Fussball Regionalliga

Memmingens Trainer legt verbal nach

Bereits am Dienstag muss der FC 05 wieder in der Liga ran mit dem Gastspiel in Hof.
 
FC 05 Schweinfurt - FC Memmingen 3:4 (1:2). Tore: 0:1 Stefan Schimmer (16., Foulelfmeter), 0:2 Daniel Eisenmann (28.), 1:2, 2:2 Marino Müller (32., 69.), 2:3, 2:4 Stefan Schimmer (70., 84.), 3:4 Christopher Kracun (90.+2).
Dienstag - Freitag - Dienstag. Nach Pokal- und Ligaspiel gegen den FC Memmingen geht es für den FC 05 erneut um Punkte mit dem Gastspiel bei der SpVgg Bayern Hof. Als Absteiger stehen die Oberfranken bereits fest, doch die Gastspiele in der Grünen Au sind immer etwas sehr Spezielles für die Schweinfurter, zumal die Fans beider Vereine sich nicht unbedingt nahestehen.

Die einzig wirklich schwache Leistung des Freitagabends lieferte Gäste-Coach Stefan Anderl ab. Der hatte ja dafür gesorgt, dass die Wogen im Vorfeld des "Rückspiels" alles andere als glatt waren durch giftige Äußerungen in Richtung FC 05 und Schiedsrichter Florian Badstübner. In der Pressekonferenz legte er nach, beleidigte einen Schweinfurter Medienvertreter, provozierte die 05-Fans vor dem Zelt ("schreit lauter, ich werte das als Lob, in Schweinfurt bin ich das ja gewohnt") und ließ bei der Erkenntnis, dass "wir mit einer Amateurmannschaft sieben Punkte vor den Schweinfurter Profis liegen", mächtig Süffisanz walten.
Beim Memminger Führungstreffer pfiff Schiri Roman Potemkin nach einer zaghaften Fery-Berührung gegen Memmingens Goalgetter Stefan Schimmer - und der nutzte den Elfmeter zu seinem 23. Tor und zum 0:1. Und es sollte noch ärger kommen, als Daniel Eisenmann den Ball zum 0:2 ins Netz hämmerte. Damit waren die Schweinfurter kalt erwischt, die Memmingen zwar in Sachen Biss den Vortritt gelassen hatten, aber spielerisch eleganter wirkten. Geschockt waren sie nicht - und mit Müllers 1:2 wieder im Spiel. Dass dann doch kurzzeitig böse wurde: Beim Foul von Daniel Zwechbronner gegen den 05er Christopher Kracun hätte Potemkin auch Rot statt Gelb zücken können (42.).

Nach dem Wechsel stand aber wieder ausschließlich der Fußball im Mittelpunkt. Schweinfurt war gewillt, das Ding zu drehen. Danach sah's auch aus, als Müller eiskalt zum 2:2 vollendete. Doch die Freude währte nur kurz, schon im Gegenzug konterte sich Schimmer ins Laufduell mit Lukas Billick, der zu Boden ging und vergebens auf den Pfiff des Schiedsrichters wartete; Schimmer, nun alleine, blieb cool und überlupfte Paulus zum 2:3 - Liga-Treffer Nummer 24. Dem noch der 25. folgte: Als die Schweinfurter den Ball nicht weg bekamen, löffelte der Ausnahmestürmer diesen brillant unter die Latte. Nur knapp an seinem dritten Tor des Abends scheiterte der 05er Müller: In der Nachspielzeit traf er nur den Pfosten. Besser zielte eine Minute später Kracun, der auf 3:4 verkürzte. mib/spion
Schweinfurt: Paulus - Löschner (57. Paul), Bauer, Janz (57. Billick), Golla - Kracun, Fery - Müller, Haller (57. Jelisic), Krautschneider - Willsch.

zum Thema "1. FC Schweinfurt"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.