Sport  // Bad Kissingen  // Exklusiv

Fussball Kreisklasse Rhön 1

Der Meister aus Diebach hilft dem Nachbarn

Durch die 1:3-Niederlage gegen Schondra steckt Lauter vorerst auf dem Relegationsplatz fest.
Unser Bild zeigt den Meister der Kreisklasse 1, den SC Diebach mit (hinten, von links) Steffen Stockmann, Andi Franz, Daniel Hart, Patrick Oftring, Karsten Heurung, Andreas Weidner, Julian Lutz, Alex Drachenberg, Fabian Marx, Daniel Schaub, Domi Hugo, Michel Mathes, Fabian Remling, Aldin Dzafic, Simon Jendraschewski, Patrick Schmähling, Marcus Hein und Edwin-Martin Gensler sowie (vorne, von links) Trainer Bernd Heid, Dieter Schaub, Markus Kirchner, Klaus Brandenstein, Konstantin Füller, Sven Franz, Uwe Franz, Markus Schernich, Dominik Sitzmann, Florian Ullrich, Lukas Wahler Lukas Veth und Florian Brune. Foto: Hopf
 
von MANUEL KRIETER
FC Westheim - TSV Oberthulba 3:0 (3:0). Tore: 1:0, 2:0, 3:0 Niklas Siekmann (23., 24., 43). Bes. Vorkommnis: Philipp Vierheilig (Westheim) verschießt Foulelfmeter (50).
Mit einer kompakten Mannschaftsleistung behielten die Westheimer im Duell mit dem Tabellennachbarn die Oberhand. "Das war heute eine starke Leistung von allen Mannschaftsteilen. Was sich letzte Woche schon angedeutet hat, hat sich heute bestätigt", war FC-Sportleiter Bernd Wüscher voll des Lobes für die Heimelf. Niklas Siekmann brachte die "Waster" nach einer Vorarbeit über die Flügel von Yanik Pragmann in Front. Nur eine Zeigerumdrehung später ließ Siekmann auf Pragmann-Vorarbeit das Tornetz erneut erzittern. Kurz vor dem Pausenpfiff zeichnete die Siekmann-Pragmann-Combo erneut erfolgreich. Nur einmal tauchten die Oberthulbaer gefährlich vor dem heimischen Gehäuse auf, doch Ersatzkeeper Sven Hengstermann hielt seinen Kasten sauber. Dass Westheims Philipp Vierheilig seinen Foulelfmeter über das Tor ballerte, fiel nicht mehr ins Gewicht. Auch Arek Grek (55.) und Fabian Martin (70.) hätten den Vorsprung noch weiter ausbauen können, fanden aber an TSV-Schlussmann Philipp Metz kein Vorbeikommen.

BSC Lauter - DJK Schondra 1:3 (0:0). Tore: 1:0 Daniel Metz (46.), 1:1 Tizian Rölling (63., Foulelfmeter), 1:2 Johannes Hüfner (84.), 1:3 Kilian Markart (90.).
Die besseren Chancen im ersten Abschnitt besaßen die abstiegsbedrohten Lauterer. Doch Oliver Kleinhenz setzte seinen Freistoß an die Latte und auch Markus Ziegler per Kopf sowie Daniel Metz konnten ihre Hochkaräter nicht nutzen. Nach einer Kopfballverlängerung von Stefan Edelmann brachte Daniel Metz die BSCler schließlich in Front. Nachdem Nico und Simon Kessler das 2:0 verpasst hatten, gelang den Schondraern der Ausgleich durch Tizian Rölling vom Elfmeterpunkt aus. Michael Schröder war zuvor zu Fall gebracht worden. "Sogar einige Schonrdaer meinten, dass das kein Elfmeter war", ärgerte sich BSC-Abteilungsleiter André Lang über den Elferpfiff. Eine verunglückte Rückgabe der Lauterer Hintermannschaft bestrafte DJKler Johannes Hüfner mit dem Führungstor der Gastelf. In den Schlussminuten warfen die Platzherren alles nach vorne und wurden nach einem langen Ball der Jugendkraftler mit dem 1:3 durch Kilian Markart kalt erwischt.

