Fussball Bezirksliga Ost

Grabfeld-Gallier starten optimistisch in die Saison

Der TSV Großbardorf ist guten Mutes: Die Schönhöfer-Elf empfängt zum ersten Ligaspiel die SpVgg Weiden.
Die Zeit des Warmlaufens ist vorbei: Am Samstag beginnt für den TSV Großbardorf um Kapitän Manuel Leicht (vorne links) die Bayernliga-Nord-Saison mit einem Heimspiel gegen Weiden. Foto: Anand Anders
 
TSV Großbardorf - SpVgg Weiden (Samstag, 16 Uhr)

"Endlich geht die Saison an!" So denken sicherlich alle Akteure des Bayernligisten TSV Großbardorf. Die Zeit der harten Vorbereitung ist damit vorbei und die Schützlinge von Cheftrainer Dominik Schönhöfer können zeigen, dass sie fit in die Saison 2017/18 gehen. Erster Gast in der Bioenergie-Arena ist das Team der Spielvereinigung Weiden mit ihrem neuen Trainer Stefan Fink. Der Coach der Oberpfälzer hat für die nun beginnende Runde ein klares Ziel seiner Truppe vorgegeben: Der Klassenerhalt soll geschafft werden.

Dabei waren die Gäste in der vergangenen Saison von vielen Vereinen als einer der Meisterschaftsfavoriten genannt worden, aber im Verlauf der Saison immer mehr in den Tabellenkeller abgerutscht und konnten sich endgültig erst am allerletzten Spieltag vor dem Abstieg retten. Sie belegten schließlich Platz 14. Deshalb schraubte man vor der diesjährigen Runde die eigenen Ansprüche gewaltig herunter. Aber nicht nur die Ansprüche, sondern auch das Budget. Die Folge dieser finanziellen Abspeckpolitik der Vereinsführung war, dass etliche der Leistungsträger der Spielvereinigung den Rücken kehrten und bei anderen Vereinen wie zum Beispiel bei der DJK Ammerthal anheuerten.

Auch die Grabfeld-Gallier haben vor ihrem ersten Punktspiel das gleiche Problem wie alle anderen Teams: Keiner weiß, wo man wirklich steht. Hoffnung, dass man in der Vorbereitung alles richtig gemacht hat, gibt sowohl Schönhöfer als auch Andreas Lampert von der sportlichen Leitung, dass man in den Vorbereitungsspielen gute Leistungen gebracht hat. "Wir haben in der Vorbereitungsphase gesehen, dass wir gegen starke Landesligisten gewinnen können und beim Pokalspiel in Aubstadt, die ja in den letzten drei Jahren und speziell auch diesen Sommer nochmal mächtig aufgerüstet haben, doch auf Augenhöhe agieren konnten. Das war sicher nicht so schlecht, wie wir dort aufgetreten sind", erklärt Lampert und Schönhöfer ist auch nicht bange vor dem Auftakt.
"Wir hatten intensive Wochen in der Vorbereitung und alle, die da sein konnten, haben sehr gut mitgezogen. Natürlich ist der Kader etwas kleiner geworden und man muss vor allem den jungen Spielern, die aus der U19 gekommen sind, noch etwas Zeit geben, aber sie sind alle gewillt, sich weiterzuentwickeln." Der Coach der Bardorfer macht sich besonders Gedanken, wie er die Lücke, die sicherlich Markus Kirchner hinterlassen wird, schließen kann. "Da leider auch Stefan Piecha und Pascal Stahl noch länger fehlen werden, müssen wir dies über Geschlossenheit kompensieren, aber auch da bin ich guten Mutes."

Auch Mannschaftskapitän Manuel Leicht zeigt sich optimistisch für das erste Spiel und die ganze Runde. "Ich bin voll überzeugt, dass wir gut gerüstet in die Saison gehen. Wir wollen einen guten Start gegen Weiden hinlegen und das Auftaktspiel siegreich gestalten. Es wird zwar kein einfaches Match, da unser Gast trotz verändertem Kader immer noch viel Qualität besitzt. Wir wollen durch einen Sieg Selbstvertrauen für die weiteren anstehenden Partien tanken." Gut möglich, dass Schönhöfer der Anfangself des Aubstädter Pokalspiels vertraut, in der immerhin zehn aus dem Kader der vergangenen Runde plus Neuzugang Lukas Illig standen

zum Thema "TSV Großbardorf"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.