Die Baunacher wissen zuzulegen

Zu Hause bleibt die Baunacher Mannschaft von Trainer Timo Fuchs eine Macht. Sie besiegt Herzogenaurach mit 73:64. Die Rattelsdorfer und Regnitztaler müssen sich geschlagen geben.
Baunachs Marcel Fuchs (r.) zieht  das Foul gegen den Herzogenauracher Benedikt Aumeier. Foto: sportpress
 
In der Basketball-Regionalliga hat Body Street Baunach mit einem 73:64-Sieg über Herzogenaurach seine weiße Heimweste im gesamten Jahr 2012 verteidigt. In der sehr intensiv geführten Partie liefen die Baunacher lange einem Rückstand hinterher und konnten erst zum Ende der Begegnung das Spiel drehen. Nun sind sie - punktgleich mit Ansbach und Weiden - auf den zweiten Tabellenplatz vorgerückt. Die Rattelsdorfer holten sich beim Tabellenführer TSV Deisenhofen eine 64:102-Klatsche ab. Knapp mit 97:99 mussten sich die Regnitztal Baskets beim VfL Treuchtlingen geschlagen geben.

Body Street Baunach - TS Herzogenaurach 73:64
Die Gäste führten durch eine hohe Trefferquote schnell mit 9:3. Baunach hatte im Angriff Ladehemmung, kämpfte sich aber auf 14:14 heran. Dann aber leistete man sich einen kollektiven Aussetzer vor dem Ende des ersten Viertels und die Herzogenauracher zogen bis auf 23:14 davon. Nachdem die Gäste gar mit 26:14 führten, fingen sich die Baunacher und der starke Christoph Jungbauer (13 Rebounds) brachte durch sechs Zähler in Folge die Gastgeber wieder bis auf 22:26 heran. Die Gäste agierten weiterhin sehr clever und behaupteten stets eine Führung. Mit großem Kampfgeist holte Baunach jedoch Punkt um Punkt auf, und zur Halbzeitpause war beim Stand von 29:32 das Spiel wieder offen. Niklas Jungbauer und Kapitän Marcel Fuchs sorgten für einen 10:0-Lauf und Gästetrainer Angelos Plantzas war zu einer Auszeit gezwungen, da die Fuchs-Truppe auf 39:35 enteilt war. Vor Beginn der letzten zehn Minuten stand es 44:44. Jetzt folgte die stärkste Phase der Baunacher. Angeführt von einem nun bärenstarken Dirk Dippold (14 Punkte im letzten Viertel), konnte sich der Gastgeber immer mehr absetzen. Zwar zeigten sich die Gäste kämpferisch, aber die Baunacher waren letztendlich siegeshungriger. Nach einem Ballgewinn und anschließendem Korbleger von Marcel Fuchs war man unter dem Jubel der zahlreichen Fans auf 63:54 davon gezogen. Die Herzogenauracher versuchten zwar noch mal alles und durch schnelle Fouls schickten sie die Baunacher an die Freiwurflinie. Von den letzten zwölf Freiwürfen verwandelten die Oberfranken aber zehn, so dass der verdiente Sieg nicht mehr in Gefahr geriet. Kapitän Marcel Fuchs stellte nach dem neunten Heimsieg in Folge zufrieden fest, dass man in der entscheidenden Phase eine Schippe drauflegen und so den so wichtigen Sieg gegen einen starken Gegner einfahren konnte.
BS Baunach: Dippold (21), Chr. Jungbauer (19), Fuchs (10), N. Jungbauer (10), Müller (5), Koulibaly (3), Lachmann (2), Wimmer (2), Land (1), Albus

