Fussball Bayernliga

Beeindruckender Derbysieg der Gallier

Die Mannschaft von Trainer Dominik Schönhöfer ließ im Unterfrankenderby dem Würzburger FV keine Chance und siegte hochverdient mit 3:0 (1:0).
Drei gegen einen: Die Grabfeld-Gallier Manuel Orf (von links), Stefan Piecha und Lennart Seufert bedrängen Würzburger-FV-Angreifer Christian Dan.  Foto: Günter Madrenas
 
TSV Großbardorf - Würzburger FV 3:0 (1:0). Tore: 1:0 Manuel Leicht (41.), 2:0 Björn Schönwiesner (57.), 3:0 Andre Rieß (88.). Gelb-Rot: Christian Steinmetz (64., Würzburg).
Gelungener Start ins Fußballjahr 2017 für den Fußball-Bayernligisten TSV Großbardorf. Das sah auch Würzburgs Coach Marc Reitmaier so: "Es gibt keinen Zweifel, dass Großbardorf das Match absolut verdient für sich entschieden hat. Der Erfolg geht auch in der Höhe in Ordnung. Der Gastgeber hat jederzeit dominiert. Glückwunsch an den TSV." Bereits nach drei Minuten hatte Mannschaftskapitän Manuel Leicht die große Möglichkeit zur Führung, als er allein vor WFV-Keeper André Koob, einem Ex-Bardorfer, auftauchte, aber das Leder nicht an diesem vorbeibrachte. Wenig später dann die erste und auch einzige Chance im ersten Durchgang für die Gäste, als nach einer Kopfballvorlage von Cristian Dan Dennie Michel das Außennetz traf. In der Folgezeit beherrschte der Gastgeber weitgehend das Geschehen, ohne sich aber klare Chancen zu erspielen. Kurz vor dem Pausenpfiff fiel dann doch die verdiente Führung für die Bardorfer durch Manuel Leicht, der mit einem fulminanten Schuss Koob keine Abwehrchance ließ.


Heftige Proteste

Allerdings rief dieser Treffer heftige Proteste der Gäste hervor, da ein Handspiel von Leicht vorgelegen habe. Aber weder Steigerwald noch sein Assistent hatten es bemerkt. "Der Ball ist mir an die Hand gesprungen, aber ich habe mir dadurch keinen Vorteil verschafft", sagte Leicht. "Wir hatten uns viel vorgenommen, aber dies nicht umsetzen können. Wir hatten einiges Glück, nur 0:1 zur Halbzeit zurückzuliegen", beschrieb Reitmaier die ersten 45 Minuten. Der zweite Durchgang begann mit einer Großchance für Shaban Rugovaj, der in einen Rückpass von Daniel Mache lief, aber am Würzburger Schlussmann scheiterte. Nach 57 Minuten starteten die Hausherren einen herrlichen Konter, den Björn Schönwiesner mit einem platzierten Kopfball nach millimetergenauer Flanke von Maximilian Zang erfolgreich abschloss. "So gehört Fußball gespielt", jubelte draußen TSV-Torwarttrainer Otto Dietz. Nur einmal musste sein Schützling Marcel Wehr eingreifen. Aber der Kopfball von David Drösler bereitete ihm keine Probleme.


Gelb-Rot entscheidet die Partie

Die endgültige Entscheidung war die gelb-rote Karte gegen Christian Steinmetz, der Shaban Rugovaj von den Beinen holte. Das 3:0 durch André Rieß kurz vor dem Abpfiff war die Krönung und eine weitere Belohnung für den ersten gelungenen Auftritt des Gastgebers. "Unser Sieg war mehr als verdient. Wir haben vom Anfang bis zum Ende dominiert. Das war für das erste Spiel eine gute Leistung. Respekt an die Mannschaft", freute sich Manuel Leicht. "Es hat unheimlich Spaß gemacht, nach so langer Leidenszeit wieder auf dem Platz zu stehen. Ich habe viel Bock gehabt. Ich glaube, dass meine Leistung in Ordnung war. Natürlich haben mir die Spielpraxis und die Körner für 90 Minuten gefehlt. Aber das kommt noch", beurteilte sich Stefan Piecha hinterher selbst. Auch Marcel Wehr war froh, wieder dabei sein zu können: "Es ist wunderbar, wieder in einem Pflichtspiel auf dem Platz stehen zu dürfen. Und dann noch so ein Auftritt meiner Mannschaft." Günter Madrenas

Großbardorf: Wehr - Zang, Orf, Hölderle, Kanz - Kirchner - Seufert, Piecha, Schönwiesner (66. Rieß) - Rugovaj (84. Stahl), Leicht (89. Makengo).

zum Thema "TSV Großbardorf"

Newsletter kostenlos abonnieren


noch Zeichen



Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.