wieder gut in Form kommende Sandra Haderlein (SC Kemmern) mit guten 42:52 Min. Ihr folgte die noch der Jugend U18 angehörende Sophia Messingschlager vom Dientzenhofer-Gymnasium Bamberg mit 44:27. Die letztjährige Siegerin, Carmen Schlichting Förtsch vom SC Kemmern, musste sich diesmal in 45:12 Min. mit dem dritten Platz zufriedengeben.
Dicht beieinander lagen die Siegerin der W40, Elke Beierlieb (LG Veitenstein), mit 50:02 Min. und Gabi Bastian (W45) von der DJK SC Vorra in 50:34. Auch die Siegerinnen der W55 mit Kerstin Sures in 55:28 und in der W65 mit Elisabeth Addala in 1:06:11 Std. kamen aus Vorra. In der W70 bewältigte die Siegerin und älteste Teilnehmerin, Sibylle Vogler (SC Kemmern/59:08), die Strecke noch deutlich unter einer Stunde.
Die Mannschaftswertung bei den Frauen gewannen ganz klar die favorisierten Damen des SC Kemmern. Den zweiten Platz sicherten sich die Damen der DJK SC Vorra vor der zweiten Mannschaft des SC Kemmern.
Zusammen mit dem Viertelmarathon wurde auch der Marien-Apotheke-Hobbylauf über 4,5 km gestartet. Hier siegten mit Jule Beierlieb in 23:05 Min. und Tom Schramm mit guten 19:10 Min. zwei Teilnehmer von der LG Veitenstein.


Auch die Jüngsten schnell

Zuvor hatten sich bereits 30 Kinder auf die 1,5 Kilometer des Fliesen-Roth-Laufes gemacht. Schnellstes Mädchen war hier Theresa Andersch (LG Bamberg) in sehr guten 5:56 Min.. Als schnellster Junge kam nach 5:37 Min. Hendrik Herrmann vom TSV Mönchröden ins Ziel. Bei der männlichen U12 siegte Tim Spielmann mit 5:48 Min. vom SV Walsdorf Leichtathletik. Bei der weiblichen U10 gewann Helen Lang (MTV Bamberg) in 7:29 Min.. Als jüngstes Mädchen bewältigte Marie Starklauf (DJK SC Vorra) in 8:57 Min. als Siegerin der U8 die Strecke.
Alle Kinder erhielten bei der Siegerehrung in der Scheßlitzer TSV-Halle vom Organisator Alois Zenk Pokale und Süßigkeiten. Die Sachpreise bei den Erwachsenen überreichte der Schirmherr der Veranstaltung, Bürgermeister Roland Kauper. Der TSV-Vorstand Rainer Kretschmer bedankte sich bei den Helfern für ihren ehrenamtlichen Einsatz. az
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.