Maßlose Enttäuschung bei der DJK Nüdlingen

Während Bad Brückenaus Männer einen Kantersieg feiern, müssen die Frauen etwaige Aufstiegsträume erst einmal zu den Akten legen.
Zu selten zugepackt haben die Nüdlinger Handballer bei der deutlichen Niederlage gegen den TSV Mellrichstadt. Wie konzentrierte Verteidigungsarbeit geht, zeigen zumindest in dieser Szene die DJKler (von links) Alexander Schmitt, Vincent Przybilla und Andreas Petsch gegen TSV-Akteur Johannes Will. Foto: Hopf
 
von ERICH SCHNEIDER
FC Bad Brückenau - TV Königsberg 30:12 (15:5).
Die Königsberger Handballer waren in diesem Match nur ein Spielball für die wie aufgedreht agierenden Kurstädter - auch dank ihrer beiden Torhüter Peter Feuerstein und Mark Hannig und der oft wechselnden 6:0- und 4:2-Abwehrformation. Mit den im Wechsel vorgeschobenen Simon Dietrich, Maximilian Richter und Nick Übelacker dominierten die Mannen um Coach Oliver Hilbert-Probeck die Partie. Einziges Manko, wie es der Coach formulierte, war die Chancenverwertung: " Wir hätten weit über 40 Tore erzielen müssen. Die Mannschaft hat aber Lauffreude gezeigt. Außerdem haben alle Akteure ihre Spielanteile bekommen." Bereits zur Pause hatten die Sinnstädter mit zehn Toren geführt. Jetzt konzentriert man sich auf das Spitzenspiel gegen den TSV Mellrichstadt am 9. Dezember (20 Uhr).
Tore für Bad Brückenau: Simon Dietrich (9/5), Michael Müller (6), Alexander Bauer, Simon Weiner (je 4), Tom Schumm (3), Stefan Bott, Christian Karl, Jan Markovics, Maximilian Richter (je 1).
TSV Nüdlingen - TSV Mellrichstadt II 20:30 (10:14).
"So darf man sich vor eigenem Publikum nicht präsentieren", befand ein "maßlos enttäuschter" Bastian Kiesel. Nüdlingens Spielertrainer musste mit ansehen, wie sich seine Mannschaft fast lust- und konzentrationslos in die Niederlage fügte. Die Mellrichstädter Reserve nutzte die Gunst der Stunde und feierte den Sprung in die obere Region der Tabelle. Dafür reichte ihr eine grundsolide Vorstellung, weil sie nur auf die unzähligen Offensivfehler der Hausherren warten musste. Enttäuschend dabei der Auftritt des Nüdlinger Rückraums, der sich mit Alexander Schmitt, Andreas Petsch und Bastian Kiesel sehr müde zeigte und die hochgesteckten Erwartungen diesmal nicht erfüllen konnte. Bester Nüdlinger war Keeper Felix Schäfer, der mit tollkühnen Paraden das Debakel in Grenzen hielt.
Tore für Nüdlingen: Bastian Kiesel (8/2), Kilian Geßner (6), Patrick Spiller (2), Alexander Schmitt, Maximilian Memmel, Vincent Przybilla, Andreas Petsch (je 1).

TV/DJK Hammelburg - HSG Mainfranken II 25:18 (13:9).
Der Jubel kannte in der Saaletalhalle keine Grenzen nach dem ersten Saisonsieg der TV/DJK-Frauen. Nicole Schröter sah sich zwar von Beginn an aus dem Spiel genommen, schuf aber Lücken für ihre Mitspielerinnen. Viel Verantwortung übernahmen auch Annika Keller und der Garitzer Neuzugang Theresa Nürnberger. In einigen kritischen Phasen, wie beim 9:9, agierte man nervenstark und ließ sich nicht aus dem Konzept bringen. Auch Torfrau Katja Körpert war stets im Bilde. Hinzu kam ein Schuss Kreativität und eine Ute Leidner, die wurfgewaltig wie selten zuvor agierte. Mannschaftsführerin Nicole Schröter: "Wir sind sehr fokussiert in das Spiel gegangen und haben eine starke Partie gespielt".
Tore für Hammelburg: Ute Leidner (8/3), Annika Keller (7), Nicole Schröter (5), Theresa Nürnberger (3), Katrin Simon (2).

HSV Bergtheim III - FC Bad Brückenau 16:13 (7:8).
Nach 60 intensiven Minuten kassierten die Bad Brückenauer Frauen bei der dritten Mannschaft des Bayernligisten HSV Bergtheim eine bittere Niederlage und müssen sich vorerst den Traum von der Bezirksliga abschminken. Der offene Schlagabtausch stand im Zeichen zweier stabiler Abwehrreihen. Etwas stärker die der Gastgeberinnen, die vor allem in der Endphase nach dem 13:13 nichts anbrennen ließen. Für Trainer Peter Karl war es ärgerlich, dass sich ausgerechnet in der Phase, als das Match auf des Messers Schneide stand, kleine, aber entscheidende Fehler in sein Team einschlichen, wobei vor allem die Offensive viele Wünsche offen ließ gegen einen ausgebufften Gegner.
Tore für Bad Brückenau: Stefanie Günther (4/2), Lena Übelacker (4/3), Marie König (2), Sophie Gundelach, Jennifer Frank, Theresa Löser (je 1).





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.