Die Breitengüßbacher haben viel vor

Zum Start in die neue Saison der Basketball-Regionalliga empfängt der TSV Tröster Breitengüßbach am Samstag (19 Uhr) GGZ Basket Zwickau.
Das neue Güßbacher Team spielt mit (jeweils v. l., hinten) Jonas Klaus, Erik Land, Lucas Wagner, Alex Heide; (Mitte) Athletiktrainer Reiner Heckmann, Dimitry McDuffie, Jörg Dippold, Philipp Kwasniak, Timo Lurz; (vorne) Alex Engel, Dirk Dippold, Timo Dippold, Sven Lorber und Trainer Johannes Laub. Foto: privat
 
Die lange Vorbereitungszeit ist beendet. Zum Start in die neue Saison der Basketball-Regionalliga empfängt der TSV Tröster Breitengüßbach in der heimischen Hans-Jung-Halle am Samstag (19 Uhr) GGZ Basket Zwickau. Nachdem es im Sommer einen kleineren Umbruch gegeben hat, weil einige Spieler den Verein verlassen oder ein Jahr Pause eingelegt haben, startet der TSV Tröster mit etlichen Neuen in die kommende Spielzeit.
Mit den vier Rückkehrern Alex Engel, Dimitry McDuffie, Alex Heide und Erik Land sowie den beiden Neuzugängen Timo Lurz und Philipp Kwasniak, die auch in der Bayernliga zum Einsatz kommen, wollen die TSVler voll angreifen und auf sich aufmerksam machen.
Nach dem letzten Testspielerfolg am vergangenen Wochenende gegen Gotha II geht der TSV mit leichtem Rückenwind in das Spiel gegen Zwickau. Trainer Johannes Laub hat in diesem Spiel die Stärken, aber auch die Schwächen seines Teams genauestens zu Gesicht bekommen. An den Schwächen galt es in dieser Woche zu arbeiten und diese möglichst abzustellen.
Auch in der abgelaufenen Saison trafen die Güßbacher früh auf Zwickau. Am dritten Spieltag setzte es auswärts eine 74:82-Niederlage, für die man sich in der Rückrunde im Heimspiel revanchieren konnte. In einer hitzigen Partie mit vielen Nickligkeiten und dementsprechend vielen technischen und unsportlichen Fouls gewann die Tröster-Truppe mit 97:79.


Eigene Halle zur Festung machen

Auf eine hitzige Partie dürfen sich die Güßbacher auch in dieser Spielzeit wieder einstellen. Beide Mannschaften wollen natürlich mit einem Sieg in die neue Serie starten und gleich ein Zeichen setzen. Vor allem vor eigenem Publikum wollen die Jungs von Johannes Laub tolle kämpferische Leistungen zeigen und die Halle zur Festung machen. Die Vorbereitung gestaltete sich etwas schwierig, da Laub in Namibia geheiratet hat und dem Team vier Wochen nicht zur Verfügung stand. Seinen Part übernahmen Athletiktrainer Rainer Heckmann und der sportliche Leiter Timo Fuchs, die die Mannschaft bestens auf die Saison vorbereiteten.





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.