SC Diebach - SV Obererthal 1:0 (1:0). Tor: Markus Kirchner (8.). Bes. Vorkommnis: Markus Kirchner (Diebach) verschießt Foulelfmeter (80.).
Im Derby mit dem designierten Meister investierten die Obererthaler viel, wurden aber nicht mit Zählbarem belohnt. Die frühe Führung durch den Freistoß von Markus Kirchner spielte dem Ligaprimus in die Karten. Die offensiv ausgelegten Gäste fanden oftmals kein Durchkommen. Die Chance zum Ausgleich hatten Christoph Uschold mit seinem Lattentreffer und Johannes Rüth, der den Nachschuss drüber setzte. Auch Benedikt Brusts Schuss aus 20 Metern war nicht von Erfolg gekrönt. SV-Goalgetter David Böhm war bei Michael Mathes in besten Händen und versuchte sein Glück bei einigen Freistößen, die aber allesamt nichts einbrachten. In Hälfte zwei beschränkten sich die Hausherren aufs Kontern, "den Obererthalern ist bis auf eine Chance von Benedikt Brust nicht mehr viel eingefallen", erklärte SC-Abteilungsleiter Karsten Heurung. Patrick Oftring hätte die Vorentscheidung herbeiführen können, schob das Leder am leeren Kasten vorbei. Auch Torschütze Kirchner konnte die hektische Schlussphase nicht verhindern, da sein Versuch vom Kreidepunkt über das SV-Gehäuse flog.

DJK Kothen - TSV Wollbach 1:3 (1:1). Tore: 0:1 Jonas Kirchner (20.), 1:1 Nino Rupprecht (24.), 1:2 Philipp Pfaff (60.), 1:3 Mathias Kirchner (84.). Bes. Vorkommnis: Florian Erb (Wollbach) hält Foulelfmeter von Manuel Bug (75.).
Mit dem Dreier in Kothen entledigen sich die Wollbacher sämtlicher Abstiegssorgen. "Beide Teams wollten Fußball spielen, sodass sich eine ansehnliche Partie mit vielen schönen Kombinationen entwickelte", meinte Kothens Pressewart Daniel Vogler. Wollbachs Konstantin Metz und DJKler Nino Rupprecht sorgten für die ersten Ausrufezeichen. Nach einer halbhohen Hereingabe nickte Jonas Kirchner zur Gästeführung ein. Auf Einwurf von Sebastian Ögrtemen gelang Rupprecht der Ausgleich. "Insgesamt waren die TSVler in der ersten Halbzeit präsenter in den Zweikämpfen und störten früh unser Aufbauspiel", analysierte Vogler. Im zweiten Abschnitt ließen es die Akteure etwas gemütlicher angehen, wobei die Gastelf häufiger die Initiative ergriff. Mit einem Schuss aus 20 Metern stellte Philipp Pfaff den alten Abstand wieder her. In der Folge verstärkten die Wollbacher ihre Defensivbemühungen und hatten Glück, dass sich Keeper Florian Erb beim Strafstoß von Kothens Manuel Bug nicht ausgucken ließ. Als Mathias Kirchner einen Fehlpass der DJKler mit dem 1:3 bestrafte, war die Messe endgültig gelesen.

SV Morlesau/Windheim - TSV Reiterswiesen 1:2 (0:1). Tore: 0:1 Fabio Mast (20.), 1:1 Steffen Weigand (75.), 1:2 Florian Kiesel (90.).
Trotz der Niederlage in letzter Minute bleiben die Morlesauer und Windheimer Kreisklassist. "Vielen Dank an die Diebacher, die sich nicht hängen lassen haben und mit ihrem Sieg uns zum Klassenerhalt verholfen habe", meinte SVler Stefan Brustmann nach Spielschluss. Die Einheimischen hatten die Partie gut begonnen. Sebastian Roth und Daniel Doschko hätten den Führungstreffer besorgen können, doch Reiterswiesens Torhüter Jan Ebert parierte glänzend. Mit einem abgefälschten Schuss gelang Fabio Mast das 0:1. Nachdem TSVler Tobias Ehrenberg seinen Schuss nur knapp am Kasten vorbeigesetzt hatte, übernahmen die SVler das Kommando und wurden durch den Freistoßtreffer von Steffen Weigand für ihre Mühen belohnt. Mit der letzten Aktion des Spiels markierte Florian Kiesel den Siegtreffer für die Gäste. "Das war sehr ärgerlich, da uns ein Punkt zum sicheren Klassenerhalt gereicht hätte", erläuterte Brustmann. Doch dank der Nachbarschaftshilfe aus Diebach bleibt die Heimniederlage ohne gravierende Folgen für die Gastgeber.
Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.