Hattrick von Nicolas Krapf

Der Riedenberger kommt gegen den FC Strahlungen auf den Geschmack. Der TSV Münnerstadt verspielt gegen Dampfach eine Führung.
Hartnäckigkeit wird belohnt: Riedenbergs Max Schultheis (links) beackert Strahlungens Stürmer Tim Krais.  Foto: Anand Anders
 
von PETER BALTHASAR
TSV Münnerstadt - DJK Dampfach 1:2 (1:1). Tore: 1:0 Niklas Markart (21.), 1:1 Serkan Yeniay (40.), 1:2 Michael Bock (88.).
Zu den Überraschungen des Spieltages gehört die Pleite der Dietz-Elf, die den Gegner in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen musste. "Die Niederlage wäre vermeidbar gewesen, wenn wir eine unserer guten Chancen verwertet hätten", kommentierte Günter Scheuring das Ergebnis. Andererseits wollte der TSV-Sportvorstand nicht verhehlen, dass die Haßbergler nach starker Vorstellung nicht unverdient die drei Punkte entführten. Dabei begann die Partie aus Sicht der Gastgeber verheißungsvoll, denn Niklas Markart brachte seine Farben nach feiner Einzelleistung in Führung, die Simon Snaschel und Fabian May hätten ausbauen können. Nach einer halben Stunde übernahm der Gast das Kommando, eroberte sich durch aggressives Zweikampfverhalten den Ball und schaffte noch vor dem Seitenwechsel nach einem Rückpass von der Grundlinie von Lois Jilke durch den überragenden Serkan Yeniai den Ausgleich. "Im zweiten Durchgang haben wir den Dampfachern zu viele Freiräume im Mittelfeld gelassen", meinte Scheuring. Trotzdem bestand für die Platzherren die Möglichkeit, neuerlich in Führung zu gehen. Doch Snaschel und Markart verpassten das 2:1, was sich in der Schlussphase bitter rächen sollte. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld setzte sich Jilke auf der Außenbahn ab, seine Flanke unterlief die heimische Deckung und der zur Halbzeit eingewechselte Michael Bock nickte unbedrängt ein.
Münnerstadt: Büttner - Müller, Weber, Köhler, D. Mangold - Markart, Schmitt, Markert (70. J. Schmittzeh), L. Schmittzeh (84. Göller) - Snaschel, May (78. S. Halupczok).

FC Strahlungen - SV Riedenberg 0:4 (0:1). Tore: 0:1 Philipp Dorn (34.), 0:2, 0:3, 0:4 Nicolas Krapf (51., 67., 85.). Bes. Vorkommnis: Christoph Dorn (Riedenberg) schießt Foulelfmeter über das Tor (40.).
Sehr gut erholt von der letztwöchigen Heimniederlage präsentierten sich die Klug-Schützlinge und fuhren einen unerwartet hohen Sieg beim heimstarken Aufsteiger ein. "Der Erfolg der Riedenberger ist verdient", räumte FC-Pressesprecher Bernhard Nöth ohne Umschweife ein. "Sie dominierten das Geschehen , wobei wir in der ersten Halbzeit noch gut dagegengehalten haben." Die Grün-Weißen, die nach längerer Zeit erstmals in Bestbesetzung aufliefen, gingen durch Philipp Dorn in Führung, der nach Pass von Dominik Fröhlich überlegt einschlenzte. Den Vorsprung hätte Christoph Dorn nach Foul von Lukas Hein an Nicolas Krapf noch vor dem Seitenwechsel ausbauen können, jagte das Leder aber über das Quergestänge. Diese Aktion brachte indes keine Unruhe ins Spiel des Gastes, der gleich nach dem Seitenwechsel den Fauxpas durch einen unhaltbaren Schuss von Nicolas Krapf ausbügelte. Der Ex-Waldberger schien auf den Geschmack gekommen zu sein, schlug noch zweimal zu und durfte sich für den ersten Hattrick im grün-weißen Trikot feiern lassen. "Wir haben momentan zu viele angeschlagene Spieler", fand Nöth eine weitere Erklärung für den Gäste-Erfolg, wobei dieser in Gefahr hätte geraten können, wenn Sebastian Hein nicht die Kugel aus Nahdistanz am leeren Tor vorbeigesetzt (62.) und Tim Krais nicht nur den Pfosten getroffen hätte (69.).
Riedenberg: Fl. Dorn - Schultheiss, Vorndran, Galloway, Klug - Fröhlich, B. Carton (82. Spahn), Ch. Dorn, Krapf - Wich (78. Barthelmes), Ph. Dorn (72. S. Hergenröder).

