Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Sport  // Bamberg

Fussball-Landesliga Nordwest

FCE hat es selbst in der Hand, den Relegationsplatz zu verteidigen

Die Bamberger sind zum Saisonfinale bei der TuS Röllbach gefordert.
Simon Bube (r.) im Zweikampf mit dem Röllbacher Till Link. Das Hinspiel verlor der FC Eintracht Bamberg klar mit 0:5. Foto: sportpress
 
Seit vergangenem Wochenende ist die Situation für den FC Eintracht Bamberg 2010 eine andere. Mit dem 2:2 gegen den FC Fuchsstadt verließen die Bamberger den letzten Rang in der Fußball-Landesliga Nordwest und liegen nun mit einem Zähler vor der FVgg Bayern Kitzingen auf einem Relegationsplatz. Im Spiel bei der TuS Röllbach (Samstag, 14 Uhr) hat es die Mannschaft von Trainer Christian Ott nun selbst in der Hand, diesen Platz zu verteidigen.


Kitzinger Formkurve sinkt

"Bedanken" können sich die Domstädter dabei bei der FVgg, die gegen Kahl zuletzt auch das fünfte Spiel in Folge verloren hat. Mit 1:4 mussten die Unterfranken vom Feld. Und am Samstag wartet mit der Partie beim Tabellenführer Schweinfurt 05 II eine denkbar undankbare Aufgabe auf die Kitzinger. Während der Ligaprimus erst vier Begegnungen in der gesamten Saison verlor, zeigt der Trend bei der FVgg bergab. Nicht nur, dass sie fünf Partien in Folge nicht punkten konnte, es ist auch die Art und Weise, wie sie in diesen unterging. 3:5, 1:9, 1:3, 2:5 und 1:4 - so die Ergebnisse aus den letzten Spielen. Etwas Hoffnung aber bleibt, denn ausgerechnet beim TSV Karlburg strauchelten die Schweinfurter in der jüngsten Vergangenheit und unterlagen mit 1:2. Doch solange die Bamberger ihre Hausaufgaben in Röllbach machen, kann ihnen das Resultat des Konkurrenten reichlich egal sein. Und der Sprung auf einen Relegationsplatz so kurz vor dem Ende der Spielzeit könnte Kräfte freisetzen. Zudem geht der FCE mit zwei Remis in Folge in die letzte Begegnung in Röllbach.

Für die Tus geht es an diesem Wochenende um herzlich wenig. Der Aufsteiger befindet sich mit 38 Punkten auf dem neunten Platz und hat unter Trainer Albano Carneiro das Saisonziel "Klassenerhalt" bereits in trockenen Tüchern. Vor 14 Tagen aber beendete ein 0:4 gegen Schwebenried eine Serie von drei Spielen ohne Niederlagen für die Unterfranken, die ausgeruht in die Partie mit den Bambergern gehen können, waren sie doch zuletzt spielfrei.


Dorsch: Es liegt nun an uns

Dies alles aber wird die Gäste wenig interessieren. Denn: "Die Konstellation, dass wir am letzten Spieltag aus eigener Kraft den direkten Abstieg vermeiden können, hatten wir uns erhofft. Jetzt ist dies tatsächlich möglich. Viele haben ja nicht daran geglaubt, im Gegensatz zu den Menschen rund um die Mannschaft und den Spielern", freut sich Vorstandsmitglied Sascha Dorsch. Er macht deutlich: "Es liegt nun an uns, diesen letzten Schritt noch zu gehen. Wir alle fokussieren uns jetzt auf das Spiel in Röllbach. Allerdings wissen wir, dass der Gegner, für den es um nichts mehr geht, uns sicher alles abverlangen wird. Daher müssen wir von Beginn an entsprechend auftreten, denn wir können nicht darauf vertrauen, dass unser Konkurrent Kitzingen in Schweinfurt verliert. Wir müssen einfach unsere Aufgabe erfolgreich erledigen."
FC Eintracht Bamberg 2010: Kühhorn, Nawrat - Bugar, Enk, Hegewald, Jerundow, Tscherner, Glöckle, M. Reischmann, Görtler, Linz, Oppelt, Ogunjimi, Weimer, Vetter, Bube, Großmann, Peci, Titzmann

zum Thema "FC Eintracht Bamberg"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.