Die lästige Warterei auf den ersten Saisonsieg

Der SV Obererthal, FSV Schönderling, die DJK Kothen und der FC Hammelburg bleiben sieglos.
Der Goalgetter kann auch grätschen: Westheims zweifacher Torschütze Yanik Pragmann beweist in dieser Szene defensives Können gegen Fabian Böhm vom FC Hammelburg. Foto: ssp
 
von SEBASTIAN SCHMITT
FSV Schönderling - SV Morlesau/Windheim 2:2 (0:1). Tore: 0:1 Daniel Doschko (20.), 1:1 Matthias Schumm (55., Eigentor), 2:1 Daniel Dorn (66.), 2:2 Stefan Thoma (86.).
Immer noch kein Sieg für den FSV Schönderling in dieser Saison. "Wir haben ein richtig gutes Spiel gesehen mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Es ging phasenweise im Minutentakt hin und her", berichtete Manuel Wießner. Die frühe Führung des Aufsteigers war verdient. Für den Ausgleich sorgten die Gäste dann sogar selbst. "Allerdings hatte Lucas Agüero das Leder so scharf in den Strafraum gebracht, dass Matthias Schumm gar keine andere Wahl blieb, als in diesen Ball zu grätschen. Vermutlich wäre auch ohne diese sehr unglückliche Aktion das Tor für uns noch gefallen." In der Folgezeit kam der FSV zu guten Möglichkeiten. Felix Dorn traf nur den Pfosten, der Nachschuss von Christian Knüttel verfehlte sein Ziel. Doch auch der Aufsteiger drängte auf einen weiteren Treffer. Nico Hummel scheiterte freistehend an Keeper Tizian Pieczonka. Steffen Weigand setzte den Ball an die Latte. Auch die tollen Freistöße von Tobias Bold hatten es in sich.

FC Hammelburg - FC Westheim 1:4 (0:2). Tore: 0:1, 0:2 Yanik Pragmann (10., 32.), 0:3 Marcel Nöth (50.), 0:4 Daniel Wendel (53.), 1:4 Daniel Busch (80.).
Sechs Auftaktniederlagen haben sich die Hammelburger jetzt in Serie eingefangen. Nur wenige Minuten konnte die Elf von Jürgen Wiesler befreit und ansehnlich aufspielen, dann zappelte der Ball auch schon im Kasten von Christopher Krause. Sofort waren in der jungen Hammelburger Truppe wieder die chronische Verunsicherung und Nervosität zu spüren, was die Waster gnadenlos ausnutzten. Zwar wurde Yanik Pragmann vorsorglich unter Sonderbewachung gestellt, aber sobald er in den Hammelburger Strafraum vordringen konnte, brannte es lichterloh. Marcel Nöths Freistoßtreffer im zweiten Durchgang war bereits die Vorentscheidung, denn Westheim blieb in einer einseitigen Begegnung spielbestimmend und strahlte in jeder Beziehung Überlegenheit aus.

DJK Kothen - SC Diebach 0:5 (0:1). Tore: 0:1 Marcus Hein (36.), 0:2 Patrick Schmähling (65.), 0:3, 0:4 Dominic Hugo (72., 84.), 0:5 Daniel Hart (90.).
Kothens kuriose Auftaktschwäche bringt die DJK-Verantwortlichen allmählich ins Grübeln. "Das Ergebnis hört sich natürlich sehr, sehr bitter für uns an und es passt im Moment zu unserer Situation", berichtete Daniel Vogler geknickt. Michael Mathes hatte den Führungstreffer der Diebacher mustergültig vorbereitet, sodass Marcus Hein aus fünf Metern nur noch einschieben musste. "Wir hätten in der Folgezeit unbedingt ausgleichen müssen, dann wären wir am Ende auch nicht mehr so krass eingeknickt." Doch selbst Klaus Walko traf aus knapp drei Metern den Kasten nicht. Nachdem Patrick Schmähling eine tolle Einzelaktion mit dem zweiten Tor der Frankonen gekrönt hatte, verlegten sich die Gäste stärker aufs Kontern. "Das haben sie allerdings richtig gut gemacht und ihre Gegenstöße sauber zu Ende gespielt."

DJK Schondra - TSV Wollbach 2:1 (0:0). Tore: 0:1 Pascal Sellner (56., Eigentor), 1:1 Kilian Markart (69., Foulelfmeter), 2:1 Ferdinand Leitsch (73.).
Ein ausgeglichenes und schnelles Spiel sahen rund 120 Fans in Breitenbach. In der ersten Halbzeit war vieles von Taktik geprägt und dadurch gab es nur wenig Torraumszenen. Der agile Kilian Markart im Sturmzentrum setzte einen Ball auf die Querlatte. Der zweite Schondraer Stürmer Florian Heller schied bereits nach 13 Minuten verletzt aus. Nicht mitwirken konnte auch der etatmäßige Goalgetter Timo Schneider. Wiederum Kilian Markart setzte einen Kopfball knapp neben das Tor. Einen Weitschuss von Markart konnte Florian Erb mit der Faust abwehren. Nach dem Seitenwechsel fälschte DJKler Pascal Sellner einen Ball ab, der sich unter die Latte ins Tor senkte. Jonas Kirchner scheiterte in aussichtsreicher Position an Keeper Michael "Briegel" Müller. Nach einem Foul an Tizian Rölling entschied der souveräne Schiedsrichter Manfred Schäfer (RSV Wollbach) auf Strafstoß für die Heimmannschaft. Dieser wurde von Kilian Markart eiskalt zum Ausgleich verwandelt. Wiederum musste für die DJK eine Standardsituation herhalten, um die Führung zu erzielen. Ferdinand Leitsch zirkelte einen Freistoß an den Innenpfosten, der Ball sprang ins Tor. Wollbach riskierte nun alles. Nach einer Hereingabe rutschte der Ball Mathias "Cosmos" Kirchner aus Nahdistanz über den Scheitel. Ein Schuss von Jonas Kirchner ging über das Tor. In der Nachspielzeit setzte Jonas Warmuth einen Kopfball an den Pfosten.

SV Obererthal - TSV Oberthulba 2:2 (1:1). Tore: 1:0 Tobias Brust (18.), 1:1 Steffen Gerlach (46.), 1:2 Dominik Metz (81.), 2:2 Erik Widiker (87.).
SV-Spielertrainer David Böhm setzte das Leder nach vier Minuten aus knapp zwanzig Metern an den TSV-Pfosten. Auf der anderen Seite strahlte Oberthulbas Spielmacher Markus Markert lediglich durch ruhende Bälle Gefahr aus. Nach hervorragender Vorarbeit von Böhm netzte Tobias Brust quasi vom Elfmeterpunkt aus ein. Für den Ausgleich sorgte Steffen Gerlach mit einem cleveren Lupfer. "Das war aber eigentlich ein größeres Missverständnis in unserer Abwehr", berichtete Manfred Rüth. Aufgrund des Fehlens von allen drei Obererthaler Spielführern hatte Routinier Oli Graup die Kapitänsbinde kurzfristig übernommen. "Das zeigt, wie die personelle Situation derzeit bei uns ist." Fast wären die rot-weißen Kicker am Ende nach Dominik Metz' Gegentreffer mit völlig leeren Händen dagestanden, aber Neuzugang Erik Widiker traf aus dem Gewühl heraus in recht kurioser Manier. "Bei uns läuft es im Moment gerade zu Hause nicht mehr so rund. Mal schauen, ob wir uns noch steigern können", orakelte Manfred Rüth.





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.