Tröstau
Drogen

Oberfranken: Woher kommt die Marihuana-Plantage im Wald?

Rund 40 Cannabispflanzen hat ein Förster in einem Waldgebiet bei Tröstau im Landkreis Wunsiedel entdeckt. Die Polizei bittet um Hinweise.
Artikel einbetten Artikel drucken
Rund 40 Cannabispflanzen hat ein Förster in einem Waldgebiet bei Tröstau im Landkreis Wunsiedel entdeckt. Die Polizei bittet um Hinweise. Foto: Polizei
Rund 40 Cannabispflanzen hat ein Förster in einem Waldgebiet bei Tröstau im Landkreis Wunsiedel entdeckt. Die Polizei bittet um Hinweise. Foto: Polizei
Mehrere Cannabispflanzen, die offensichtlich Unbekannte mitten in einem Waldgebiet bei Tröstau (Kreis Wunsiedel) angebaut haben, entdeckte am Montagabend ein Förster. Die verständigten Polizeibeamten machten sich umgehend an die Ernte der kleinen Plantage und suchen nun Hinweise auf die "Hobbygärtner".

Wie die Polizei mitteilte, fielen dem Förster kurz nach 18 Uhr die zwischen dem Grünbewuchs unscheinbaren, illegalen Pflanzen in dem Waldstück nahe des Parkplatzes "Silberhaus" auf. Die zum Teil mannshohen, knapp 40 Gewächse, waren über einen kleinen Fußpfad zu erreichen. Polizeibeamte aus Wunsiedel stellten die Cannabispflanzen sicher und übergaben sie für die weiteren Ermittlungen an die Drogenfahnder der Kripo Hof.
In diesem Zusammenhang bitten die Ermittler unter der Telefonnummer 09281/704-0 um Hinweise zu möglichen verdächtigen Personen und/oder Fahrzeugen, die sich in diesem Bereich aufgehalten haben.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren