Fussball am Freitag

Der Mürschter Motor soll wieder rund laufen

Das gewonnene Totopokal-Finale sehen die Schweinfurter als gutes Omen für das Gastspiel in Burghausen. Derby in der Kreisliga Rhön
FC-05-Trainer Gerd Klaus war mit den letzten beiden Liga-Auftritten seiner Schweinfurter nicht immer einverstanden. Vor allem gegen Memmingen musste er mehrfach laut werden. Nun wartet der Tabellenfünfte Burghausen auf die Nullfünfer. Foto: foto2press/Frank Scheuring
 
von STEPHAN PENQUITT
Viele Fans des FC 05 Schweinfurt (3./15) erinnern sich gerne an das letzte Aufeinandertreffen der beiden Traditionsvereine, als sich die Schnüdel im Totopokal-Finale bei den Oberbayern mit 1:0 durchsetzten und sich so für den DFB-Pokal qualifizierten. In der ersten Runde hatten die Mainfranken bekanntlich den Zweitligisten SV Sandhausen besiegen können (3:1) und erwarten in Runde zwei nun den Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Um auch das Saison-Ziel in der Regionalliga Bayern weiterhin fest im Visier zu haben, soll nach dem Arbeitssieg über den FC Memmingen (3:1) auch am Freitag (19 Uhr) an der Salzach gepunktet werden.

Wenngleich das nicht einfach ist, denn der frühere Zweitligist, der in dieser Saison seinen Etat deutlich abgespeckt hat, ist überraschend gut in die Saison gestartet, mit 13 Punkten rangieren die Oberbayern aktuell auf dem fünften Platz. Neben Benjamin Kindsvater (TSV 1860 München) und Christoph Burkhard (FC Pipinsried) musste Wacker Burghausen vor der Saison auch an Schweinfurt drei wichtige Säulen der vergangenen Jahre abgeben: Alexander Eiban, Dominik Weiß und Marco Fritscher wechselten an den Main. Mit Martin Holek (Bayern Hof) und Sascha Marinkovic (1860 Rosenheim) konnte sich die Elf von Patrick Mölzl aber offensiv sehr gut verstärken, bereits neunmal traf das neue Stürmer-Duo in dieser Saison. FC 05-Coach Gerd Klaus geht das Aufeinandertreffen am Freitagabend kämpferisch an: "Natürlich hat sich Burghausen gut verstärken können, da müssen wir besonders in der Defensive aufpassen. Wir sind aber im Vergleich zur vergangenen Saison weiter zusammengewachsen und werden alles für die drei Punkte geben. Wir sind Dritter der Regionalliga und wollen nicht nur den Abstand auf die Verfolger wahren, sondern weiter oben angreifen. Das Spiel wird ein offener Schlagabtausch."
Verzichten muss Gerd Klaus weiterhin auf die verletzten Lukas Kling und Nicolas Görtler. Lukas Billick trainiert zwar bereits wieder mit der Mannschaft, für einen Einsatz ist es allerdings noch zu früh. Bereits am Dienstag (17.30 Uhr) müssen die Schnüdel erneut ran, und zwar im Verbandspokal beim Bayernligisten Viktoria Aschaffenburg. Das Punktspiel beim TSV 1860 München findet nach mehreren Verlegungen jetzt doch wieder am Samstag, 30. September, statt. Das Grünwalder Stadion wird mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ausverkauft sein. Tickets können ab dem Heimspiel am 8. September gegen den TSV Buchbach käuflich erworben werden. Hierzu wird im Stadion-Innenhof ein eigener Verkaufspavillon errichtet. spion