FC Geesdorf - SV Ramsthal 3:1 (2:1). Tore: 1:0 Stefan Weiglein (4.), 2:0 Daniel Wagner (28.), 2:1 Philipp Schmitt (41.), 3:1 Mohamed Remaithi (85.).
Auf den ersten Auswärtssieg müssen dagegen die Ramsthaler warten. "Ein Sieg der Gäste wäre möglich gewesen, weil wir heute schlecht gespielt haben", berichtete der Geesdorfer Spielertrainer Hassan Alremeithi. Dessen Team nutzte zwar die erste Chance durch Kapitän Stefan Weiglein, doch danach ging der Faden bei der Heimelf, deren Spielaufbau unter dem aggressiven Pressing der Schell-Elf litt, verloren. Dass der Vorsprung dennoch ausgebaut werden konnte, lag an einer Einzelleistung von Julian Zehnder, der die SV-Abwehr überrannte und den mitgelaufenen Daniel Wagner mit einem Querpass perfekt bediente. Als Philipp Schmitt FC-Keeper Keeper Dominik Holzmann tunnelte, durften die Weindörfler wieder hoffen. Diese mussten gleich nach dem Seitenwechsel mit Nico Morper einen Feldspieler für den verletzten Frank Popp in den Kasten stellen, doch dieser machte seine Sache gut. Die Begegnung war in der letzten halben Stunde von vielen Nickligkeiten geprägt. "Von Bezirksliga-Fußball habe ich nicht mehr viel gesehen", so Alremeithi. Die SVler bemühten sich zwar stets um den Ausgleich, wurden für diese Gangart nicht belohnt, sondern fingen sich schließlich noch einen Konter ein.
Ramsthal: Popp (55. N. Morper) - Hagemann (73. Hahn), M. Schmitt, Brand, Büttner - Ph. Schmitt, J. Mock, M. Mock, Voss ( 64. Koch) - Weber, Kaiser.

FC Gerolzhofen - FC 06 Bad Kissingen 1:4 (0:2). Tore:
0:1, 0:2 Andrei Puscas (7., 29.), 1:2 Daniel Klein (58.), 1:3 Florian Heimerl (75.), 1:4 Sergej Kirichis (85.).
Die 06-er gaben sich gegen das punktlose Schlusslicht im Steigerwaldstadion keine Blöße. Die Gastgeber, die nach dem personellen Umbruch im Sommer vermehrt auf junge Akteure setzen, gerieten früh in Rückstand: Nach Zuspiel von Christian Heilmann ließ Andrei Puscas dem heimischen Keeper Florian Ullrich keine Abwehrchance. Dieser gab beim zweiten Gegentreffer eine unglückliche Figur ab, als er bei strömendem Regen ausrutschte und der nachsetzende Puscas so wenig Mühe hatte, die Kugel über die Torlinie zu drücken. "Gerolzhofen kam vor dem Seitenwechsel eigentlich nur einmal gefährlich vor unser Tor", berichtete Gäste-Pressesprecher Helmut Hahn. Kurz vor der Pause musste sich Keeper Florian Rottenberger zumindest bei einem Schuss von Timo Jopp strecken. Was in der zweiten Halbzeit von den Kontrahenten abgeliefert wurde, konnte ihre Fans erst einmal nicht erwärmen. Es kam zu einem Fehlpass-Festival, die Lutz-Elf ließ sich irgendwie vom verunsicherten Gegner anstecken und geriet außer Tritt. Dass den Schützlingen von Robert Tioka-Wirth der Anschlusstreffer gelang, war mehr dem Untergrund als der Spielkunst geschuldet, diesmal hatte Rottenberger den Bodenkontakt unabsichtlich verloren. Mit den Einwechslungen von Philipp Greubel und Dario Aleksoski kam wieder mehr Schwung in die Aktionen des Favoriten, und nach Zuspiel von Christian Laus schlug Florian Heimerl gegen seinen Ex-Klub vorentscheidend zu. Die Kurstädter kontrollierten nun das Geschehen und sicherten sich endgültig die Punkte, als Sergej Kirichis nach einem weiteren Laus-Pass das Ergebnis in die Höhe schraubte. "Der Sieg hätte höher ausfallen können, wenn wir den Schwung der ersten Halbzeit in die zweite gerettet hätten", so Hahn.
Bad Kissingen: Rottenberger - Müller, Heilmann, Limpert, Wirth (64. Greubel) - J. Hüfner, Laus, Heimerl, Kirichis - Brinkley, Puscas (66. Aleksoski).


Außerdem spielten
FSV Krum - SV Euerbach/Kützberg 0:4 (0:1). Tore: 0:1 Thomas Heinisch (34.), 0:2 Hassib Mansoori (56.), 0:3 Danny Djalek (75.), 0:4 Thomas Heinisch (90.).
TSV Gochsheim - FT Schweinfurt 1:2 (1:2). Tore: 0:1 Hakan Aydin (2.), 1:1 Nico Kummer (25.), 1:2 Ercan Öztürk (33.).
SV-DJK Unterspiesheim - SV-DJK Oberschwarzach 2:3 (1:2). Tore: 1:0 Dominik Seufert (20.), 1:1, 1:2 Simon Müller (25., 31./Elfmeter), 1:3 Sebastian reinstein (54.), 2:3 Johannes Nunn (65.).
TSV Forst - TSV/DJK Wiesentheid 3:1 (1:0). Tore: 1:0 Michael Wolker (26., Foulelfmeter), 1:1 Paul Kaiser (51.), 2:1 Mohamed Hamdoun (87.), 3:1 Marcel Hartmann (90.+2).





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.