Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Nächstes Topteam in der Schmittenau

Der SV Memmelsdorf bekommt es am Samstag mit dem Tabellenzweiten TSV Karlburg zu tun.
Michael Wernsdorfer war am vergangenen Wochenende das Glück nicht hold: Mit seinem durchaus gut geschossenen Elfmeter scheiterte er am Schweinfurter Torwart. Foto: sportpress
 
Am Samstag (15 Uhr) empfängt der SV Memmelsdorf zum nächsten Topspiel der Fußball-Landesliga Nordwest den Tabellenzweiten TSV Karlburg in der Schmittenau. Die Gäste verspielten am letzten Spieltag zu Hause gegen den ASV Rimpar die Tabellenführung, als sie gegen eine kämpferische Gästemannschaft, die ab der 62. Min. in Unterzahl agieren musste, nicht über ein 1:1 hinauskam.

Sieben Spiele ohne Niederlage und noch dazu das bis dato einzige Team ohne Heimniederlage: Beide Serien des SV Memmelsdorf beendete am letzten Spieltag der neue Tabellenführer FC Schweinfurt 05 II in der Schmittenau. Die einzige Konstante, die der jungen Truppe von Trainer Rolf Vitzthum bleibt, ist die mangelnde Chancenverwertung. Auch am letzen Spieltag gegen die "Schnüdel" blieb der SVM dieser Serie treu und vergab mehrere Torchancen. Selbst vom Elfmeterpunkt wollte das Runde nicht in das Eckige, und so verlor man das Topspiel unglücklich gegen den neuen Spitzenreiter der Landesliga Nordwest mit 0:2.

Gegen den TSV Karlburg, der im Moment Platz 2 belegt in der Tabelle, muss der SV Memmelsdorf torgefährlicher auftreten, wenn er etwas Zählbares in der Schmittenau behalten möchte.
Die Mannschaft von Trainer Marco Scheder gehört zu den Überraschungsteams in dieser Liga. Als Saisonziel hatte der TSV Karlburg den Klassenerhalt genannt, erspielte sich aber mittlerweile mit konstanten Leistungen den zweiten Tabellenplatz. Mit 26 Treffern zählen die Gäste aus Unterfranken zu den offensivstärkeren Mannschaften in der Landesliga Nordwest. Treffsicherster Spieler ist bislang Manuel Römlein, der mit sechs Treffern die interne Torschützenliste anführt.


SVM muss sich nicht verstecken

Die junge Truppe aus Memmelsdorf braucht sich aber vor den Gästen nicht verstecken. Mit guten Leistungen in den letzten Wochen kletterte sie in der Tabelle immerhin auf den sechsten Platz. Dass man spielerisch mithalten kann, zeigten die Spiele gegen die SpVgg Jahn Forchheim und auch am letzten Wochenende gegen die Reserve des FC Schweinfurt 05, die man lange Zeit im Griff hatte.

Nur die Verwertung der Torchancen stimmt beim SV Memmelsdorf nicht, sonst wäre mit Sicherheit eine bessere Platzierung möglich. Wenn die Jungs von Coach Vitzthum besser treffen, dürfte mit Sicherheit Zählbares gegen den Tabellenzweiten drin sein. Mit einem Sieg kann der SV Memmelsdorf bis auf einen Punkt an die Gäste heranrücken. Mit Sicherheit wird der SV Memmelsdorf alles versuchen, die Punkte zu Hause zu behalten, um den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten. Die Vitzthum-Truppe wird auf jeden Fall hochmotiviert in dieses Spiel gehen, um die letzte Niederlage vergessen zu machen und um eine neue Serie zu starten. Auch die Gästemannschaft wird alles geben müssen, weiß sie doch, dass im Stadion Schmittenau die Früchte des Erfolges ziemlich hoch hängen. Die Zuschauer dürfen sich auf ein spannendes Fußballspiel freuen. hg
SV Memmelsdorf: Dörnbrack, Rupp - Koch, Müller, Saal, Schneider, Schwarm, Wernsdorfer, Kamm, Hummel, Nikiforov, Baiersdorfer, Pllumbi, Düthorn, Seifert, Hörnes





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.