Der TSV Volkers gibt sich nicht auf

Auf eindrucksvolle Art und Weise gelingt Stangenroth ein Comeback. Wollbach verliert deutlich, aber Hubert Geis lobt die tadellose Einstellung seiner Elf.
Eine deutliche 4:1-Überzahl hat der SV Römershag hier im Spiel gegen den SV Aura. Gebracht hatte das allerdings rein gar nichts. Foto: Hopf
 
von PIA SCHMITT PETER BALTHASAR MARCUS LEITNER
FC Elfershausen - TSV Volkers 1:1 (1:0). Tore: 1:0 Kai Kickuth (2.), 1:1 Fuad Mohammed Kapi (66.). Gelb-Rot: Andreas Brust (79., Volkers). Bes. Vorkommnis: Joschka Eberlein (Elfershausen) scheitert mit Foulelfmeter an Matthias Brust (43.).
Eine dicke Überraschung wird aus Elfershausen gemeldet, wo die Gastgeber ihrer Favoritenrolle nicht gerecht wurden. Der frühere Führungstreffer durch Kai Kickuth brachte laut FC-Abteilungsleiter Jürgen Durmann keine Sicherheit ins Spiel, Ausdruck der Nervosität war der kurz vor dem Seitenwechsel vergebene Strafstoß von Joschka Eberlein. Der Tabellenletzte hielt die Begegnung jederzeit offen und bejubelte durch einen platzierten Nachschuss den "nicht unverdienten Ausgleich" (Durmann). Eine Minute zuvor hatte bereits Markus Brust die Latte anvisiert. Die Platzherren warfen in Überzahl zwar noch einmal alles nach vorne, doch die TSV-Deckung hielt dem Anrennen stand.

TSV Stangenroth - SG Oberbach/Riedenberg II 4:0 (2:0). Tore: 1:0 Johannes Edelmann (1.), 2:0, 3:0 Rene Söder (42., 58.), 4:0 Johannes Edelmann (60.). Gelb-Rot: Johannes Edelmann (82., Stangenroth).
Die TSVler beendeten die Niederlagenserie mit einer eindrucksvollen Vorstellung. Der frühe Führungstreffer gegen einen in den ersten zwanzig Minuten schläfrigen Gast war Labsal für die geschundene Fußballseele. Als Rene Söder, zusammen mit Steve Kungu ein ständiger Gefahrenherd auf den Außenbahnen, SG-Keeper Markus Rüttiger mit einem Heber zum 2:0 überlistete, war dies kurz vor der Pause psychologisch wichtig. Der Doppelschlag nach einer Stunde ließ TSV-Pressesprecher Manuel Endres endgültig "von einem guten Spiel unserer Mannschaft" sprechen. Sehenswert das 4:0, als Johannes Edelmann eine Kombination über Philipp Kirchner und Florian Wehner perfekt abschloss.

TSV Wollbach II - SG Oberleichtersbach/Modlos 0:4 (0:1). Tore: 0:1 Maximilian Knüttel (32., Foulelfmeter), 0:2 Julian Enders (50.), 0:3 Tobias Romeis (54.), 0:4 Simon Wittmann (60.).
Viele individuellen Fehler beherrschten das Spiel der Reservemannschaft des TSV Wollbach. "Die ersten drei Tore haben wir bekommen, weil wir nicht zum Ball gegangen sind", sagte Pressewart Hubert Geis. Beim ersten Tor durch Maximilian Knüttel, der per Strafstoß traf, hätte der Ball schon vor dem entscheidenden Foul geklärt werden können. In Wollbachs Kasten stand der rekrutierte Altherrenspieler Hagen Wehner, der aufgrund der anhaltenden Torwartprobleme aushalf. Und seine Sache gut machte: "An ihm lag es nicht, dass wir 0:4 verloren haben", so Geis. "Wir spielen gegen erste Mannschaften, die läuferisch stark sind, was in der B-Klasse nicht der Fall war." Daran müssten sich die Spieler erst gewöhnen. Dazu kommt, dass sich Goalgetter Marco Krapf eine Rückenprellung zugezogen hat und lange ausfällt. "Wir müssen jede Woche mit verändertem Kader auflaufen", erklärte Geis. Deswegen hielt er seiner Mannschaft ihre kämpferische Einstellung zugute, die sie bis zum Ende beibehielt.

FC Untererthal II - SG Gräfendorf/Wartmannsroth 1:6 (0:1). Tore: 0:1, 0:2 Philipp Hölzer (9., 49.), 1:2 Andreas Desch (50.), 1:3 Philipp Hölzer (69.), 1:4 Sebastian Hahn (74.), 1:5 Johannes Schmelz (77.), 1:6 Philipp Hölzer (88.).
Die komplett defensive Einstellung von Untererthal hatte in der ersten Halbzeit zur Folge, dass es keine Aktionen nach vorne gab. Nach einem Fehlpass von Jonas Bindrum lief Philipp Hölzer allein auf Mario Kochs Tor zu und musste nur noch einschieben. Anschließend hielt Koch die weiteren Versuche von Hölzer. Trotzdem: "Beim 0:2 haben wir komplett geschlafen", gab Trainer Florian Röthlein zu. Einen Hoffnungsschimmer gab es auch: Direkt nach dem Anstoß gelang der Anschlusstreffer. "Wir haben uns durchkombiniert, gut in die Gasse gespielt und Andreas Desch musste nur noch unten einschieben", so Röthlein. Philipp Virnekäs verpasste danach die Chance zum 2:2, im Gegenzug traf Hölzer. "Nach dem 1:3 sind wir komplett auseinander gebrochen. Gräfendorf ist einfach nicht unser Maßstab", sagte Röthlein. Trotzdem dürfte man nicht so auseinander fallen.

SV Aura - SV Römershag 2:1 (0:0). Tore: 1:0, 2:0 Mirko Hälbig (49., 64.), 2:1 Christoph Schwarz (77.).
Aura hatte in der ersten Halbzeit die Zügel fest in der Hand, verpasste es aber in Führung zu gehen. Die beste Chance vergab Patrick Falkenstein, der freistehend nicht traf. Nach der Pause lief es besser für die Hausherren. Nach einem Freistoß von Johannes Baldauf traf Mirko Hälbig per Kopf und baute die Führung mit einem direkt verwandelten Freistoß aus. Damit schien das Spiel für Aura gelaufen, doch mit dem Anschlusstreffer von Christoph Schwarz nach einer Ecke waren urplötzlich die Römershager am Drücker. Mit Glück und Geschick brachten die Hausherren das Ergebnis über die Zeit.

SG Albertshausen/Garitz II - FC Obereschenbach 1:2 (1:1). Tore: 0:1 Julian Meder (6.), 1:1 Andre Halbig (31.), 1:2 Patrick Hartmann (80.).
Verdient entführte Obereschenbach drei Zähler aus Albertshausen. Die Gäste gingen früh durch Julian Meder in Führung, als die SG-Kicker mit den Gedanken noch nicht richtig auf dem Platz schienen. So allmählich fingen sich die Gastgeber und kamen nach schönem Zuspiel von Bastian Schober durch Andre Halbig zum Ausgleich. Nach der Pause lief bei den Hausherren nur noch wenig zusammen, der Spielfluss ging völlig verloren. Kurz vor Spielende markierte Patrick Hartmann den verdienten Siegtreffer.





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.