Im Schatten der Mehrkämpfer

Das miese Wetter ließ bei der Bezirksmeisterschaft zwar keine Rekorde zu, die Leistungen waren aber auch so beachtlich. Zum Beispiel von Viviane Heilmann.
Viviane Heilmann (l./TV DJK Hammelburg) trumpfte auf heimischen Anlage richtig auf. Sie gewann den Vierkampf und den Siebenkampf der W15 und erzielte sechs neue persönliche Bestleistungen. Ihre Teamgefährtin Anna Lukaschewitsch (M.) wurde Dritte in der W14.  Fotos: Reinhold Nürnberger
 
von REINHOLD NÜRNBERGER
Besonders die Mehrkämpfer vom TV DJK Hammelburg und TSV Münnerstadt zeigten bei den Unterfränkischen Leichtathletik-Meisterschaften, dass sie sehr vielseitig aufgestellt sind. Nicht weniger als fünf Einzel-Titel und drei Teamsiege holten die Sportler aus den beiden erfolgreichen Klubs bei den traditionell in Hammelburg ausgetragenen Titelkämpfen.

Sowohl im Vierkampf als auch Siebenkampf der Schülerinnen W15 stand Viviane Heilmann vom TV DJK Hammelburg auf dem obersten Podest. Ihre Teamgefährtin Elisa Eich siegte im Vierkampf der W14, Johanna Büchs (TV DJK Hammelburg) überraschte im Siebenkampf der Frauen. Angeführt von Sprintspezialist Nick Przeliorz feierten im Fünfkampf der U20 die Münnerstädter Jungs einen Dreifacherfolg. Unerwartet setzte sich Lara Mahlmeister (TSV Münnerstadt) in der U18 durch.


Schwierige Bedingungen

Bei teils strömendem Regen war der erste Tag der Meisterschaften wahrlich kein Vergnügen. So war es nicht verwunderlich, dass für viele Mehrkämpfer die Saison-Bestleistungen außer Reichweite blieben. Aber in Hammelburg starten auch immer wieder Athleten, die sich während der Sommersaison auf nur wenige Einzeldisziplinen spezialisiert haben. Sie trainieren erst zum Ende der Saison für den Mehrkampf, um dann im "Mehrkampfmekka" Hammelburg so richtig aufzudrehen. Egal wie das Wetter auch ist.

Johanna Büchs ist beziehungsweise war eine sehr erfolgreiche Mehrkämpferin in den Jugendklassen. Momentan studiert sie in München und betreut dort als Übungsleiterin eine junge Turnergruppe. "Ich treibe zwar nach wie vor Sport, aber nicht mehr Leichtathletik", erzählt sie. Jetzt, in den Semesterferien, wurde sie allerdings öfters auf der Hammelburger Leichtathletik-Anlage beim Training gesichtet. Den letzten Feinschliff holte sie sich noch beim Hammelburger Trainerehepaar Fella. "Ich hatte allerdings keinen Erwartungsdruck und konnte den Wettkampf von Anfang an genießen", sagte sie.

Ihre turnerischen Fähigkeiten kamen ihr sicherlich im Hürdenlauf und Hochsprung zugute. Über die 100 Meter Hürden wurde sie in sehr guten 16,10 Sekunden gestoppt. E war ihre mit Abstand beste Leistung während des zwei Tage dauernden Siebenkampfes. Auch im Hochsprung überraschte sie mit beachtlichen 1,56 Meter. Diesen großen Vorsprung aus den ersten beiden Disziplinen verwaltete sie bis zum Ende. Mit ihren 3722 Punkten setzte sie sich damit klar gegen drei Konkurrentinnen vom TV Marktheidenfeld durch.


Siege versüßen den Abschied

Das Team des TSV Münnerstadt bereitete seinem scheidenden Trainer Bernd Neumann einen würdigen Abschied beim letzten Wettkampf. Nach 40-jähriger erfolgreicher Trainerarbeit am Untermain und der Rhön, mit unzähligen Erfolgen auf Landes- sowie Bundesebene und internationaler Bühne, geht er nun zum Wintersport, genauer gesagt zu den Bobfahrern nach Oberhof. Die Sportart wechseln mit ihm auch drei seiner erfolgreichsten Athleten, die jetzt in Hammelburg im Fünfkampf der U20 noch einmal die ersten drei Ränge belegten. Nick Przeliorz, Bezirksrekordhalter der U18 über 100 Meter, gewann am Ende mit 2675 Punkten. Der 10,8-Sprinter beließ es auf seiner Spezialstrecke dieses Mal bei kühler Witterung bei 11,36 Sekunden. Auch in den weiteren sprintbetonten Wettbewerben wie Weitsprung und 400 Meter schonten sich die Jungs ein wenig. "Wir wollten da nichts riskieren, denn bereits am 1. Oktober starten wir bei den Deutschen Anschieber-Meisterschaften", erklärt der Nüdlinger dazu. "Ich traue ihm da schon in naher Zukunft den Sprung ins Nationalteam zu", ist Neumann zuversichtlich.

