Fussball Bayernliga

Fachkräfte-Mangel bei den Galliern

Gegen den FSV Erlangen-Bruck fehlen dem TSV Großbardorf zahlreiche Spieler.
 
TSV Großbardorf - FSV Erlangen-Bruck (Samstag, 16 Uhr)
Recht erfolgreich waren zuletzt die Spieler des TSV Großbardorf (7./24) mit sieben Punkten aus drei Partien, darunter zwei Dreier in Aubstadt und beim FC Schweinfurt 05 II auf Kunstrasen. "Lange Zeit haben wir es auf dem ungewohnten Kunstrasen richtig gut gemacht gegen technisch stark Schweinfurter, aber mit den zwangsläufigen Umstellungen ging etwas der Spielfluss und die Sicherheit verloren, weshalb es nach dem Anschlusstreffer nochmals etwas hektisch wurde", blickt Andreas Lampert von der sportlichen Leitung der Grabfeld-Gallier auf den 2:1-Erfolg zurück. "Aber die Elf hat bis zur letzten Minuten alles gegeben, um den wichtigen Dreier zu behalten."
Jetzt steht ein Heimspiel gegen den zuletzt stark aufspielenden Aufsteiger FSV Erlangen-Bruck (9./22) an, der nach einem katastrophalen Saisonstart mit nur einem Punkt aus sieben Spielen aus acht Partien großartige 21 Punkte ergatterte und inzwischen Platz neun belegt. "Für uns ist dieses Spiel eh schon eine schwere Partie, aber durch unsere mittlerweile extrem prekäre Personallage wird es ganz sicher eine Herkulesaufgabe", vermutet Lampert. Trainer Dominik Schönhöfer bezeichnet die Personallage als "alles andere als entspannt."


Nachrücker aus der U23

Damit sprechen beide die Tatsache an, dass aus dem sowieso nicht sonderlich breiten Stammkader sieben Feldspieler ausfallen werden. Neben den Langzeitverletzten Pascal Stahl (Rekonvaleszent) und Tobias Breunig (Knöchelverletzung) hat sich jetzt auch Xaver Müller in die Winterpause verabschiedet, bei dem eine Knöchelverletzung operativ behandelt werden musste. Auch mit einem Einsatz von Marcel Hölderle ist in nächster Zeit nicht zu rechnen (tiefe Fleischwunde aus dem Aubstadt-Spiel). Schon in Schweinfurt fehlte Lukas Illig (Dehnung des Außenbandes). Dort zog sich zudem noch André Rieß eine Bauchmuskelzerrung zu und muss ebenfalls passen. Aus privaten Gründen wird auch Maximilian Zang nicht mitwirken können. "Wir hoffen, dass die aus der U23 nachrückenden Spieler alles reinlegen, um trotzdem eine schlagkräftige Truppe auf den Platz schicken zu können", so Lampert. mad

zum Thema "TSV Großbardorf"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.