Juniorenfussball U-15

Jeder Fehler wird von Untererthal bestraft

Schon nach elf Minuten ist im Spiel gegen den SV Römershag so gut wie alles klar. Die Spielgemeinschaft erweist sich als Top-Kandidat auf die Meisterschaft.
Untererthals Frederik Reith (Bildmitte) setzte kurz vor dem Abpfiff mit dem 6:1 den Schlusspunkt unter die Partie gegen den SV Römershag um Timo Dobritz (links) und Luca Berger.ssp
 
von PIA SCHMITT
SG Untererthal - SV Römershag 6:1 (3:1). Tore: 1:0 Hussein Akbari (3.), 2:0 Lukas Greinwald (5.), 3:0 Nicolas Heilmann (11.), 3:1 Spase Arsov (34.), 4:1 Nelson Haase (44.), 5:1 Silas Förster (68.), 6:1 Frederik Reith (70.).
Die Spielgemeinschaft marschiert. Und wie! Im fünften Spiel gab es den fünften Sieg. Und bei einem Torverhältnis von aktuell 39:6 scheint klar, dass die SG Untererthal in Sachen Meisterschaft wohl der Topfavorit ist. Die ersten zehn Minuten verschliefen die Rhöner schlichtweg. Die Gastgeber sorgten mit den drei frühen Toren für klare Verhältnisse. Erst verwandelte Hussein Akbari einen Freistoß aus 20 Metern zum 1:0, dann setzte Lukas Greinwald erfolgreich im Strafraum nach, bevor Nicolas Heilmann bereits in der elften Minute den Sack zumachte nach einer tollen Vorbereitung von Elias Schneider mit dem Rückpass von der Grundlinie.


Zu viel Raum für den Gegner

"Das erwartet schwere Spiel war es durch die frühen drei Tore dann eigentlich doch nicht", sagte Untererthals Trainer Matthias Schneider. "Unser Mittelfeld ist nicht ins Spiel gekommen und hat so dem Gegner Platz zum Spielen gelassen", erklärte Römershags Jugendleiter Harald Schütz. Und Untererthal bestrafte jeden kleinen Fehler der Rhöner. Doch der Anschlusstreffer gelang Römershag noch vor der Pause: Spase Arsov eroberte sich den Ball im Mittelfeld, spielte Doppelpass mit Christian Fink und versenkte das Leder im langen Eck. Aber die Wende erfolgte nicht. "Bis auf den Anschlusstreffer gab es keine andere Möglichkeit der Gäste", erklärte Matthias Schneider. "Fast immer war an der Mittellinie Schluss mit den Angriffsversuchen unseres Gegners." Harald Schütz ergänzte: "Unsere Mannschaft war spielerisch einfach unterlegen." Torchancen gab es für die Gastgeber jede Menge, die besten verwandelten sie zu Toren: Lukas Greinwald legte auf Nelson Haase zurück, der nur noch einschieben musste. Das schönste Tor gelang Silas Förster: Nach einer Flanke nahm er den Ball volley und versenkte ihn im kurzen Eck zum 5:1. Frederik Reith setzte kurz vor dem Abpfiff aus kurzer Distanz den Schlusspunkt.


Eine sehr gute Teamleistung

"Einen Spieler hervorheben möchte ich in meiner Mannschaft nicht", sagte Schneider. "Erstens kann man an sechs verschiedenen Torschützen schon sehen, dass nicht alles über einen Spieler läuft, zweitens war das eine sehr gute Mannschaftsleistung auf allen Positionen." Untererthals Trainer war mit dem Ergebnis und dem Spiel also rundherum zufrieden. Anders als sein Gegenüber vom SV Römershag: "Das Ergebnis ist in meinen Augen zu hoch ausgefallen, aber Untererthal hat zurecht gewonnen", so Harald Schütz.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.