Matthias Gerhardt forciert den Blitzstart der Spirken

Die SpVgg Haard verliert allmählich den Kontakt zur Konkurrenz, weil im Tabellenkeller der TSV Maßbach und der FC Rottershausen siegen.
Munteres Spiel, aber keine Tore im Topspiel. Auch dieser Freistoßball von Julian Hergenröther fand nicht den Weg ins Waldberger Tor. Foto: Hopf
 
von SEBASTIAN SCHMITT MARCUS LEITNER
TSV Maßbach - TSV Pfändhausen 2:1 (0:0). Tore: 0:1 Kevin Rudloff (70.), 1:1 Sebastian Händel (78.), 2:1 Johannes Keller (82.).
Die Maßbacher waren in der Offensive bislang erschreckend harmlos. Auch an der Centleite wollte es zumindest in den zurückliegenden Wochen nicht so richtig mit dem Toreschießen klappen. Gegen Pfändhausen startete die Elf von Martin Baumgart aber mit deutlich mehr Schwung und wesentlich mutiger als zuletzt. Doch die offensive Grundausrichtung eröffnete natürlich auch dem Gegner einige Räume. Nach rund 40 Minuten traf der Pfändhäuser Marcel Döll nur den Pfosten des Maßbacher Kastens. Nach der Pause erhöhte der bis dahin eher zurückhaltende Gast die Schlagzahl und ging durch Kevin Rudloffs kuriosen Freistoß aus mindestens 25 Metern in Führung. Doch wie aus heiterem Himmel geriet das Spiel des TSV Pfändhausen ins Stocken. Die Maßbacher kamen zu guten Gelegenheiten durch Michael Krautschneider und Michael John. Den verdienten Ausgleich besorgte Sebastian Händel per Abstauber. Das Tor wirkte wahre Wunder, denn die Platzherren spielten nun befreit und wie durch magische Hand beflügelt auf und gingen nach einer sehenswerten Traumkombination durch Johannes Keller in Führung. Moritz Keller hätte für klare Verhältnisse sorgen können, doch sein Freistoß strich Millimeter über den Winkel. Etwas glücklich war der Sieg dennoch, weil Pfändhausen durch André Wetterich das Quergebälk traf und einen spielstarken Eindruck hinterlassen hatte.

SpVgg Haard - SV Niederlauer 3:5 (0:2). Tore: 0:1 Sebastian Braun (21.), 0:2, 0:3 Ferdinand Stumpf (34., 61.), 1:3 Sebastian Martin (68.), 2:3 Christoph Schönig (73.), 2:4 Christopher Lumpe (83.), 3:4 Jan Niklas Kiesel (89.), 3:5 Dominik Mauer (90.).
Die Alarmglocken läuten schrill bei der Spielvereinigung aus Haard, die als einziges Team der Liga und trotz Trainerwechsel weiterhin komplett sieglos bleibt. "Wir dürfen aber jetzt nicht den Kopf in den Sand stecken", fordert derweil Haards Urgestein Waldemar "Wosab" Schmitt. "Wir haben diesmal gar nicht schlecht gespielt, aber in den entscheidenden Szenen haben wir manchmal kein Glück und kassieren zu viele völlig unnötige Gegentore. Auch in der Offensive läuft es momentan nicht so richtig rund. Wir erspielen uns viele Chancen, nutzen sie aber nicht konsequent." Die keineswegs überraschende Niederlage gegen Niederlauer will Schmitt aber nicht zum Jammern oder Wehklagen nutzen. "Wir müssen nun eben in anderen Spielen unsere Punkte machen und wir werden in dieser Saison sicherlich noch punkten. Im Moment läuft es eben nicht. Solche Negativserien gibt es im Fußball immer wieder mal. Aufgeben kommt auf jeden Fall nicht in Frage. Der erste Sieg wird schon noch kommen."

