Dramatische Schlussphase in Münnerstadt

Innerhalb von zwei Minuten kommt der TSV noch einmal zurück, muss sich Bad Kissingen aber geschlagen geben. Ramsthal erkämpft sich einen wichtigen Punkt.
Schoss diesmal zwar selbst kein Tor, hätte in der Anfangsphase des Derbys aber gern einen Foulelfmeter gehabt: Münnerstadts Fuaad Kheder (links), hier im Duell mit Kissingens Vlad Ruja. Foto: Hopf
 
von PETER BALTHASAR
TSV Münnerstadt - FC 06 Bad Kissingen 2:3 (0:1). Tore: 0:1 Christian Laus (21., Handelfmeter), 0:2 Florian Heimerl (62.), 1:2 Janik Markert (83.), 2:2 Jannik Schmittzeh (85.), 2:3 Andrei Puscas (88.).
Ihr Kommen mussten die Zuschauer bei diesem Landkreisderby nicht bereuen, denn sie sahen ein intensives Spiel, das in der Schlussphase hochdramatisch war. Dass der Tabellenführer die Oberhand behielt, war angesichts der Personalprobleme der Gastgeber - bei diesen fiel auch noch kurzfristig Innenverteidiger Nicolas Weber aus - nicht zu erwarten. "Aber die Jungs auf dem Platz haben sich prima verkauft, mit der Leistung der Spieler bin ich absolut zufrieden, mit dem Ergebnis natürlich nicht", so TSV-Coach Thomas Dietz.
Sein FC-Kollege Thomas Lutz war natürlich über den Gewinn der drei Punkte hocherfreut, lobte den Gegner für seine Moral und trauerte einigen Hochkarätern seiner Mannschaft hinterher. "Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht", meinte nicht nur sein Kapitän Christian Heilmann, "wir hatten genügend klare Möglichkeiten zum vorentscheidenden 0:3." Die Partie begann gleich mit einem Aufreger, denn die TSV-Fans forderten bereits in der 6. Minute einen Strafstoß, als Fuaad Kheder unsauber im Sechzehner vom Ball getrennt wurde. Die Platzherren agierten danach auf dem B-Platz überraschend offensiv, gerieten allerdings in Rückstand, als Schiedsrichter Jeffrey Euchler (Schlüchtern) ein absichtliches Handspiel von Sebastian Köhler im Strafraum erkennen wollte. Christian Laus verwandelte gewohnt sicher. Nach einer halben Stunde scheiterte Andrei Puscas mit einem Freistoß am guten Keeper Lorenz Büttner. Dieser raufte sich im Gegenzug die Haare, als Fuaad Kheder nach Hereingabe von Ahmet Coprak aus Nahdistanz die Kugel am reaktionsschnellen Florian Rottenberger nicht vorbeibrachte. Eine dicke Ausgleichschance verpasste gleich nach dem Seitenwechsel Jannik Schmitzeh, als er nach Kopfballvorlage von Kheder über den Ball haute. Nachdem Büttner einen Schrägschuss von Laus aus dem langen Eck gezerrt hatte, war der Goalie wenig später machtlos, als Florian Heimerl nach Freistoßflanke von Laus unbedrängt zum 0:2 einnickte. Es folgte ein Pfostenschuss von Andrei Puscas (64.) sowie ein vergebener Hochkaräter von Sergej Kirichis nach Flanke von Lukas Müller. Das Vergeben dieser Top-Gelegenheiten rächte sich, weil Janik Markert nach Coprak-Hereingabe zum Anschlusstreffer einnickte und beim nächsten Angriff Jannik Schmittzeh nach neuerlicher Coprak-Vorlage per Flugkopfball einnetzte. Doch die Freude währte bei den Einheimischen nur kurz, nach Rückpass des offensivstarken Kirichis setzte Puscas den Ball aus der Drehung unhaltbar ins lange Eck.

Münnerstadt: Büttner - May, Ph. Müller, Köhler, L. Schmittzeh (64. Kröckel) - J. Markert, Schmitt, Blank (71. Schüller), J. Schmittzeh - Kheder (88. J. Back), Coprak.

Bad Kissingen: Rottenberger - Müller, Heilmann, Greubel, Kirichis - R. Ruja (46. Aleksoski), Laus (64. Limpert), Heimerl, V. Ruja - Gergely (46. J. Hüfner), Puscas.

