Bad Brückenaus fast perfektes Spiel

Bad Brückenaus Männer schenken dem TSV Karlstadt 40 Tore ein. Trotz der Hilfe von Manfred Leiher verlieren Hammelburgs Frauen auch ihr drittes Saisonspiel.
Man muss auch gönnen können: Hier lässt Simon Dietrich (rechts) seinem Teamkollegen Jan Markovics (am Ball) den Vortritt. Der junge Mann mit den gelben Schuhen erzielte stolze 13 Treffer für sein Team. Foto: ssp
 
von ERICH SCHNEIDER
FC Bad Brückenau - TSV Karlstadt 40:19 (18:5).
Es war fast das perfekte Spiel: Die Kurstädter wollten an die Leistung des Auftaktspiels in Lohr anknüpfen - es wurde eine Demonstration. "Die Karlstädter fielen unserem Tempospiel zum Opfer", resümierte Trainer Oliver Hilbert kurz und bündig. Seine Truppe riss gleich das Spiel an sich. Aufbauend auf eine bärenstarke Deckung wurden dem Gegner die Grenzen aufgezeigt. Auch die taktischen Planspiele sollten aufgehen. Mal ließ Hilbert eine 6:0-Variante spielen, dann wurde wieder auf ein 5:1-System gestellt, in dem Simon Dietrich oder Nick Übelacker das Karlstädter Aufbauspiel unterbanden. Ein Spiel auf hohem Niveau zeigte auch Michael Müller, der im Rückraum Regie führte, Lücken für seine Mitspieler schuf und erstklassige Anspiele zelebrierte, von denen unter anderem der quirlige Kreisläufer Christian Karl profitierte. Mit 13 Treffern, darunter sieben Siebenmeter, war Simon Dietrich der treffsicherste FC-Schütze. Allerdings hatte es der TSV Karlstadt den Hausherren mit einem statischen Spiel phasenweise auch sehr leicht gemacht. Oliver Hilbert freute sich zudem über das disziplinierte Spiel seiner Crew, die 60 Minuten permanent Druck ausübte. "Wir haben das Spiel voll durchgezogen", so der zufriedene Coach, der sich jetzt auf das Spitzenspiel gegen den TSV Mellrichstadt freut.

Tore für Bad Brückenau: Simon Dietrich (13/7), Christian Karl, Simon Weiner, Alexander Bauer, Michael Müller, Tom Schumm (je 4), Nick Übelacker (3), Jan Markovics, Georg Hoch, Sven Markovics, Ralf Müller (je 1).

TV/DJK Hammelburg - HSG Thüngersheim 17:22 (10:11).
Manfred Leiher, das Hammelburger Handball-Urgestein, hat wieder einmal das Training und Coachen der TV/DJK-Handballerinnen übernommen. Bislang blieb ihm aber ein Erfolg verwehrt. Auch gegen die Gäste aus Thüngersheim musste seine "Sieben" zu Kreuze kriechen. Der Meisterschaftsfavorit zeigte den Saalestädterinnen, die nur in den ersten 30 Minuten mithalten konnten, die Grenzen auf. Beim 6:7 in der 13. und beim 10:11 in der 29. Minute durften die Gastgeberinnen auch dank der Torhüterkünste von Katja Körpert auf eine Überraschung hoffen. In Halbzeit zwei brach das Ungemach über die Saalefrauen. Mittendrin die eingewechselte 16-jährige Hannah Eich, die Spielpraxis zwischen den Pfosten sammeln durfte und unter anderem zwei Siebenmeter parierte. Ansonsten hatte man gegen die technisch versierten und temporeich agierenden Gegner nur wenig zu bestellen. "Die waren uns spielerisch überlegen. Im Grunde genommen waren wir chancenlos", so Kapitänin Nicole Schröter.

Tore für Hammelburg: Annika Keller, Nicole Schröter (je 6), Helen Faust, Lena Doschko (je 2), Katrin Simon (1).

Das Spiel des TSV Nüdlingen wurde seitens des TSV Schonungen wegen krankheitsbedingter Ausfälle abgesagt und muss neu terminiert werden. Auch die Frauen der SG Garitz/Nüdlingen konnten in Großlangheim keine Mannschaft stellen.





Bitte melden Sie sich an, um kommentieren zu können:
Benutzer     Passwort    

Sie sind noch nicht registriert? Bitte hier registrieren.