Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

2. Basketball-Liga ProA

Klassenerhalt ist für Baunach zum Greifen nah

Die Young Pikes gewinnen das Kellerduell gegen das Team Urspring mit 79:65.
Freude nach dem Sieg (v.l.): Malik Müller, Dino Dizdarevic, Aleksej Nikolic, Jona Hoffmann und Teammanager Jörg Mausolf. Fotos: sportpress
 
Nach der Ehrenrunde in der Halle herrschte auch anschließend in der Kabine ausgelassene Stimmung: Mit dem hart erkämpften 79:65 (39:24)-Erfolg gegen das Team Ehingen Ursprung im Abstiegskrimi der 2. Basketball-Liga ProA sind die Baunach Young Pikes dem Klassenerhalt einen Riesenschritt nähergekommen. Mit 18 Zählern rangieren die Talente aus dem Brose-Nachwuchsprogramm zwei Punkte vor Ehingen und Essen. Allerdings ist rein rechnerisch das Abrutschen auf Rang 15 immer noch möglich, denn die Essener sendeten mit dem 69:61-Erfolg gegen Trier zwei Stunden nach dem Baunacher Erfolg ein weiteres Lebenszeichen.

Bereits im ersten Viertel (20:11) zeigten die Gastgeber mit aggressiver Verteidigung und viel Geduld im Angriff, dass sie diese wichtige Partie unbedingt gewinnen wollten. Und auch in den zweiten zehn Minuten machte die Villmeter-Truppe vieles richtig. Das Urspring-Team bekam nur selten freie Würfe. Den Einzelaktionen der Gäste begegneten der starke Louis Olinde und seine Mitstreiter mit tollem Team-Basketball. Nach zwei Nikolic-Dreiern lag der Gastgeber kurz vor der Pause mit 39:22 vorn.

"Das verfolgt uns schon die ganze Saison, dass wir nicht konstant spielen können. Das Spiel war schon durch, als wir mit 17 Punkten vorne lagen, aber dann werden wir leichtsinnig. Leisten uns Ballverluste, treffen vorne schlechte Entscheidungen und hören hinten das Verteidigen auf - das darf man sich in der ProA nicht leisten", beschrieb der sportliche Leiter Jörg Mausolf das Spiel nach der Pause.

Nach nur 24 Punkten in der ersten Hälfte gewann Ehingen das dritte Viertel mit 25:14, war wieder in Schlagdistanz und glich nach 32 Minuten zum 55:55 aus. Die Partie drohte zu kippen. Es entwickelte sich ein Krimi. "Zum Schluss haben Louis Olinde, Kapitän Tibor Taras und Ali Nikolic das Ding heim gebracht. Ich freue mich echt für die Jungs, denn jetzt sollte es wirklich reichen", betonte Mausolf. "Jetzt müsste Essen gegen Chemnitz und Gotha gewinnen, das ist relativ unwahrscheinlich. Und Ehingen haben wir ja auch überholt. Die spielen noch gegen Kirchheim und in Hamburg", rechnete der Sortliche Leiter hoch.

"Wir wussten, um was es in diesem Spiel ging und waren in der ersten Halbzeit und im Schlussviertel extrem fokussiert. Jetzt können wir ein bisschen relaxen, aber die Saison ist noch nicht vorbei. Wir werden alles versuchen, auch die letzten beiden Partien zu gewinnen", weiß Ali Nikolic, der nicht nur punktete (16), sondern immer die Übersicht behielt und seine Nebenleute mit sieben Assists glänzend in Szene setzte, dass es immer noch gefährlich werden kann. Denn in den letzten beiden Partien bei der Pavic-Truppe in Gotha (6.) und am letzten Spieltag daheim gegen Trier (7.) bekommen es die Young Pikes mit Play-off-Kandidaten zu tun. Präsentieren sich die Talente aber so abgezockt wie am Samstag, als Tibor Taras (3), Nikolic, Arnoldas Kulboka und Malik Müller eiskalt sechs Dreier versenkten und das Schlussviertel mit 26:16 gewannen, braucht einem nicht bange zu sein.


Olinde: große Erleichterung

"Dieser Sieg ist natürlich eine große Erleichterung, ein riesiger Schritt kurz vor Saisonende zum Klassenerhalt. Ich glaube, wir haben uns das verdient", betonte Louis Olinde, der mit 19 Punkten und elf Rebounds ebenso ein "double double" verbuchte wie Leon Kratzer (10/15). An ihren Leistungen ist gut abzulesen, wie sich die jüngste Mannschaft der ProA in dieser Saison kontinuierlich weiterentwickelt hat.
Baunach Young Pikes: Olinde (19/1 Dreier), Nikolic (16/4), Taras (14/3), Kulboka (11/2), Kratzer (10), Müller (9/1), Edwardsson, Hoffmann, N. Wolf, Dizdarevic, Keppeler / Team Ehingen Urspring: Taylor (16/4), Berger (15/1), Moore (12), Jahn (9), C. Wolf (5), Aminu (4), Fraser (4), Tomasevic, Thompson, Onwuegbuzie / SR: Krüper, Fröhlich / Zuschauer: 850

zum Thema "Baunach Young Pikes"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.