Drei Landkreis-Knüller vor der Winterpause

Kissingen trifft im Duell der Aufsteiger auf Strahlungen. Ramsthal empfängt Münnerstadt zum Derby. Riedenberg fordert das Spitzenteam aus Euerbach heraus.
Die kleine Schieflage nach dem 1:4 beim TSV Forst will Dominik Fröhlich (vorne) mit dem SV Riedenberg wieder ausbalancieren im kniffligen Heimspiel gegen den SV Euerbach/Kützberg. Foto: Anand Anders
 
von STEPHAN PENQUITT
FC 06 Bad Kissingen - FC Strahlungen (Samstag, 14 Uhr)

Auch die schwere Auswärtsaufgabe in Münnerstadt löste Klassenprimus FC 06 Bad Kissingen (1./40) mit Bravour und überwintert unabhängig vom Ausgang des Spiels gegen den FC Strahlungen (11./21) auf dem Platz an der Sonne der Bezirksliga Ost. Trainer Thomas Lutz sah beim Gastspiel an der Lauer ein hochklassiges Spiel beider Mannschaften und zollte auch dem Gegner Respekt: "Münnerstadt hat ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Wir haben zwischenzeitlich versäumt, das dritte Tor zu erzielen, dann hat es der Gegner zweimal sehr gut im Umschaltspiel gemacht. Unser Plus war, wie schon im bisherigen Saisonverlauf, dass wir ruhig und konzentriert geblieben sind und nochmals reagieren konnten. Jetzt freuen wir uns auf das Spiel gegen Strahlungen." Das Team von Spielertrainer Thorsten Seufert, in der vergangenen Saison noch vor den 06ern souveräner Meister der Kreisliga Rhön, unterlag vor Wochenfrist Wiesentheid zuhause mit 0:2 und findet sich derzeit am Ende des breitgefächerten Bezirksliga-Mittelfeldes. Für Bad Kissingens Coach wird die Begegnung dennoch kein leichtes Unterfangen: "Strahlungen ist zweikampf- und umschaltstark. Gegen sie haben wir uns schon immer schwer getan. Auch im Hinspiel konnten wir gerade mit 1:0 gewinnen und sind entsprechend gewarnt." Aber Lutz vertraut auch auf das spielerische Potential, das er in dieser Saison zur Verfügung hat: "Wir wissen, dass wir nach vorne immer wieder gefährliche Situationen kreieren und daraus entsprechend Tore machen können." Auf der Kippe steht der unter der Woche kränkelnde Anthony Brinkley. Ansonsten können die 06er ihren ganzen Kader aufbieten.

SV Ramsthal - TSV Münnerstadt (Sonntag, 14 Uhr, in Wirmsthal)

Der SV Ramsthal (16./13) erwartet im letzten Spiel vor der Winterpause zum Landkreis-Derby auf dem Wirmsthaler Sportgelände die Sportkameraden des TSV Münnerstadt (5./29). Mit dem 0:0 der Vorwoche in Unterspiesheim konnte und musste Ramsthals Coach Nico Schell leben: "Es war letztlich ein leistungsgerechtes Remis in einem ausgeglichenen Spiel. Wir hatten die klareren Gelegenheiten bei zwei Pfostentreffern, während Unterspiesheims Spielanteile größer waren und noch einen Elfmeter verschoss. Ein Sieg wäre aber möglich gewesen." Der soll nun gegen Münnerstadt her, um das vom Trainer geforderte Mindestziel mit sechs Punkten aus den letzten vier Spielen noch zu erreichen. Derzeit stehen die "Romsler" bei vier aus drei. Sicher kein leichtes Unterfangen, denn die Gäste mischen trotz der jüngsten 2:3-Niederlage gegen Bad Kissingen munter in der Spitzengruppe mit und zählen zu den ballgewandtesten Teams der Liga. Dies bekam die Schell-Elf im Hinspiel vor allem in der zweiten Hälfte zu spüren, als Münnerstadt einen 0:1-Halbzeitrückstand in einen 4:1-Erfolg umwandelte. "Diesmal sind wir allerdings personell besser besetzt. Ich denke, dass es ein offenes Spiel wird. Münnerstadt hat eine sehr junge, spielstarke Truppe, die Juniorenspieler scheinen dort eingeschlagen zu haben. Ich hoffe, dass gespielt wird, denn unter der Woche waren die Bedingungen durch den Frost sehr schwierig", möchte Ramsthals Coach unbedingt nochmal ran. TSV-Coach Thomas Dietz erwartet ebenfalls ein schweres Kampfspiel in Wirmsthal: "Das ist eine andere Mannschaft als im Hinspiel. Und da haben wir uns in der ersten Hälfte schon sehr schwer getan. Dennoch wollen wir dort vor dem Winter einen Dreier holen, um vorne dabei zu bleiben. Wir hatten jetzt drei sieglose Spiele in Folge. Der Aufwand den wir betreiben, steht in keinem Verhältnis zu den Punkten, die wir da geholt haben." Nach der mauen Vorstellung gegen Gerolzhofen (0:2) zeigten die "Nägelsieder" gegen Geesdorf (2:2) und zuletzt auch gegen Bad Kissingen (2:3) jeweils gute Leistungen. Für die Ramsthal-Partie hofft Dietz zumindest auf die Rückkehr von Niklas Markart, ansonsten ähnelt sich der Kader dem der Vorwoche.

SV Riedenberg - SV Euerbach/Kützberg (Sonntag, 14 Uhr)

Erste Niederlage für den SV Riedenberg (12./17) unter der Leitung von Trainer Marius Kubo, und die fiel beim heimstarken TSV Forst mit 1:4 deftig aus. Jetzt heißt es für die Grün-Weißen gegen den favorisierten SV Euerbach/Kützberg (2./36) möglichst für eine Überraschung zu sorgen, um sich mit einem positiven Gefühl in die Winterpause zu verabschieden. "Knackpunkt in Forst waren die beiden schnellen Gegentore zu Beginn der jeweiligen Halbzeiten. Wir hatten zwar ein paar gute Gelegenheiten, aber das war auch das einzig Positive an diesem Spiel. Die Automatismen haben nicht gegriffen, so dass Forst auch in der Höhe verdient gewonnen hat", konnte Kubo dem Auftritt der Seinen in Forst nicht viel Gutes abgewinnen. Klar ist, gegen Euerbach muss eine Leistungssteigerung her, sonst wird es ganz schwierig Zählbares mitzunehmen, denn die Gäste verfügen über eine Menge Einzelkönner, die scheinbar mehr und mehr zu einer Einheit zusammenwächst. Zuletzt siegten die Mannen von Trainer Carsten Weiß in Oberschwarzach mit 3:1. "Gegen sie kann man nur gewinnen", flunkert Riedenbergs Coach und liefert den Matchplan gleich mit: "Wir müssen, anders als in Forst, so lange wie möglich die Null halten, um dem Gegner nicht vorzeitig Räume zu geben. Bei Euerbach sind alle überragende Fußballer, da hilft es nur aggressiv gegen den Mann zu verteidigen." Das Hinspiel gewann Euerbach durch zwei Treffer von 17-Tore-Mann Thomas Heinisch mit 2:0.





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.