Volleyball 2. Bundesliga

Beim TV/DJK gibt es Lobeshymnen vor dem letzten Saisonspiel

Vor dem Saisonabschluss in Schwaig bestimmen Freude und Dankbarkeit die Gedanken der Hammelburger, während die Planungen für die kommende Saison vorangehen.
Wird auch nächste Saison als Coach an der Seitenlinie stehen: Tado Karlovic beobachtet Lorenz Karlitzek (am Ball) und Branko Damjanovic, hinter dessen Einsatz in Schwaig ein Fragezeichen steht. Foto: Hopf
 
von OLIVER WENDT
SV Schwaig - TV/DJK Hammelburg (Samstag, 19 Uhr)

"Heute wollen wir gut spielen und danach mit den Schwaigern gut essen." Manchmal können Wünsche vor Bundesligaspielen auch sehr bescheiden ausfallen. Gerade dann, wenn es sportlich um nicht mehr ganz so viel geht und die Freude über eine weitere Saison in Deutschlands zweithöchster Spielklasse kein Ende zu nehmen scheint. So ist es auch verständlich, dass Trainer Tado Karlovic vor dem Saisonabschluss der Hammelburger Jungs (7./36 Punkte) beim Tabellenzweiten SV Schwaig (2./50) voller Dankbarkeit und Stolz auf eine nervenaufreibende Saison zurückblickt.


Viel Lob für die Spieler

"Das war mit Abstand meine schwerste Saison als Trainer", fasst der Hammelburger Trainerfuchs die vergangene Spielzeit zusammen. Er wäre nicht Karlovic, wenn er nicht im nächsten Satz sofort seine Mannschaft in höchsten Tönen loben würde: "Ich kann nur den Hut ziehen vor meinem Team, das selbst in den größten Widrigkeiten der Vorrunde menschlich intakt geblieben ist und charakterlich stets Stärke bewiesen hat." Niemals hätten seine Jungs sich gegenseitig Vorwürfe gemacht oder mit der Verletzungssituation gehadert, sodass der Hammelburger Coach auch zu keinem Zeitpunkt seine Fähigkeiten als Psychologe hatte ausspielen müssen. Im Gegenteil: "Mario Radman hat trotz bevorstehender Schulter-OP einfach weitergespielt, gleiches gilt für Henning Schulte trotz Bandscheibenvorfall. Ein solcher Einsatz für die Mannschaft ist einfach wunderbar", so ein Trainer, der "zukünftig gerne weniger Genesungswünsche an seine Spieler schicken würde, das war heuer schon bitter."

Abteilungsleiter Matthias Benner kann sich den Lobeshymnen nur anschließen: "Die Verantwortlichen sind dankbar und stolz auf Trainerteam und Mannschaft. Wie jeder einzelne Spieler durch Trainingsfleiß und Teamgeist gepaart mit Selbstvertrauen und guter taktischer Einstellung die fast aussichtslose Situation nach der Vorrunde bewältigt hat, verdient unseren Respekt", und findet weitere Erfolgsfaktoren: "Mitverantwortlich waren vor allem unsere erstklassigen, fantastischen Fans, die für so manchen Punkt bei den Heimspielen, aber auch in Eltmann sorgten. Den Sponsoren, die uns hoffentlich auch im dritten Jahr in der Bundesliga unterstützen, gilt unser besonderer Dank."


Ein Debüt im TV/DJK-Trikot

Für das Schwaig-Spiel muss der Trainer ein letztes Mal Bekanntes tun: improvisieren. So gesellen sich zu den bekannten Ausfällen die "Absage" von Mittelblocker Friedrich Fell und ein verletzungsbedingtes Mini-Fragezeichen hinter Bruno Simunic und Branko Damjanovic. Für die Unterbesetzung auf der Mittelblockerposition zieht Karlovic ein besonderes Ass aus dem Ärmel: So wird Sebastian Becker, Spieler der dritten Mannschaft und vielen bekannt als Heimspiel-DJ, sein Debüt im TV/DJK-Trikot feiern. "Wenn alle Spieler fit wären, würde ich gegen Schwaig sofort auf einen Tie-Break setzten", so Karlovic, für den ein Fünf-Satz-Match schon eine echte Überraschung wäre, zumal Schwaig in der eigenen Halle noch einmal alles geben wird, um den zweiten Tabellenplatz zu verteidigen.


Endgültiger Abschied

Ein Mann wird am Samstag endgültig seinen Abschied als "Feuerwehrmann" feiern: Zuspieler Kasper Vuoninen. "Meine Zeit in Hammelburg war eine der Besten meiner Karriere. Hammelburg ist eine schöne Kleinstadt und die Volleyball-Community hier und Team, Management, Sponsoren und Fans sind wie eine große Familie." Der Finne wird die Sommerpause nutzen, um als Coach bei diversen Volleyball-Camps in den USA zu arbeiten, "dann werde ich mich um ein Engagement bei einem europäischen Club bemühen", so der Zuspieler.

Obwohl der letzte Punkt der Saison noch nicht gespielt ist, laufen hinter den Kulissen die Planungen für die kommende Spielzeit bereits auf Hochtouren. "In dieser Woche hat der Vorstand des TV/DJK den Lizenzantrag für die neue Saison gestellt und wir sehen optimistisch dem ersten Spieltag Mitte September entgegen", freut sich Abteilungsleiter Benner, während in puncto zukünftiger Kader aktuell Gespräche mit allen Spielern laufen.


Der Trainer bleibt

Zumindest über einer Personalie herrscht bei den Hammelburger Verantwortlichen bereits Klarheit: "Tado hat uns eine weitere Saison fest zugesagt und darüber sind wir natürlich unglaublich froh", verrät sein Co-Trainer, Frank Jansen. Karlovic selbst will erst einmal nur eines: "Die gute Laune der letzten Trainingswochen mit nach Schwaig nehmen und uns danach alle auf viel Erholung freuen." Es sei ihnen gegönnt.

zum Thema "TV /DJK Hammelburg"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.