Wunsiedel im Fichtelgebirge
Unfallflucht

Oberfranken: Unfallverursacher flüchtet mit 4,58 Promille

Unfall in Oberfranken: Die Polizei findet den Verursacher volltrunken auf. Auch der Unfallwagen taucht schließlich wieder auf.
Artikel einbetten
Unfall in Oberfranken: Die Polizei findet den Verursacher volltrunken auf. Auch der Unfallwagen taucht schließlich wieder auf. Symbolfoto: Christopher Schulz
Unfall in Oberfranken: Die Polizei findet den Verursacher volltrunken auf. Auch der Unfallwagen taucht schließlich wieder auf. Symbolfoto: Christopher Schulz
Keinen alltäglichen Einsatz hatte am Samstagmittag eine Streife der Wunsiedler Polizei: Nach einer Unfallflucht konnten sie den Verursacher schließlich aufgreifen. Der Mann hatte weit über 4 Promille Alkohol im Blut.

Wie die Beamten mitteilen, meldete ein 39-jähriger Autofahrer aus Weißenstadt gegen 11.35 Uhr einen Unfall. Der Fahrer eines schwarzen Toyota Auris war ihm an der Kreuzung Jean-Paul-Straße / Egerstraße seitlich ins Fahrzeug gekracht.

Ohne anzuhalten fuhr der Unfallverursacher einfach weiter. Glücklicherweise konnte sich der Weißenstädter das Kennzeichen seines Unfallgegners merken.

Ein Polizeistreife stellte den Unfallflüchtigen kurze Zeit später in seiner Wohnung. Den Unfall räumte der Verdächtige sofort ein. Den Beamten war auch schnell klar, warum sich der Mann aus dem Staub gemacht hatte. Er lallte und hatte ein massive Fahne.


Alkoholtest zeigt 4,58 Promille

Beim freiwilligen Test trauten die Polizisten ihren Augen nicht. Satte 4,58 Promille pustete der 63-jährige Wunsiedler. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hof musste der Alkoholsünder seinen Führerschein an Ort und Stelle abgeben. Ein Auto wird er wohl für lange Zeit nicht mehr fahren dürfen. Im Anschluss ging es direkt ins Krankenhaus zur Blutentnahme.

Den schwarzen Toyota des Wunsiedlers konnte die Beamten letztendlich auch auffinden. Der Mann hatte ihn beim einem Bekannten in der Garage versteckt.
Die frischen Unfallspuren waren unübersehbar. Bei dem Unfall entstand ein Schaden von ca. 8.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
Verwandte Artikel
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren