Ich willige einX

Diese Website verwendet das Besucheraktions-Pixel von Facebook für statistische Zwecke. Mit einem Cookie kann so nachvollzogen werden, wie unser Marketing auf Facebook wirkt und wie wir es verbessern können. Wir freuen uns, wenn Sie uns Ihr Einverständnis hierzu erteilen. Eine genaue Beschreibung zum „Besucheraktions-Pixel“, zu Cookies im Allgemeinen und Ihrem Widerspruchsrecht, das Sie jederzeit ausüben können, steht Ihnen in unserer Datenschutzerklärung unter hier zur Verfügung.

Polizeieinsatz

Verhaftung Marktredwitz - Verdächtiger und Freundin wehren sich mit Fäusten

In Marktredwitz sitz ein Mann wegen schweren Raubes in Untersuchungshaft. Bei der Verhaftung leistet er und seine Freundin Widerstand.
In Marktredwitz sitz ein Mann wegen schweren Raubes in Untersuchungshaft. Bei der Verhaftung leistet er und seine Freundin Widerstand. Symbolbild: Chrisopher Schulz
 
Wegen schweren Raubes befindet sich ein 32 Jahre alter Mann seit Dienstag in Untersuchungshaft, wie die Polizei berichtet. Er hatte mit einem bislang unbekannten Komplizen am Montagnachmittag einen 18-Jährigen überfallen. Bei der Festnahme des Tatverdächtigen leisteten er und seine Lebensgefährtin zudem erheblich Widerstand gegen die Polizeibeamten.

Gegen 15.20 Uhr überfielen die beiden Unbekannten den 18-jährigen Passanten in der Marktredwitzer Kolpingstraße, wobei sie ihrem Opfer vermutlich Pfefferspray ins Gesicht sprühten. Dem dadurch Handlungsunfähigen nahmen die Täter anschließend knapp 180 Euro Bargeld und das Mobiltelefon ab, bevor sie zu Fuß die Flucht ergriffen. Durch die Sprayattacke erlitt der 18-Jährige leichte Verletzungen. Alarmierte Polizeistreifen der Marktredwitzer Polizei nahmen umgehend die Fahndung nach den bis dahin unbekannten Räubern auf.


Bei Festnahme Widerstand geleistet

Im Rahmen der weiteren Ermittlungen erlangten die Beamten Hinweise auf den 32 Jahre alten Tatverdächtigen, den sie am späten Abend in der Wohnung seiner Lebensgefährtin in Marktredwitz aufsuchten. Dabei leisteten sowohl der 32-Jährige als auch dessen 38 Jahre alte Freundin massiven Widerstand gegen die Festnahme.

Beide traktierten die eingesetzten Beamten mit Faustschlägen und beleidigten die Polizisten zudem. Ein Polizeibeamter erlitt durch den Angriff Verletzungen und musste sich anschließend in ärztliche Behandlung begeben. Neben dem tatverdächtigen Räuber muss sich nun auch die 38-Jährige wegen der Widerstandshandlung und Körperverletzung strafrechtlich verantworten.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof erging am Dienstag gegen den 32-jährigen Räuber Untersuchungshaftbefehl. Er sitzt mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt ein. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Hof zu seinem Komplizen dauern an.

zum Thema "Blaulicht"

Newsletter kostenlos abonnieren
Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.