FC Rottershausen - TSV Rothhausen/Thundorf 4:0 (3:0). Tore: 1:0 Jakob Rat (1.), 2:0, 3:0 Matthias Gerhardt (12., 19.), 4:0 Jakob Rat (60.).
Den Rottershäuser Spirken um Freistoßspezialist und Coach Matthias "Matze" Gerhardt fehlte in dieser Saison häufig das nötige Quäntchen Glück. Nicht so allerdings gegen die Gäste aus Rothhausen und Thundorf. "Wir haben mit dem ersten Angriff des Spiels durch Jakob Rat gleich ein Tor gemacht, das hat uns enorm geholfen und uns natürlich sofort in die Karten gespielt", berichtete "Matze" Gerhardt überglücklich. "In den ersten 20 Minuten haben wir voll aufgedreht, nach dem dritten Tor gingen beim Gegner schon die ersten Köpfe runter." Mit zwei präzisen Schüssen, zunächst aus dem Spiel heraus gegen den Innenpfosten, danach per Freistoß aus rund 18 Metern hatte Gerhardt für die Vorentscheidung gesorgt. "Wir können von einem verdienten Sieg sprechen, aber das Ergebnis ist doch etwas zu hoch ausgefallen. Wir haben im zweiten Durchgang unseren Vorsprung clever verwaltet. Die Gäste haben sich in der Schlussphase wohl auch keine echten Chancen mehr ausgerechnet." Ohne große Gegenwehr konnten die Spirken auf diese Weise drei wichtige Punkte einfahren. "Aufgrund der wirklich tollen Anfangsphase geht das auf jeden Fall so in Ordnung."

FC Reichenbach - DJK Waldberg 0:0. Gelb-Rot: Patrick Hergenröther (83., Reichenbach).
Nach dem Spitzenspiel waren sich die beiden Trainer Sebastian Schmitt und Uli Dickas auf Waldberger Seite einig: "Es war ein von der Taktik geprägtes Spiel mit einem am Ende gerechten Remis." Die Zuschauer sahen ein temporeiches Spiel, allerdings ohne die richtigen Höhepunkte. Auf beiden Seiten dominierten die Abwehrreihen. Die Angreifer Jannik Schäfer und Michael Seith auf der einen und Kilian Metz und Louis Ziegler auf der anderen Seite konnten sich nicht entscheidend in Szene setzen. Trotzdem bereuten die Zuschauer ihr Kommen nicht, denn beide Teams probierten es zumindest mit dem Spiel nach vorne. Im Mittelfeld schenkten sich die Kontrahenten nur wenig Raum über die neunzig Minuten. Auch aus der Überzahl schlug Waldberg kein Kapital.

DJK Burghausen/Windheim - TSV Steinach 1:2 (0:0). Tore: 0:1 Arne Wieschal (59.), 0:2 Aaron Friedel (84.), 1:2 Mirko Kleinhenz (85.).
"Das war unser schlechtestes Heimspiel in dieser Saison. Steinach hat verdient gewonnen", bilanzierte Burghausens Pressesprecher Manfred Schmitt. In der ersten Hälfte besaßen beide Mannschaften eine gute Torchance. Christian Nöth köpfte für die Heim-Elf knapp neben das Tor, auf der anderen Seite hielt Yannick Kriener die Null für Burghausen/Windheim. Nach der Pause drückte Steinach aufs Tempo und verdiente sich das erste Tor der Partie durch die abgefälschte Bogenlampe von Arne Wieschal. Die Gäste blieben am Drücker, hatten aber Glück bei einer vergebenen Chance von DJK-Spielertrainer Mirko Kleinhenz. Besser machte es Aaron Friedel, der nach Zuspiel von Maximilian Hein auf 2:0 erhöhte. Im Gegenzug mache es Mirko Kleinhenz wieder spannend. bit/sml


Außerdem spielten

DJK Salz - VfB Burglauer 1:4 (1:2). Tore: 1:0 Nico Rauner (7.), 1:1 Jan Schneider (43.), 1:2 Christopher Schnaus (45.), 1:3, 1:4 Sven Bötsch (65., 88.).





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.