SKC-Damen stehen im Final Four

Die Bambergerinnen machen im Viertelfinale der Champions League sowohl im Hin- als auch im Rückspiel mit ihrem rumänischen Gegner aus Targu Mures kurzen Prozess. Das Endturnier findet Anfang April auf den SKC-Heimbahnen statt.
Die SKC-Kegler Uwe Wagner und Dany Kicker stehen auf der Heimbahn im Sportpark Eintracht, wo im April das Final Four in der Champions League sowohl bei den Damen als auch bei den Herren über die Bühne geht. Foto: sportpress
 
Mit zwei überzeugenden Siegen gegen den rumänischen Meister C.S. Elektromures Romgaz Targu Mures sind die Bundesliga-Keglerinnen des SKC Victoria Bamberg in das Final Four der Champions League eingezogen. Im Viertelfinal-Hinspiel gewannen die Bambergerinnen mit 7:1 und das nur einen Tag später ausgetragene Rückspiel mit 6:2. Beste Spielerinnen an diesen beiden Tagen waren Corinna Kastner (642), Beata Wlodarczyk (622+601) und Dany Kicker mit 608 Kegeln.

Die als Favoriten ins Viertelfinale gegangenen Victorianerinnen boten in der ersten Runde des Hinspiels Sina Beißer, Sabrina Imbs und Dany Kicker auf. Beißer gewann ihren Vergleich mit 597 Holz und 3:1 Satzpunkten (SP). Imbs dagegen hatte die beste Rumänin, Duka (612), nicht halten können und musste nach zwei gewonnenen Sätzen den Mannschaftspunkt (MP) mit 581:612 abgeben. Dany Kicker bekam mit Suciu keine Probleme, siegte mit 3,5:0,5 SP und 597:539. Bamberg lag mit 2:1 MP und 77 Kegeln vorne.

In der zweiten Runde hatte Ioana Antal einen schweren Stand gegen Gyeresi. Nach drei Sätzen war der MP aber bereits in der Tasche, und am Ende lag sie mit 2,5:1,5 (587:562) vorne. Beata Wlodarczyk gelang ein starkes Spiel. Sie ließ ihrer Gegnerin Baciu mit 622:524 nicht den Hauch einer Chance. 4:0 SP machen ihre Überlegenheit deutlich. Corinna Kastner erwischte mit 171 Holz einen blendenden Auftakt. Nach 144 folgten im dritten Satz noch einmal 179 (100/79). Nach weiteren 148 hatte sie mit 3:1 gewonnen und dazu mit 642 (394/248) den Tagesbestwert erzielt. Die Differenz wuchs auf 255 Kegel an, und das 7:1 stand fest.


Sichere Beute

Das Rückspiel war ebenfalls eine sichere Beute der Gastgeber. Bamberg begann mit Ioana Antal, die mit 582 Kegeln Bornert (567) mit 3:1 SP nieder hielt und den ersten MP einfuhr. Die Rumänin Duka spielte mit 600 Kegel erneut auf hohem Niveau und holte sich mit 3:1 den Sieg über Beißer (589). Kicker steigerte sich auf das Bestergebnis des Tages mit 608 Kegeln. Ein 3:1 gegen Suciu war die Folge. Wieder stand es nach der ersten Runde 2:1 für Bamberg, und die Führung betrug 43 Kegel.

Im letzten Abschnitt hatte es Wlodarczyk mit Gyeresi zu tun, die mit 581 gut dagegen hielt. Da aber die Victorianerin 601 erzielte, reichte das nach 2:2 zum dritten MP. Kastner dagegen war mit 566 total von der Rolle und verlor 1:3 gegen Baciu (571). Als letzte Spielerin kam Beate Fritzmann zum Einsatz und bot mit 575 (218 abgeräumt) eine gute Vorstellung. Ihre Gegnerin (Preda) wurde nach 60 Würfen ausgewechselt, doch auch Bardita war ohne Chance. Alle vier SP wurden eine sichere Beute Fritzmanns. Das brachte einen 6:2-Erfolg für Bamberg, und auch die Kegeldifferenz war mit 139 Kegel deutlich. Das Final Four findet vom 1. bis 3. April in Bamberg statt. maha


Hinspiel-Statistik

SKC Victoria Bamberg -
Targu Mures 7:1
(18:6 Satzpunkte /3622:3367 Holz)
Beißer - Bornert (3:1) 597:543
Imbs - Duka (2:2) 581:612
Kicker - Suciu (3,5:0,5) 593:539
Antal - Gyeresi (2,5:1,5) 587:562
Wlodarczyk - Baciu (4:0) 622:524
Kastner - Preda (3:1) 642:587


Rückspiel-Statistik

Targu Mures -
SKC Victoria Bamberg 2:6
(10:14 Satzpunkte/3382:3521 Holz)
Bornert - Antal (1:3) 567:582
Duka - Beißer (3:1) 600:589
Suciu - Kicker (1:3) 569:608
Gyeresi - Wlodarczyk (2:2) 581:601
Baciu - Kastner (3:1) 571:566
Preda/Bardita - Fritzmann (0:4) 494:575





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.