Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Rollkunstlauf

ERSC Bamberg dominiert bei seinem ersten Domreiterpokal

Ein neuer Wettbewerb feiert in Bamberg erfolgreich seine Premiere,
Die erfolgreiche Riege des ERSC Bamberg Fotos: privat
 
In der Graf-Stauffenberg-Halle fand der erste Bamberger Domreiterpokal im Rollkunstlauf statt. Gemeldet waren rund 70 Läuferinnen aus sechs bayerischen Vereinen. Der Domreiterpokal stellt ein Novum bei den Wettbewerben im Rollkunstlauf dar und soll in Zukunft eine feste Einrichtung sein. Als vereinsoffener Wettbewerb richtet er sich an Rollkunstlaufvereine des gesamten Freistaats. Bürgermeister Christian Lange würdigte das Engagement des ERSC, insbesondere die Abteilungsleitung um Frau Schneeberger-Ziegler, die mit viel Liebe und Arbeit diesen Wettbewerb ins Leben gerufen hatte.
Für den ERSC gingen 15 Läuferinnen in verschiedenen Leistungsklassen an den Start. So überzeugte die 16-jährige Bambergerin Christina Matschl in der Gruppe "Cup Mädchen" mit ihrer Kür zu einem Musikmix aus "Mission Impossible und Gladiator" das Wettkampfgericht und erreichte vor ihren Konkurrentinnen vom TuS Pfarrkirchen und dem TSV Hof den ersten Platz.
In der Gruppe "Kunstläufer Mädchen" startete Svenja Eckenweber für den ERSC und sicherte sich Platz 3. In Topform präsentierte sich auch Yasmin Ziegler aus Trosdorf und holte sich in der Gruppe "Figurenläufer 3 Mädchen" den ersten Platz. Ihre Vereinskollegin Jana Linder kam hier auf Platz 3. Sabrina Triffo, Tasja Weis und Anna Maria Lang erzielten ebenfalls innerhalb dieser Gruppe mit guten Ergebnissen die Plätze 7 bis 9. Auch für Hanna Horn machte sich das harte Training bezahlt. Sie zeigte in der Gruppe "Figurenläufer 2 Mädchen" Nervenstärke und Können. Dadurch ging sie mit sehr guter Wertung als Siegerin der Gruppe hervor.
Auch die Gruppe "Freiläufer Mädchen" wurde vom ERSC dominiert. Die zehnjährige Tütschengereutherin Johanna Lang wurde nach einer sehr guten Leistung Siegerin. Ihre Vereinskollegin Freyja Anarson erreichte Platz 5. Ebenfalls erfolgreich in der Gruppe "Freiläufer 3 Mädchen" war Mia Steinmeier aus Bamberg. Sie erkämpfte in dieser Gruppe den stolzen ersten Platz für den ERSC. Darleen Isbell kam auf Platz 4.
Zielstrebig orientiert bei ihrem ersten Wettbewerb war auch Aliah Köhne in der Gruppe "Anfänger 3 Mädchen". Sie wurde mit Platz 2 belohnt. Alessia Martin (4.) verfehlte knapp das Treppchen. Die jüngste Teilnehmerin des ERSC, die sechsjährige Julia Ziegler, erreichte Platz 3 bei den "Minis 2 Mädchen" und durfte hochverdient eine der begehrten Trophäen entgegennehmen.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.