SV-DJK Unterspiesheim - SV Ramsthal 0:0. Bes. Vorkommnis: Frank Popp (Ramsthal) pariert Foulelfmeter von Christoph Pickel (52.).
Der Punktgewinn brachte die Weindörfler zwar nicht vom Tabellenende weg, doch könnte er sich angesichts der dicht zusammengesetzten Gefahrenzone noch einmal als wertvoll erweisen. Das Ergebnis war laut Ramsthals Trainer Nico Schell "leistungsgerecht", wobei er zwei Chancen im ersten Durchgang hinterhertrauerte, als Matthias Mock Nachschüsse nach zu kurz abgewehrten Defensivaktionen der Heimelf jeweils an den Pfosten setzte. Andererseits hätte die Begegnung auch mit einer Niederlage enden können, gerade zu Beginn des zweiten Durchgangs sah es schlecht für die Gäste aus. Denn da fiel ein heimischer Akteur im Strafraum über den zuvor ausgerutschten Marcel Schmitt, zur Überraschung aller Beteiligten deutete der Schiedsrichter auf den Punkt. "Was dann Frankie vollbrachte, war Sonderklasse", so Schell über seinen Torhüter Frank Popp, denn dieser holte den scharf geschossenen Strafstoß von Christoph Pickel aus dem Winkel. In der letzten halben Stunde ergaben sich beidseits Möglichkeiten zum Siegtreffer, so brachte Enrico Ott das Leder in der 88. Minute nicht über die Torlinie. Dass Sascha Ott, der gleich nach seiner Einwechslung einen ungeahndeten Bodycheck verpasst bekam, nach überstandener Verletzung mitwirken konnte sowie der erste Einsatz von Björn Morper nach langem Ausfall stimmen den Tabellenletzten hoffnungsvoll für das Derby gegen die Münnerstädter.

Ramsthal: Popp - Hagemann, M. Schmitt, J. Mock, Voss - Ph. Schmitt, N. Morper, M. Mock, Kaiser (64. B. Morper)- Scheuring (79. S. Ott), E. Ott.

TSV Forst - SV Riedenberg 4:1 (1:0). Tore:
1:0 Thomas Vorndran (4., Eigentor), 2:0 Florian Hetzel (48.), 2:1 James Galloway (52., Foulelfmeter), 3:1 Michael Wolker (65., Foulelfmeter), 4:1 Sascha Lommel (73.).
Wenig Löbliches bekamen dagegen die Grün-Weißen zu hören. "Was wir heute gezeigt haben, war im Prinzip nichts", so der Co-Trainer des SV Riedenberg, Stefan Dorn. "Uns unterliefen viele Fehler im Spielaufbau, außerdem haben wir uns durch viele Meckereien viel zu undiszipliniert verhalten." Die Partie stand vom Anpfiff weg unter keinem guten Stern für die Rhöner, denn sie gerieten früh in Rückstand, als Thomas Vorndran die Kugel bei einem Abwehrversuch ins eigene Tor grätschte. Die Schützlinge von Marius Kubo kamen danach nicht mehr richtig ins Spiel und hatten Glück, dass ihr Torhüter Florian Dorn vor der Pause noch zwei Hochkaräter der bissig agierenden Haßbergler entschärfte. Diese bauten den Vorsprung durch ihren Spielmacher Florian Hetzel zu Beginn der zweiten Halbzeit aus und ließen sich ihrem Offensivgeist auch durch den zügigen Anschlusstreffer - Christoph Dorn war gefoult worden - nicht beeindrucken. Denn der von Michael Wolker per Elfmeter hergestellte alte Abstand brach die Moral der indisponierten SVler, die zwar weitere Treffer durch Stefan Wich und Christoph Dorn auf dem Fuß hatten, aber insgesamt eine schwache Vorstellung ablieferten. "Wenn wir nächste Woche daheim gegen den Tabellenzweiten Euerbach/Kützberg so auftreten, besteht die Gefahr, dass wir auf einem Abstiegsplatz überwintern", so Stefan Dorn ohne Umschweife.

Riedenberg: Fl. Dorn - Seuring, Vorndran, Ph. Dorn, Krapf - S. Hergenröder (85. Latus), B. Carton, Ch. Dorn, Fröhlich (78. Spahn) - Wich, Galloway (73. Barthelmes).


Außerdem spielten

DJK Dampfach - FT Schweinfurt 1:1 (0:1). Tore: 0:1 Clemens Haub (43.), 1:1 Paul Tudor (48., Foulelfmeter).
FSV Krum - FC Geesdorf 1:3 (0:1). Tore: 0:1 Mohamed Remaithi (36.), 0:2 Hassan Remaithi (53.), 1:2 Sebastian Bujtor (84., Handelfmeter), 1:3 Hassan Remaithi (90.).
TSV Gochsheim - FC Gerolzhofen 0:3 (0:0). Tore: 0:1 Eduard Krüger (53.), 0:2 Alexander Kneißl-Bedenk (81.), 0:3 Eduard Krüger (89.).
SG Oberschwarzach/Wiebelsberg - SV Euerbach/Kützberg 1:3 (0:0). Tore: 0:1, 0:2 Thomas Heinisch (4., 61.), 1:2 Simon Müller (76.), 1:3 Michael Kraus (85.).
FC Strahlungen - TSV/DJK Wiesentheid 0:2 (0:1). Tore: 0:1 Christian Enzbrenner (27., Foulelfmeter), 0:2 Kai Zierock (81). Bes. Vorkommnis: Marco Nöth (TSV) verschießt Strafstoß (90.+1).





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.