Juniorenfussball

Spannendes Fernduell zwischen Garitz' und Münnerstadts U9

Das Kleinfeldturnier des TSV Reiterswiesen war nicht nur aufgrund des Wetters ein voller Erfolg.
Lewin Schmitts (links) SV Ramsthal setzt sich gegen Tom Büchners DJK Sinntal/Schondratal mit 5:2 durch und spielt sich bis ins Finale des Kleinfeldturniers in Reiterswiesen.  Foto: Hopf
 
Viele gute Fußballer, großartige Begleiter, begeisterte Zuschauer und gutes Wetter sorgten beim 14. Kleinfeldturnier des TSV Reiterswiesen für einen gelungenen Turnierverlauf. Die strahlenden Gesichter der jungen Fußballer bei der Vergabe der glanzvollen Figuren und Henkelpokale taten ihr Übriges dazu. Wie bei jedem Turnier hatte Hauptorganisator Harald Albert eine Helfermannschaft aus der A-Herren-Gemeinschaft gebildet, die im Verkauf und auch bei der Regie Hervorragendes geleistet hatte. Ohne Fehl und Tadel wurden die Spiele am Samstag von U15-Spielern und am Sonntag von Spielern der ersten Mannschaft geleitet.

Schon in der Gruppenphase trafen die späteren Finalisten der U13, die SG Winkels und der SV Ramsthal, aufeinander. Ramsthal gewann 1:0 und wurde Gruppensieger. In der zweiten Gruppe war Garitz mit drei Siegen die spielstärkste Mannschaft. Auch im Halbfinale war es, gegen die nicht in Bestbesetzung angetretene SG Winkels, nicht anders. Garitz beherrschte das Spiel, doch das einzige Tor schoss Alessandro Boccuzzi von der SG Winkels.


Viele Chancen, aber keine Tore

Im zweiten Halbfinale zog die SG Reith I gegen den cleveren SV Ramsthal mit 4:1 den Kürzeren. Im spannenden Finale gab es trotz vieler Chancen - auch vom besten Torschützen Emil Muthig vom SV Ramsthal mit sieben Treffern - keine Tore. Das entscheidende Neunmeter-Schießen wurde mit dem jeweils siebten Schützen entschieden. Nachdem Niklas Neugebauer von der SG mit seinem Tor vorgelegt hatte, versagten beim guten Ramsthaler Torwart Noah Schnabl die Nerven. Er jagte den Ball über die Querlatte und die U13 der SG Winkels feierte den Turniersieg.


Zwei Absagen bei der U11

Bei der U11 musste man nach zwei Absagen im Modus "Jeder gegen jeden" spielen. Der Gastgeber Reiterswiesen legte mit fünf Siegen und 15:1 Toren einen klassischen Durchmarsch hin. Eng wurde es nur gegen den FC Fuchsstadt. Beim 2:1-Sieg der Gastgeber wurde das Spiel durch ein Eigentor und den Treffer von Luca Hemberger entschieden. Auch der zweite Platz wurde im direkten Vergleich zwischen Fuchsstadt und dem FV Nieder-Oberwerrn ausgespielt, das der FV mit 1:0 durch ein Tor vom Torschützenkönig Nick Getze Nick (sechs Treffer) für sich entschied.


Überraschendes Siegerteam

Die sonst so sieggewohnten U7-Mannschaften vom TSV Nüdlingen und FC 06 Bad Kissingen mussten völlig überraschend den Turniersieg dem TSV Oberthulba überlassen. Nach fünf Siegen und einem 0:0 gegen Nüdlingen feierten die kleinen Fußballer aus Oberthulba mit ihrem zahlreichen Anhang den ersten Platz. Schadlos hielten sich die Favoriten mit der Torjägertrophäe. Mit je sieben Toren waren Elias Kuta vom FC 06 Bad Kissingen und Leon Schürmann vom TSV Nüdlingen die besten Schützen. Wenig ging beim Gastgeber. "Nur zwei Unentschieden, das ging schon mal besser", meinte ein enttäuschter Trainer Vogel Hubert.

Spannend ging es bei der U9 im Fernduell zwischen den beiden besten Mannschaften SV Garitz und TSV Münnerstadt zu. Erst besiegte der SV Garitz den späteren Turniersieger mit 2:1. Allerdings leistete sich der SV danach gegen die SG Arnshausen und die SG Poppenlauer jeweils ein Unentschieden. So mussten die Garitzer im letzten Spiel auf ein Unentschieden zwischen der SG Arnshausen und dem TSV Münnerstadt hoffen. Lange hielt die SG dagegen und hätte sogar durch Bastian Pusch und Benjamin Schaumlöffel in Führung gehen können, doch kurz vor Schluss war es Aurel Kleinhenz, der mit seinem fünften Treffer den Turniersieg für Münnerstadt und für sich den Torschützenpokal sicherte.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.