Glanzloser Sieg zum Auftakt

Die Damen des SKC Victoria Bamberg schlagen in der Bundesliga Schrezheim. Mit 614 Holz ist Sina Beißer die Tagesbeste.
Zum Saisonauftakt in der Bundesliga war Sina Beißer mit 614 Holz die Tagesbeste. Foto: sportpress
 
Zum ersten Heimsieg in der neuen Bundesliga-Saison war es ein mühsamer Weg für die Sportkeglerinnen des SKC Victoria Bamberg. Mit 7:1 Mannschaftspunkten (MP) und 3451:3235 Kegeln rang der deutsche Meister den KC Schrezheim nieder, der zum Saisonauftakt nicht wie gewohnt agierte. In einem mäßigen Spiel war Sina Beißer mit 614 Kegeln die Tagesbeste.
"Es war heute ein rabenschwarzer Tag, und wir können froh sein, dass unser Gegner die von uns gebotene Angriffsfläche nicht nutzen konnte. Über den ersten Sieg freuen wir uns, was jedoch die Leistung angeht, müssen wir die nächsten Wochen noch hart arbeiten, um die kommenden Spiele ebenfalls erfolgreich gestalten zu können", sagte Daniela Kicker.
Nach der langen Vorbereitung war man auf beiden Seiten froh, dass es wieder um Punkte ging. Entsprechend motiviert waren alle Spielerinnen. Bamberg begann das Spiel mit Sina Beißer, Beata Wlodarczyk und Daniela Kicker, während Schrezheim auf Bianca Sauter, Saskia Barth und Sandra Walter vertraute. Zu Beginn war es der KC, der die Akzente setzte und die mäßigen Leistungen von Wlodarczyk (119) und Kicker (114) zu nutzen wusste. Lediglich Sina Beißer ging nach 144:125 mit 1:0 nach Satzpunkten (SP) in Führung. Sichtlich geschockt war man im SKC-Team und schickte noch während des ersten Satzes eine Spielerin zum Aufwärmen.
Als dann aber alle drei Spielerinnen die Sätze für sich entschieden und dabei passable Ergebnisse ablieferten, war die Auswechslung erst einmal passé. Beißer machte kurzen Prozess und nahm Sauter alle Sätze zum 614:533 ab, womit sie auch das beste Ergebnis des Tages erzielte. Die anderen beiden Duelle entwickelten sich zu Krimis. Beide Vergleiche endeten 2:2 unentschieden, und so musste die Gesamtleistung den Ausschlag für den Punkt geben. Wlodarczyk unterlag Barth hauchdünn mit 566:567, womit der KC Schrezheim zum 1:1 ausglich. Dank einer guten Schlussbahn konnte Kicker zum 2:2 ausgleichen und hatte die Nase mit 560:548 vorne, was Bamberg eine Führung von 2:1 MP und 92 Kegeln einbrachte.
Im zweiten Trio spielten für Bamberg Ines Maricic, Corinna Kastner und Alina Dollheimer. Diese drei sollten den ersten Bamberger Sieg gegen die Schrezheimerinnen Sabina Sokac, Kathrin Lutz und Verena Schupp sichern. Bei Maricic gegen Sokac und Kastner gegen Lutz, die nach 60 Kugeln für Simone Bader Platz machte, war wenig Spannung geboten, da die Hausherrinnen trotz nicht überragender Ergebnisse immer noch deutlich überlegen waren. Beide Bambergerinnen gewannen jeweils mit 4:0 SP, wobei Maricic mit 583:524 siegte und Kastner mit 564:505.
Wesentlich spannender war das Duell von Dollheimer gegen Schupp, wobei sich Schupp zu Beginn mit 142:118 deutlich geschlagen geben musste. Sie resignierte aber keinesfalls, sondern glich mit einem knappen 153:151 zum 1:1 aus und kämpfte sich beim Gesamtergebnis mit 147:128 an Dollheimer bei einer 2:1-Führung heran. Somit musste die letzte Bahn die Entscheidung bringen. Hier lag nach den Vollen zunächst Schupp vorne, doch im Abräumen musste sie sich geschlagen geben, da auch der Satz mit 143:140 an Dollheimer ging. So stand es 2:2 unentschieden, wobei der Punkt mit 564:558 Kegel an Dollheimer ging und somit der Endstand von 7:1 MP auf der Anzeige leuchtete.
SKC Victoria Bamberg - KC Schrezheim 7:1
(18:6 Satzpunkte, 3451:3235 Holz)
Beißer - Sauter 4:0 (614:533)
Wlodarczyk - Barth 2:2 (566:567)
Kicker - Walter 2:2 (560:548)
Maricic - Sokac 4:0 (583:524)
Kastner - Lutz/Bader 4:0 (564:505)
Dollheimer - Schupp 2:2 (564:558)





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.