Timo Reinhart, der Bayerische Mehrkampfmeister der U18 aus Maßbach, startete eine Klasse höher und wurde mit 2428 Punkten Zweiter. Im Regen sprang er da mit 1,71 Metern sogar höher als bei den Landesmeisterschaften. Clemens Schmitt aus Niederlauer hatte nur 24 Zähler weniger auf seinem Punktekonto und hätte seinen Teamgefährten mit guten 59,88 Sekunden über 400 Meter fasst noch abgefangen. Nicolas Potsch, Lorenz Mangold und Finn Böttcher auf den Rängen 6 bis 8 sorgten mit dafür, dass die Mannschaftswertung auch an die Jungs von Neumann ging. Nicht dabei waren die beiden Sprinter Niklas Floth und Jonathan Laik. Sie, die in diesem Jahr überraschend die schwere Qualifikationsnorm zur Deutschen Meisterschaft schafften, machen nun den nächsten Schritt und schließen sich in der neuen Saison dem LAC Quelle Fürth an.


Mahlmeister siegt bei U18

Dass Bobtraining mitunter sogar bei widrigen Wetterverhältnissen zu zahlreichen Bestleistungen bei der Leichtathletik verhelfen kann, zeigte in Hammelburg Lara Mahlmeister. Die immer gut gelaunte Frohnatur aus Mitgenfeld, die in Oberhof das Sportinternat besucht, wollte unbedingt beim Abschied ihres früheren Trainers dabei sein. Dass es aber gleich zum Sieg im Siebenkampf der Altersklasse U18 reichen würde, hatte die 16-Jährige wohl nicht erwartet. Obwohl sie mit 13,83 Sekunden über 100 Meter die schnellste Zeit und gleichzeitig eine persönliche Bestleistung hinlegte, lag sie in der Vierkampfwertung nach dem ersten Tag noch deutlich hinter Silja Döring vom LAZ Kreis Würzburg zurück.

Aber am zweiten Tag drehte die Wintersportlerin so richtig auf: Hausrekorde im Weitsprung (4,83 Meter), im Speerwurf (30,87 Meter) und eine enorme Energieleistung über 800 Meter in 2:50 Minuten brachten ihr mit 3506 Punkten den überraschenden Sieg im Siebenkampf. "Die 800 Meter waren ganz schön anstrengend. Das ist eine Strecke, die ich normalerweise fahrend zurücklege", sagte sie mit einem Augenzwinkern.


Heilmann mit Bestwerten

Ganz anders sieht da die Sache bei Viviane Heilmann vom TV DJK Hammelburg aus. Sie gehört über 800 Meter zu den Besten der Altersklasse W15 in Bayern. Aber sie begeisterte schon am ersten Tag im Vierkampf. Persönliche Bestleistungen über 100 Meter (13,08 Sekunden), im Weitsprung (4,92 Meter) und Hochsprung (1,41 Meter), dazu 7,60 Meter mit der Kugel - und der Vierkampf-Sieg war der Hammelburgerin nicht mehr zu nehmen. Das ging am zweiten Tag bei besserem Wetter so weiter. In hervorragenden 12,94 Sekunden sprintete sie die beste Zeit über 80 Meter Hürden. Als es über die abschließenden zwei Stadionrunden ging, war der Vorsprung schon für die Konkurrenz uneinholbar. Aber dennoch drehte Heilmann über 800 Meter noch mal richtig auf und rannte mit 2:31 Minuten bis an drei Sekunden an ihre persönliche Bestzeit heran. Damit war die 15-Jährige die schnellste Zeit aller weiblichen Teilnehmerinnen gelaufen.

Am Ende gewann Heilmann mit starken 3384 Punkten den Siebenkampf. Damit ist die Mittelstrecklerin, die im Rahmen des Mehrkampfs nicht weniger als sechs persönliche Bestleistungen aufstellte, nun auch im Mehrkampf in die bayerische Spitze vorgerückt.

Elisa Eich startet ebenso für den TV DJK Hammelburg und gehört sogar noch der W13 an. Da für dieses Alter keine Meisterschafts-Wettbewerbe vorgesehen waren, startete sie in der W14 - und gewann prompt den Vierkampf. Sie sicherte sich dank starker 13,47 Sekunden über 100 Meter gleich einen kleinen Vorsprung auf Jana Rothaug vom TV Marktheidenfeld. In den weiteren Disziplinen lagen beide nahezu gleichauf, so dass sich Eich mit 1896 Punkten über den Titel freuen durfte. Am zweiten Tag drehte die Marktheidenfelderin den Wettkampf und gewann ihrerseits im Siebenkampf vor Eich. Teamgefährtin Anna Lukaschewitsch eroberte sowohl im Vier- als auch im Siebenkampf der W14 den Bronzerang. Den Mannschaftstitel im Vierkampf gewannen Amy Przeliorz, Madeline Hina, Emma Mangold, Franziska Steiner und Larissa Steiner für den TSV Münnerstadt, während im Siebenkampf die Hammelburgerinnen mit Viviane Heilmann, Elisa Eich und Anna Lukaschewitsch eine Klasse für sich waren.

Alle Ergebnisse des Wettkampfs aus Hammelburg gibt es im Internet unter ladv.de.





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.