FC 05 verliert Test gegen Rot Weiß Erfurt

Selten hat eine Schweinfurter Mannschaft zwei dermaßen unterschiedliche Halbzeiten gezeigt, was freilich seine Gründe hat.
 
FC 05 Schweinfurt - FC Rot-Weiß Erfurt 2:5 (2:0). Tore: 1:0 Johannes Bechmann (11.), 2:0 Adam Jabiri (14.), 2:1 Christopher Bieber (47.), 2:2 Liridon Vocaj (48.), 2:3 Mario Erb (73., Foulelfmeter), 2:4 Samir Benamar (78.), 2:5 Tugay Uzan (85.).
Nach einer tollen ersten Hälfte gab die Mannschaft von Gerd Klaus den Test gegen den Drittligisten nach Wiederanpfiff komplett aus der Hand, kann am kommenden Donnerstag aber trotzdem selbstbewusst zum Regionalliga-Eröffnungsspiel nach Schalding-Heining fahren. Warum? Weil die Schweinfurter in der ersten Halbzeit unterstrichen haben, dass sie sich in der Punkterunde diesmal deutlich nach oben orientieren wollen und auch können. Keine Viertelstunde war gespielt, da lagen die 05er durch Treffer von Johannes Bechmann (11.) und Adam Jabiri (14.) mit 2:0 vorne. Auf dem Platz stand bis zum Seitenwechsel eine Elf, die mit zwei Ausnahmen auch für den Ligastart zu erwarten ist. Drei neue Gesichter hatte Klaus dabei aufgeboten. Links verteidigte Julian Löschner, der 19-Jährige ist inzwischen fix aus Erfurt verpflichtet. Und die rechte Außenbahn bearbeiteten mit Herbert Paul (zuletzt Bayern München II) und Nikola Jelisic (BC Cloppenburg), die der FC 05 laut seiner jüngsten Pressemeldung ebenfalls unter Vetrag nahm.


Schnelle Wende

FC-05-Coach Gerd Klaus war naturgemäß sehr zufrieden mit dem Spiel seiner Grün-Weißen im ersten Abschnitt. "Wir haben wenig zugelassen, das war schon super", fand er. Weniger gefallen hat dem Schweinfurter Trainer, wie seine nun munter durchgewürfelte Mannschaft aus der Kabine kam. Fast vom Anstoß weg kombinierten sich Christopher Bieber und Daniel Brückner durch die FC-05-Defensive und der ehemalige Kickers-Stürmer schob zum Anschluss ein. Direkt hinterher verlor Michael Krämer die Kugel in der Vorwärtsbewegung und Liridon Vocaj glich für den Drittligisten zum 2:2 aus. "Danach war es schwierig für die Jungs", sagte Klaus.
Seine junge Mannschaft fand nun kaum mehr Zugriff auf's Spiel, was es auch dem dritten Gastspieler, Linksverteidiger Johannes Pex (Greuther Fürth II), nicht leicht machte: "Er hat sich bemüht", meinte Klaus, womit alles zu einer möglichen Verpflichtung des 18-Jährigen gesagt sein dürfte. Nach vorne brachten die 05er bis auf eine gute Möglichkeit durch Marino Müller nichts mehr auf's Feld, im Gegenteil: Zuerst Andreas Bauer, dann Julian Schneider kamen im Strafraum zu spät, zweimal Elfmeter, zweimal drin. Den Schlusspunkt für die Thüringer setzte schließlich Tugay Uzan.

Schweinfurt: Schneider - Paul, Janz (46. Bauer), Bechmann (46. Kracun), Löschner (46. Pex) - Jelisic (76. Golla), Fery (46. Krämer), Haller (46. Illig), Krautschneider (66. Topuz) - Görtler (46. Müller), Jabiri (66. Schmidt).

zum Thema "1. FC Schweinfurt"






Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.