TSV Deisenhofen - Rattelsdorf Independents 102:64
Nach dem Derbysieg gegen Baunach hatten sich die Jungs um Kapitän Lukas Sasse in Deisenhofen einiges vorgenommen. Auf Grund einer Verletzung mussten die Gäste alleredings kurzfristig auf ihren Centerspieler Andi Saller verzichten. Im ersten Spielabschnitt zeigten die Hausherren ihre körperliche Überlegenheit auf fast allen Positionen, konnten sich aber noch nicht entscheidend absetzen (29:19). Durch aggressive Verteidigung, gute Ballbewegung und schnelles Umschalten bei Ballgewinnen konnten die Rattelsdorfer bis zur Halbzeit den Rückstand auf sechs Punkte verkürzen. Gleich zu Beginn des dritten Spielabschnittes reduzierten die Itzgrunder den Rückstand auf zwei Punkte. Der Favorit wankte. Jetzt trafen die Jungs von Wolschmitt/Sippach in drei Angriffen falsche Entscheidungen und im Gegenzug versenkte der starke Moritz Wohler drei Dreier im Korb der Rattelsdorfer. Was dann passierte, ist unerklärlich. Jeder Spieler versuchte es mit der Brechstange, kaum Bewegung im Angriffsspiel und auch kein Wille, sich gegen das drohende Unheil zu stemmen. So konnten sich die Gastgeber über ein 69:55 bis zum Viertelende auf 83:59 absetzen. Im letzten Viertel versuchten die Gäste noch mal alles, konnten den Rücksatnd aber nicht mehr entscheidend reduzieren.
Rattelsdorf Independents: McDuffie (19), Turan (10), Bondar (9), Laudermill (7), Via Gavira (7), Slabu (3), Thiem (3), Sasse (2), Krauß (2), Zamfir-Danila (2)

VfL Treuchtlingen - Regnitztal Baskets 99:97
Trotz aller Bemühungen wurde es nichts mit dem ersten Auswärtssieg der Saison für Regnitztal. Vor allem der Treuchtlinger Peter Maischak hatte etwas dagegen. Mit seinen 40 Punkten, davon sieben Dreier bei neun Versuchen, machte er den Jungs um Kapitän Mark Völkl das Leben schwer. Nach gutem Start musste man den Treuchtlingern zum Ende des ersten Abschnitts einen 25:19-Vorsprung lassen. Das zweite Viertel gestaltete sich ausgeglichen. Trotz des Rückstandes von 40:49 zur Halbzeit blieb Regnitztal in Schlagdistanz, um das Match in der zweiten Hälfte zu drehen. Den dritten Abschnitt begannen die jungen Schützlinge des Trainergespanns Schabacker/Lorber hochkonzentriert, und auch eine bessere Defensivleistung war von den einzelnen Spielern zu sehen. Kurz vor dem Viertelende hatten sie den Rückstand in eine 76:75-Führung umgewandelt. Im letzten Abschnitt wechselte die Führung ständig, ohne dass sich eine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen konnte. Am Ende gewann das glücklichere Team die Partie. Auf Regnitztaler Seite glänzten in der Offensive vor allem Steffen Walde, Andreas Obst, Dino Dizdarevic und Johannes Thiemann, die alle vier jeweils mehr als 20 Punkte erzielten. Am Freitag gilt es, gegen Würzburg wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden.
Regnitztal Baskets: Walde (22), Obst (22), Dizdarevic (20), Thiemann (20), Dippold (5), Wagner (4), Kohn (2), Kratzer (2), Völkl, Keppeler

Zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden

Kommentieren


Titel:
Text:
 
(noch Zeichen)

Unregistrierte Nutzer
 
 

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername:  *
gewünschtes Passwort:  *
Wiederholung Passwort:  *
E-Mail:  *
Anrede:
Frau Herr  
Vorname:
Nachname:
* Ich bin mit den Verhaltensrichtlinien einverstanden
Ich möchte mir exklusive Leservorteile nicht entgehen lassen und gestatte der Mediengruppe Oberfranken – Zeitungsverlage GmbH & Co. KG und deren verbundenen Unternehmen mir auch nach Ablauf des Abonnements telefonisch und per E-Mail Vorteilsangebote zu unterbreiten. Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.
Community-Teilnahme *
Ich möchte kommentieren und eigene Leserbeiträge verfassen Ich möchte nicht kommentieren und keine eigene Leserbeiträge verfassen  


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wieviel ist 5 x 5 :