Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

2. Basketball-Liga Pro A

Baunacher beenden Durststrecke

Die Young Pikes bezwingen Heidelberg mit 68:60.
Aleksej Nikolic (r.) und Leon Kratzer verteidigen gegen den Heidelberger Niklas Ney. Foto: sportpress
 
von PETER SEIDEL
Nach sechs Niederlagen in Folge haben die Baunach Young Pikes wieder ein Erfolgserlebnis gefeiert. Im ersten Spiel nach der Weihnachtspause gewann die Mannschaft von Trainer Fabian Villmeter am Freitagabend gegen die MLP Academics Heidelberg mit 68:60 (38:35). Mit dem hart erkämpften fünften Saisonsieg revanchierten sich die Baunacher vor 810 Zuschauern in der heimischen Graf-Stauffenberg-Halle für die 66:90-Hinspielniederlage und bleiben in der Tabelle auf dem 14. Platz, der am Ende der Spielzeit den Klassenerhalt in der 2. Basketball-Liga bedeuten würde.
Auch ins erste Heimspiel des Jahres gingen die Young Pikes nicht mit den besten personellen Voraussetzungen. Malik Müller und Daniel Keppeler waren gerade erst von einer Grippe genesen und konnten nur dosiert eingesetzt werden. Aleksej Nikolic kam erst drei Stunden vor Spielbeginn von der weiten Euroleague-Reise mit Brose Bamberg aus Kasan nach Bamberg zurück. Gar nicht im Kader standen die verletzten Yassin Idbihi, Matthias Fichtner und Dino Dizdarevic.
Die Baunacher fanden gegen den favorisierten Tabellenfünften gut ins Spiel. In der Anfangsphase setzte Tibor Taras offensiv die Akzente. Zwar gingen die Heidelberger, die zunächst aus der Distanz sicher trafen, nach fünf Minuten mit 13:10 in Front, doch rissen die Young Pikes mit einem 7:0-Lauf die Führung an sich und gaben diese bis zur Pause nicht mehr her. Im ersten Viertel attackierten die Gastgeber oft den Korb und kamen auch erfolgreich zum Abschluss. Eine gute Trefferquote von 58 Prozent war die Folge.
Auch im zweiten Spielabschnitt lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch. Erst als Center Leon Kratzer foulbedingt auf der Bank Platz nehmen musste, nutzte Ex-Bundesligaspieler Philipp Heyden seine Größenvorteile unter dem Korb aus und brachte die Heidelberger bis auf einen Punkt heran (36:35).


Young Pikes schlagen zurück

Nach der Pause hatten sich die Gäste besser auf die Baunacher Abwehr, die zwischen Zonen- und Mannverteidigung wechselte, eingestellt. Als sich Louis Olinde nach einem Ballverlust zu einem unsportlichen Foul hinreißen ließ, geriet das Villmeter-Team erstmals nach langer Zeit wieder in Rückstand (41:42, 23. Min.). Die Baunacher schlugen aber kurz später mit sieben Punkten in Folge zurück. Nun wurde die Partie zerfahrener. Die Gastgeber taten sich immer schwerer, in der vorgeschriebenen Angriffszeit zu einem vernünftigen Wurf zu kommen. Die Führung wechselte mehrfach, Kratzer und Nicolic hielten aber die Baunacher Chancen auf einen Erfolg am Leben. Als Taras zwei Minuten vor Schluss einen Dreier zum 62:57 versenkte, bogen die Young Pikes endgültig auf die Siegerstraße ein.
"Nach einer Niederlagenserie so zurückzukommen, ist ein tolles Gefühl. Ich freue mich für meine Jungs. Heidelberg steht nicht umsonst so weit oben und gehört meiner Meinung nach zu den Top 3, was die Verteidigung anbelangt. Dass wir dieses Spiel gewonnen haben, macht mich stolz. Alle haben ihren Teil dazu beigetragen. Die Mannschaft hat heute sehr gut funktioniert. Meine Spieler haben den Kopf behalten, als es brenzlig wurde", meinte Villmeter nach dem hart erkämpften Erfolg.
Baunach Young Pikes: Nikolic (16 Punkte/1 Dreier), Taras (13/3), Kratzer (12), Kulboka (11), Olinde (9), Keppeler (4), Edwardsson (3/1), Müller, Hoffmann / MLP Academics Heidelberg: Kuppe (13/4), White (13/1), Heyden (12), Thompson (12/1), Würzner (5), Hall (3/1), Rupp (2), Kovacevic

zum Thema "Baunach Young Pikes"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.