Euroleague: Brose Baskets schaffen die nächste Sensation

Die Brose Baskets präsentieren sich in Topform und feiern einen triumphalen Sieg gegen den FC Barcelona.
Nicolo Melli greift nach dem Triumph über Barca zum Mikrofon und feiert mit den Fans. Fotos: sportpress
 
von KLAUS GROH
Auch für die europäischen Topklubs bleibt die Frankenhölle eine uneinnehmbare Festung: Mit dem 74:70 (35:32)-Erfolg am Donnerstagabend gegen den FC Barcelona schrieben die Brose Baskets ihre Erfolgsgeschichte in der Basketball-Euroleague fort und dürfen mit jetzt drei Siegen und drei Niederlagen in der Top-16-Runde weiter von den Viertelfinal-Play-offs träumen. Um diese Herkulesaufgabe zu meistern, muss der deutsche Meister nach den 14 Begegnungen mindestens den vierten Platz in der "Todesgruppe F" belegen. Weiter geht's für die Bamberger zunächst am Sonntag (17 Uhr) mit dem Bundesliga-Heimspiel gegen Tübingen. Zum Vorrundenabschluss in der europäischen Königsklasse ist das Team von Erfolgstrainer Andrea Trinchieri dann am kommenden Donnerstag bei Laboral Kutxa Vitoria zu Gast.

Der FC Barcelona zeigte von Beginn an, dass er die Punkte unbedingt aus Bamberg mitnehmen wollte. Vor allem Justin Doellman zeigte seine Klasse. Auf Bamberger Seite hielt Elias Harris dagegen, kassierte aber ebenso wie Brad Wanamaker schnell zwei Fouls. Die Katalanen machten mit ihrem Passspiel das Spielfeld weit, doch nach fünf Minuten bekam die Bamberger Verteidigung mehr Zugriff, und Nicolo Melli sorgte für die erste Hausherren-Führung (11:10). Bis zum Viertelende (13:17) wollte bei den Gastgebern einfach kein Wurf fallen (33 Prozent aus dem Feld/Barcelona 55).

Der erste Dreier nach zuvor sechs Fehlversuchen von Janis Strelnieks wirkte zu Beginn des zweiten Viertels wie eine Erlösung, doch Pau Ribas konterte postwendend und brachte Barca wieder mit 24:18 in Front. Doch jetzt schickte Andrea Trinchieri Wanamaker wieder aufs Feld. Der Kapitän drückte aufs Tempo und leitete mit seinem Dreier einen 10:0-Lauf ein. Bis zur Pausensirene trafen auch Melli und Darius Miller aus der Distanz und sorgten sehr zur Freude der Fans für einen 35:32-Vorsprung. Positiv aus Bamberger Sicht war auch die Tatsache, dass sich Harris und Co. beim Rebound (20:17) gegen die Barca-Riesen hervorragend schlugen, obwohl Ante Tomic und Samardo Samuels bei den Unparteiischen einen unübersehbaren Bonus besaßen.


Freak City wieder in Feierlaune

Nach 25 Minuten tobte die Frankenhölle: Strelnieks und Daniel Theis trafen aus der Distanz - und auch Miller versenkte den Ball von jenseits der 6,75-Meter-Linie zum 48:41. Trotz einiger unglücklicher Offensivaktionen gingen die Bamberger dank einer starken Leistung in der Verteidigung mit einem 53:50-Vorsprung in die letzten zehn Minuten.

Die Brose Baskets witterten die Sensation und kämpften verbissen um jeden Ball. Auch wenn nicht alles gelang, die Bamberger investierten alles, was noch im Tank war. Freak City peitschte seine Jungs nach vorne. Darius Miller glänzte in der Offensive, hinten räumten Melli und Theis alles ab, was Richtung Korb flog. Drei Minuten vor dem Ende führten die Hausherren 68:54 - das sollte eigentlich reichen. Barcelona versuchte zwar alles, doch die Brose Baskets waren nicht mehr von der Siegerstraße abzubringen. Nach dem Ribas-Dreier zum 70:65 15,5 Sekunden vor Schluss nahm Trinchieri sicherheitshalber noch eine Auszeit. Und Mr. Eiskalt, Janis Strelnieks, machte an der Freiwurflinie alles klar. Freak City feierte die Euroleague-Helden völlig zurecht mit stehenden Ovationen und darf weiter träumen.



Die Statistik

Brose Baskets Bamberg - FC Barcelona 74:70
(13:17, 22:15, 18:18, 21:20)
Bamberg
Strelnieks (16 Punkte/2 Dreier), Miller (15/3), Theis (11/1), Harris (9), Melli (9/1), Zisis (7/1), Wanamaker (5/1), Radosevic (2), Staiger, Heckmann
Barcelona Doellman (19/1), Ribas (10/2), Abrines (10/1), Satoransky (8), Navarro (5/1), Tomic (4), Perperoglou (4), Samuels (4), Vezenkov (3/1), Lawal (3), Oleson
SR Jovcic (Serbien), Viator (Frankreich), Herceg (Kroatien)
Zuschauer 6800 (ausverk.)
Gesamtwurfquote Bamberg 41 Prozent (26 Treffer/64 Versuche), Barcelona 45 (25/55)
Dreierquote Bamberg 36 Prozent (9/25), Barcelona 27 (6/22)
Freiwurfquote Bamberg 100 Prozent (13/13), Barcelona 93 (14/15)
Rebounds Bamberg 35 (27 defensiv/8 offensiv), Barcelona 32 (29/3)
Ballgewinne/-verluste Bamberg 6/8, Barcelona 3/11
Assists Bamberg 16 / Barcelona 15
Fouls Bamberg 20 / Barcelona 21

zum Thema "Brose Bamberg"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.