Marktredwitz
Einbruch

Marktredwitz: Nach drei Einbrüchen ein Täter festgenommen

Am Dienstagmorgen wurden in Markredwitz zwei Einbrecher gesehen. Die Polizei konnte einen der Täter festnehmen, der andere ist noch auf der Flucht.
Artikel einbetten
Am Dienstagmorgen wurden in Markredwitz zwei Einbrecher gesehen. Die Polizei konnte einen der Täter festnehmen, der andere ist noch auf der Flucht. Symbolfoto: Nicolas Armer
Am Dienstagmorgen wurden in Markredwitz zwei Einbrecher gesehen. Die Polizei konnte einen der Täter festnehmen, der andere ist noch auf der Flucht. Symbolfoto: Nicolas Armer
Bei einem Einbruch in ein Wohn - und Geschäftshaus in Markredwitz im Landkreis Wundiedel konnte ein Tatverdächtiger noch vor Ort festgenommen werden. Sein Komplize ist noch auf der Flucht. Am Dienstagmorgen wurden die beiden Einbrecher von einer Frau gesehen, als die beiden gerade in das Gebäude eindringen wollten. Von den flüchtenden Tatverdächtigen konnte einer rasch festgenommen werden. Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Hof übernahmen die weiteren Ermittlungen.

Wie die Polizei berichtet, befindet sich der 28-jährige rumänische Staatsangehörige inzwischen in Untersuchungshaft. Am Mittwochvormittag erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof Haftbefehl gegen den Rumänen wegen versuchten und vollendeten schweren Bandendiebstahls.

Nach seinem Komplizen fahndete, neben umliegenden unterstützenden Dienststellen, auch ein Polizeihubschrauber, bislang allerdings ergebnislos.


Die Täter hatten schon davor zwei Einbrüche begangen

Nach den bisherigen Ermittlungsergebnissen werden die Täter verdächtig, zuvor bereits in zwei weitere Gebäude in unmittelbarer Nähe eingedrungen zu sein. Hierbei stiegen sie in einem Fall über ein Flachdach in ein Betriebsgebäude ein. Beute machten die Diebe nicht, sie hinterließen allerdings einen Sachschaden von rund 1.000 Euro.

Bei einem dritten Einbruch gelangten die Diebe durch ein aufgehebeltes Fenster in das Betriebsgebäude. Sie erbeuteten Bargeld in Höhe eines unteren vierstelligen Eurobetrags und richteten Sachschaden von etwa 3.000 Euro an

Die Ermittler der Kriminalpolizei erhoffen sich auch die Mithilfe der Bevölkerung und bitten, insbesondere zu verdächtigen Fahrzeugen und Personen im Bereich der Bayreuther Straße, unter der Telefonnummer 09281/704-0 um Hinweise.
Noch keine Kommentare

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.