Am Freitagabend (18 Uhr) stehen sich in der Bezirksliga Ost der TSV Münnerstadt (11./5) und der TSV Gochsheim (15./1) am Münnerstädter Sportzentrum gegenüber. Nach zwei Starterfolgen kam der Motor der Truppe von Trainer Thomas Dietz zuletzt ins Stocken, zumindest was die Punkteausbeute betrifft. Fußballerisch waren die Remis-Spiele in Bad Kissingen (1:1) und gegen Forst (0:0) nämlich durchaus in Ordnung, lediglich mit der ersten Hälfte bei der Niederlage in Geesdorf (1:5) war Dietz alles andere als glücklich. "Das waren unsere schwächsten 45 Minuten der Saison. Mit einem 0:3-Rückstand nach einer guten halben Stunde und Unterzahl ist es schwer zurückzukommen. Das Spiel gegen Gochsheim ist schon ein wenig richtungsweisend Wir wollen nach drei sieglosen Spielen jetzt wieder dreifach punkten." Gegner Gochsheim steht da schon wesentlich mehr unter Druck. Die Mannschaft des Duos Dominik Ruh und Stefan Riegler ist bei drei Niederlagen in vier Spielen überraschend noch sieglos. Und das, obwohl die Gochsheimer für viele zum Kreis der Spitzenmannschaften zählen. "Sie sind denkbar schlecht gestartet, haben in ihrer Offensive aber brutal viel Qualität. Wir müssen da fokussierter in die Zweikämpfe kommen und einfach besser spielen wie in Geesdorf, dann bin ich auch zuversichtlich was einen Heimdreier angeht", hofft Münnerstadts Coach auf ein gutes Ergebnis seiner Elf. Allerdings entscheidet sich erst recht kurzfristig, wer auflaufen kann, da zum Beispiel Philipp Müller und Lucas Fleischmann angeschlagen sind. Definitiv nicht mit von der Partie sein wird Jannik Schmittzeh, der in Geesdorf den roten Karton sah.

Zwar ist der FC Reichenbach (14./2) in der Kreisliga Rhön weiter ohne Sieg, doch standen zuletzt zwei Achtungserfolge gegen zu Buche. Nach dem 2:2 gegen Rödelmaier konnten die Mannen von Trainer Sebastian Schmitt jüngst auch in Bad Königshofen (1:1) einen Zähler ergattern, und der war hochverdient. Am Freitag (18.15 Uhr) erwarten die Teutonen den FC Untererthal (1./15), welcher zwar das Tabellenende ziert, aber eben auch zwei Spiele weniger auf dem Konto hat als die Schmitt-Elf, die im Heimspiel den ersten Saisonsieg herbeisehnt. Gleiches setzt sich auch die Viktoria zum Ziel, die eigentlich schon am vergangenen Wochenende gegen Burgwallbach (2:2) das Feld als Sieger hätte verlassen müssen. "Da waren wir klar die bessere Mannschaft und hatten ein deutliches Chancenplus. Aber die Moral der Truppe war gut. Sie hat ein 0:2 völlig verdient aufgeholt und jetzt hoffen wir, dass es so weiter geht", war SV-Coach Matthias Schneider mit dem jüngsten Auftritt seiner Elf sehr zufrieden. Der Aufsteiger aus Reichenbach ist für den SV-Trainer ein weitestgehend unbeschriebenes Blatt: "Sie haben zweimal gegen gute Teams gepunktet. Wir hoffen aber dennoch, dort nicht punktlos wieder abzureisen."

In der Kreisklasse Rhön 1 läuft es derzeit blendend für die SG Gräfendorf/Wartmannsroth (1./10). Das Team von Trainer Christoph Mützel holte stolze zehn Zähler aus vier Spielen und ist bis dato unbesiegt. Auf der anderen Seite kommen aber auch Wollbachs (7./6) Kicker von Trainer Michael Jahns langsam in Fahrt, was sie mit Siegen über Westheim (2:1) und Kreisligaabsteiger Garitz (3:1) eindrucksvoll unter Beweis stellten. Ob am Freitag (18.30 Uhr) auch beim Aufsteiger gepunktet werden kann, wird davon abhängen, inwieweit die "Wollbicher" Defensive das torgefährliche Offensiv-Duo Philipp Hölzer (5 Tore) und Fabian Tretter (4 Tore) in Schach halten und ob man auf dem engen Wartmannsrother Sportplatz das eigene Kombinationsspiel durchziehen kann. penk

zum Thema "FC 05 Schweinfurt"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.