Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Baunacher beenden Durststrecke

Die Young Pikes bezwingen die favorisierten Chemnitzer verdient mit 82:67. Im dritten Viertel stellen die Hausherren die Weichen auf Sieg und revanchieren sich für die hohe Hinspielniederlage.
Andi Obst wird zieht energisch zum Brett und wird vom Chemnitzer Hendrik Bellscheidt beim Korbleger hart gefoult.  Foto: Kilian Schmitt
 
von PETER SEIDEL
Dank einer bärenstarken zweiten Halbzeit haben die Baunach Young Pikes ihr erstes Heimspiel des Jahres gewonnen. Mit dem 82:67 (33:38)-Erfolg gegen den Tabellensechsten Niners Chemnitz hat die Mannschaft von Trainer Fabian Villmeter ihre Durststrecke von zuvor vier Niederlagen in Folge beendet und sich in der 2. Basketball-Liga ProA auf den zwölften Platz verbessert.

"Ein Schlüssel zum Sieg war sicherlich, dass wir viel Intensität in der Verteidigung aufs Feld brachten. Wir haben den Chemnitzern wichtige Optionen weggenommen. Offensiv ist das Momentum im dritten Viertel auf unsere Seite gekippt, und das völlig verdient, weil die Jungs einen großartigen Job gemacht haben", freute sich Villmeter. Mit einem überragenden dritten Spielabschnitt, den die Gastgeber deutlich mit 27:12 für sich entschieden, hatten sie eine bis zur Pause ausgeglichene Partie an sich gerissen.


Beide Teams verteidigen gut

In der ersten Halbzeit sprach noch wenig dafür, dass die Young Pikes am Ende so deutlich die Oberhand behalten sollten. Beide Mannschaften machten es dem Gegner schwer, zu einfachen Punkten zu kommen. Die Baunacher liefen zunächst immer einem Rückstand hinterher, doch mit zwei Dunkings von Leon Kratzer und Johannes Thiemann kämpften sie sich in die Partie hinein und eroberten sich erstmals die Führung. Da die Hausherren im ersten Viertel aber nur einen Dreier bei acht Versuchen versenkten, lagen sie nach dem ersten Abschnitt nur mit einem Punkt vorne (17:16).

Im zweiten Viertel legten die Sachsen in der Verteidigung nochmals eine Schippe drauf. Baunach wurde im Spielaufbau energisch unter Druck gesetzt und leistete sich sieben Ballverluste. Die Folge: Zwischen der 13. und 18. Minute gelangen Andi Obst nur von der Freiwurflinie aus zwei Punkte. In diesem Zeitraum schafften es die Chemnitzer erstmals, sich auf zehn Punkte abzusetzen (24:34). Dank Thiemann und Obst, der mit der Schlusssirene erfolgreich war, kämpften sich die Baunacher zur Pause wieder auf 33:38 heran.

Nach der Halbzeit drückten die Hausherren aufs Tempo und kamen zunächst über Schnellangriffe zu Punkten. Dies brachte die Niners aus dem Konzept, dagegen fanden nun die Baunacher im Angriff ihren Rhythmus. Auf einmal lief der Ball wie am Schnürchen. Mit gutem Passspiel fanden sie den freien Mann, und die Dreier fielen nun hochprozentig. Insbesondere Obst und Malik Müller, der viel Spielzeit auf der für ihn ungewohnten Position des Power Forwards erhielt, trafen sicher aus der Distanz.

Am Ende des dritten Viertels führten die Baunacher mit 60:50. Sie bauten in der Folge diesen Vorsprung weiter aus, weil sie die Chemnitzer Leistungsträger Nathan Buss und Virgil Matthews weiterhin an der kurzen Leine hielten. "Der Sieg tut gut, aber diesen Schwung müssen wir jetzt auch einmal in ein Auswärtsspiel mitnehmen", meinte Villmeter mit Blick auf die nächste Partie in Hamburg.
Baunach Young Pikes: Obst (23 Punkte/4 Dreier), Müller (20/5), Thiemann (12), Schmidt (9/1), Nikolic (7/1), Kratzer (6), Kulboka (3/1), Dizdarevic (2), Keppeler, Taras / Niners Chemnitz: Wiggins (17/3), Matthews (11/2), Buss (10/2), Logins (7/1), Richter (7/1), Cardenas (5), Seiferth (4), Bellscheidt (3/1), Mixich (3) / SR: Bohn Bokelmann, Jelenic / Zuschauer: 920

zum Thema "Baunach Young Pikes"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.