Oschwitz
Gewitter

Unwetter wüten über Franken: Starkregen überflutet Straßen

Am Dienstagabend und in der Nacht auf Mittwoch sind Gewitter über Franken hinweg gezogen und haben zum Teil größere Schäden angerichtet.
Artikel einbetten
Starkregen überflutet den Ortskern von Oschwitz (Landkreis Wunsiedel). Foto: News5/Fricke
Starkregen überflutet den Ortskern von Oschwitz (Landkreis Wunsiedel). Foto: News5/Fricke
Teilweise heftige Unwetter haben am Dienstag und in der Nacht auf Mittwoch Franken heimgesucht. So führte Starkregen etwa in dem Ort Oschwitz (Landkreis Wunsiedel) zu überschwemmten Straßen. Größere Schäden blieben nach ersten Erkenntnissen aus, aber Straßenzüge wurden überflutet. Nachdem das Wasser abgeflossen war, unterstützen Anwohner die Feuerwehr bei Aufräumarbeiten und halfen den Schlamm von der Straße zu beseitigen.
Zu schnell bei Starkregen auf der A9

Viel zu schnell war auch nach Meinung von unbeteiligten Zeugen der Fahrer eines Mercedes-Sprinter unterwegs, als er auf der A9 bei Starkregen in Richtung Norden fuhr. Kurz nach der Anschlussstelle Münchberg-Nord kam der 40-Jährige deshalb nach Angaben der Polizei ins Schleudern und prallte mehrfach gegen die Mittelschutzplanke. Danach kippte das Fahrzeug auf die Beifahrerseite, rutschte nach rechts und kam nach einem Anprall gegen die rechte Schutzplanke auf der Fahrbahn zum Liegen. Dabei erlitt der Fahrer leichte Verletzungen, der Beifahrer blieb unverletzt. Bis zur Bergung und Reinigung der Fahrbahn mussten die beiden rechten Fahrstreifen gesperrt werden. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 24.000 Euro.


Zahlreiche Einsätze in Bayreuth

Auch Bayreuth gab es in der Nacht zahlreiche Einsätze in Folge der Unwetter. Viele umgestürzte Bäume, vollgelaufene Keller sowie Brände hielten die Bayreuther Feuerwehr am Dienstagabend und in der Nacht auf Mittwoch in Atem. Unter anderem fiel ein Baum während der Fahrt auf das Auto einer Frau. Sie wurde aber glücklicherweise nicht verletzt.

Auch in Mittelfranken gab es Gewitter. Gewarnt hatte der Deutsche Wetterdienst Stadt und Kreis Nürnberg, Fürth, Lichtenfels, Bamberg, Kronach, Kulmbach, Bayreuth und Forchheim.


Heftige Unwetter verursachen Überschwemmungen

Im nördlichen Bayerisch-Schwaben hat ein heftiges Unwetter am Dienstagabend Otting im Landkreis Donau-Ries kurzzeitig überschwemmt. Nach Hagel und Starkregen standen rund 80 Haushalte bis zu einem Meter hoch unter Wasser. Dutzende Keller wurden von der Feuerwehr ausgepumpt. Drei Öltanks liefen aus. "Der Ort liegt in einer Mulde, in der sich das Wasser schnell gesammelt hat", erklärte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen. Die 800 Einwohner des Dorfes blieben unverletzt. Die Schadenshöhe war zunächst unklar.

In Nürtingen in Baden-Württemberg wurde ein 14 Jahre alter Radfahrer von einem herabfallenden Ast getroffen und schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Bereits am Dienstagnachmittag zogen Unwetter über das Rhein-Main-Gebiet hinweg. Der Zug- und Bahnverkehr ruhte vorübergehend.


Radfahrerin von Windböe erfasst

Eine Radfahrerin wurde am Dienstag in Gemünden am Main (Landkreis Main-Spessart) von einer Windböe erfasst. Wie die Polizei berichtet, war die Radfahrerin gegen 16.00 Uhr auf dem Radweg von Wernfeld kommend in Fahrtrichtung Gemünden am Main unterwegs,als gerade ein heftiges Unwetter aufzog.

Etwa 500 m vor dem Mainparkplatz in Gemünden wurde die Frau, die zu diesem Zeitpunkt neben ihrem Fahrrad stand, von einer Windböe erfasst. Die Frau verlor das Gleichgewicht und stürzte etwa einen Meter nach links eine kleine Böschung hinunter. Hierbei verletzt sie sich an der Schulter und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Aussichten für Mittwoch sind erst einmal nicht besser. In Nordbayern kann es immer wieder zu Regen und Gewittern kommen. mit dpa
Verwandte Fotoserien
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.